Wie werden Privatentnahmen versteuert

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du bist Einzelunternehmer.
Das heisst, dass Du entweder Gewinne aus der E/Ü-Rechnung oder der Bilanz ermittelst.
Wenn Du weiter keine Einnahmen hast, z.B. aus Kapitalanlagen, unselbstständiger Tätigkeit etc. pp. ist dieser Gewinn (Einnahmen ./. Ausgaben, Abschreibungen usw.) zu versteuern. wieviel das ist kannst Du Dir z.B. hier ausrechnen: http://www.parmentier.de/steuer/steuer.htm?steuer01.htm
Was Du im Laufe des Jahres aus dem Geschäft (privat) entnimmst spielt dabei keine Rolle. Es wird buchhalterisch als "Privatentnahme" verbucht.
Und Du willst wissen wieviel Du entnehmen kannst damit noch genug Geld zum bezahlen der Einkommensteuer da ist. Das wiederum ist von der Höhe des Gewinns abhängig, also rechne.
Sollest Du noch weitere Einnahmen haben, musst Du sie den Geschäftseinnahmen zurechnen und dann die Steuer berechnen, da für die Steuerermittlung alles in einen Topf zusammen gefasst wird.
Ich hoffe ich hab mich verständlich ausgedrückt und Du kommst jetzt klar. Sonst nochmal nachfragen.

nur geldentnahmen sind umsatzsteuerfrei - also 0% für den rest gilt je nach dem was es ist der normale (19%) oder ermäßigte (7%) steuersatz

ich meine, sagen wir ich nehme mir 800€ aus der kasse.... im Geiste sollte ich +wieviel% rechnen. nur so für mich, um zu wissen mit wieviel ich rechnen soll

@micha61ela

Gegenfrage: Du hast eine Einzelunternehmung? Dann gibst du doch die Gewinne und Verluste in der Steuererklärung an. Das wars doch schon. Als Einzelunternehmer kannst du dir ja selber kein Gehalt zahlen.

@Schnulli00

Ja ja ich bin ein einzelunternehmen, und ich weiss ja auch, das es nicht DIE steuer gibt. ich möchte doch eigentlich nur wissen ob es für mich eine formel gibt mit der ich für mich ausrechnen kann mit welcher steuerlichen belastung ich am ende rechnen muss. einfach nur um keine bösen überraschungen zu erwarten

Das wird mit deinem persönlichen ESt-Satz besteuert. Am Jahresende gibst du eine ESt-Erklärung ab, in der dein Gewinn versteuert wird (den du entnimmst). Der Steuersatz liegt zwischen 0% und 42%. Es kommt auf dein zu versteuerndes Einkommen an. In der ESt-Tabelle (Grund- oder Splitting) sieht man dann die Höhe der ESt.

Wolfi hat fast Recht. Der entscheidende Unterschied liegt wirklich nur in der Gewinnermittlungsart (entweder Einnahme-Überschuss-Rechnung oder doppelte Buchführung mit Bilanz). Im ersten Fall werden nur die betrieblich veranlassten Einnahmen und Ausgaben erfasst und gegeneinandergerechnet. Das Ergebnis ist der Gewinn und wird mit möglichen anderen Einnahmen (Kapital, Renten, Vermietung) zusammen der Besteuerung unterworfen. Da eine Entnahme für private Zwecke eben kein betrieblicher Vorgang ist, braucht das weder steuerlich erfasst zu werden, noch ändert es irgendwas am Gewinn. Du kannst also deiner Kasse soviel entnehmen, wie drin ist und hast dadurch keinerlei zusätzliche Steuerbelastung. Anders in der Bilanz. Dort muss jeder Wirtschaftsvorgang, egal wodurch veranlasst, gebucht werden. Der Gewinn wird hier ermittelt, in dem das sog. Betriebsvermögen (= Summe aller Werte und der Schulden) am Jahresende mit dem Betriebsvermögen am Ende des Vorjahres verglichen wird. Das Bargeld, wie auch Bankguthaben, Maschinen oder Warenvorräte gehören zu diesem Betriebsvermögen. Wird etwas entnommen, wird über das genau vorgeschriebene Buchen auf verschiedenen Konten verhindert, dass das Betriebsvermögen willkürlich verringert und damit Gewinn und Steuern gesenkt werden. Die Entnahme führt also nicht zu einer zusätzlichen Steuer, es wird lediglich vermieden, dass man damit bestimmte Beträge der Besteuerung entzieht.

Im Grunde erhöhst du damit dein (privat) zu versteuerndes Einkommen, auf das du Einkommensteuer zahlen musst. Da Einkommensteuer auf Grundlage deines Jahreseinkommens berechnet wird kann man das nicht pauschal beantworten. Auf steuerberaten.de gibt es einen Rechner wo man z.B. ausrechnen kann wie hoch die Einkommensteuer ist: http://www.steuerberaten.de/doityourself/rechner/einkommen/index.php

also ich glaube bei dir bin ich am besten aufgehoben ...es ist genau wie du sagst "Im Grunde erhöhst du damit dein (privat) zu versteuerndes Einkommen, auf das du Einkommensteuer zahlen musst. Da Einkommensteuer auf Grundlage deines Jahreseinkommens berechnet wird "

so und ich würde jetzt einfach gerne wissen gibt es eine faustregel nach der ich für mich im geiste ausrechnen kann was bei der einkommensteuer auf mich zu kommt. also wie schon geschrieben "ich meine, sagen wir ich nehme mir 800€ aus der kasse.... im geiste sollte ich +wieviel% rechnen. nur so für mich, um zu wissen mit wieviel ich rechnen soll"

ich hoffe ich drück mich nicht zu verworren aus falls doch ... einfach fragen. ich erstelle gerade meinen businessplan mir qualmts eh aus allen ritzen ;-)

also dann gruß

micha

Was möchtest Du wissen?