Wie werden Kosten für Kfz-Gutachten gebucht?

2 Antworten

wenn du keine neue Konten anlegen darfst, warum auch immer, so buche die Gutachterkosten auf das Konto Kfz-Kosten und die Vst. auf bezahlte Vorsteuer. Die Rechtsanwaltskosten auf das Konto Rechts- und Beratungskosten, oder ebenfalls auf Kfz-Kosten. Ich würde aber trotzdem neue Konten anlegen, damit die Buchhaltung übersichtlicher wird.

Ich kann mich nur der Meinung von ingridshaus anschliessen. Die Fragen, die zum großen Teil hier gestellt werden, zeugen von derartigem Unwissen, dass einem das Grausen kommt. Kein Wunder, dass so viele Firmen Pleite sind und das Finanzamt verzweifelt. Ein Gutachten hat doch logischerweise mit dem KFZ zu tun, also kommt das auf Reparaturen. Die Anwaltskosten kommen auf Rechts- und Beratungskosten. Die VST (für Laien Vorsteuer) kommt auf bezahlte Vorsteuer. Mein Rat: So schnell wie möglich einen Buchhaltungskurs machen oder kündigen, weil mit so einer Kraft die Firma hops geht.

Nochmal zum Mitschreiben... Ich bin nicht unwissend. Habe Buchhaltung mit 1 gemacht und genau deswegen kam ich genau auf die gleich Idee wie ihr. Aber nicht in dieser Firma. Keine Ahnung warum, aber die arbeiten hier nicht mit diesen Konten. Hier gibt es nur Kfz-Kosten und -Versicherung und ich habe diese Frage nur gestellt, weil ich nicht genau wusste in wie fern die Versicherung daran beteiligt ist. Vielleicht hab ich mich doof ausgedrückt oder denke zu kompliziert aber trotzdem braucht ihr mich nicht zu beurteilen ohne mich zu kennen.Danke

@collymaus

achso... und ich darf keine neuen Konten anlegen. Wurde mir ausdrücklich untersagt.

Kennst sich jemand mit Datevsalden/-konten übertragen/syncronisieren in Lexware aus

Hallo zusammen. An alle, die sich mit Buchhaltung im Datev und Lexware auskennen. Meine Frage: Hat jemand Erfahrung mit dem Lexware Fi-Bu-Programm und mit dem Import und Export aus Datev und wieder zurück. Ich arbeite in einer kleinen Firma im Büro habe dies auch früher mit Buchhaltung (sog. T-Konten) gelernt. Aber noch nie mit EDV-Programmen in der Praxis gebucht. Ich kontiere im Moment immer noch alles vor und gebe dann die Belege mit Buch,.-Vermerken zum Steuerberater. Um Kosten zu sparen wollen wir uns selber ein günstiges Buchhaltungsprogramm zulegen und auch gleich EDV-technisch selber eingeben usw. Jahresabschlüsse und Lohnbuchhaltung sollen beim Steuerberater mit Datev verbleiben. Habe mich über Lexware ein wenig vorinformiert. Sieht eigentl. nicht schwer aus. Bevor wir aber dem Steuerberater klar machen, dass wir alle lfnd. Buchungen selber eingeben wollen, würde ich gerne auf Nummer-sicher gehen. 1. Frage: Funktionieren die Importe/Exporte mit Lexware/Datev auch bestimmt? 2. Frage: Wir haben bei Datev 6-stellige und 4-stellige Sachkonten (mit autom. St.-abzug), kann ich diese dann einfach auch in Lexware so übernehmen bzw. anlegen? Habe gelesen, dass dort nur 5-stellige Konten verwendet werden. 3. Was kosten Lexware Fi-Bu ohne Anlagenbuchhaltung und Lohnbuchhaltung (kann der Steuerberater weiter ausführen) 4. Was kosten die Updates pro Jahr/Monat und wie oft muss man updaten. Vielen Dank im Voraus für eure hinfreichen Antworten

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?