Wie viel Wert verliert eine Immobilie pro Jahr?

8 Antworten

hier kann man Immobilien online sehr genau bewerten lassen (anhand einer Datenbank mit ca. 1 Mio. Vergleichsobjekten):

immobilienwertrechner . de ein Anbieter aus Berlin.

Ist aber kostenpflichtig (ca. 20.-) . Gut ist auch immolyze . it (Anbieter aus Hamburg, ist etwas teurer)

Sprengnetter 24 wäre nicht so sehr empfehlenswert, Scout online auch nicht. Beide arbeiten zusammen. Kosten so 40-50.- für online Bewertung. Ggf. den Gutachterausschuß der Gemeinde nach einem öffentlich bestellten Sachverständigen fragen (Kosten für Besichtigung ohne schriftliches Gutachten ab 400.- Die haben Zugriff auf die Kaufpreissammlungen der Gutachterausschüsse. Oder DEKRA-, TÜV-, DIA-, Sprengnetter zertifizierte Sachverständige googlen und anfragen (Kosten ab 400.- ohne schritliches Gutachten).

Makler geben Auskunft gegen Verkaufsauftrag (4-6% der Kaufsumme).

Der Preis richtet sich nach Angebot und Nachfrage (Vergleichswertverfahren). Ansonsten gibt es noch das Sachwert- und Ertragswertverfahren. Im Angelsächsischen gibt es noch den sog. "Discounted Cashflow". Einfach einmal Googlen. Wichtigste Variable: Größe, Lage, Etage, Zustand.

Kann man pauschal nicht sagen. Ganz grob gerechnet verliert die Wohnung pro Jahr 1-1,5% an Wert. Kurzes Beispiel: Ihr habt die Wohnung damals für 100.000 DM gekauft. Eine vergleichbare Wohnung würde heute ca. 80.000 Euro kosten. Hiervon zieht man die 36% (1972-2008) Wertminderung ab und kommt so auf ca. 52.000 Euro. Wie gesagt, ganz grob gerechnet weil andere Faktoren wie Erhaltungszustand nicht eingerechnet sind.

Dankeschön, sowas wollte ich hören.

Nun üblicherweise steigen die Baukosten mit der üblichen Inflation. Also kostet ein Haus im Jahr eins etwa 3-4% mehr als im Jahr Null. Bei einer Immobilie des Jahres 72 wird also ein Neubau etwa 2,8 mal so teuer sein wie die Wohnung von 72. Somit dürfte der Wertverlust bei Tausch eine um den Faktor 2,8 kleiner Wohnung machen. Wobei natürlich auch Lage und Modernisierungsmaßnahmen in den Preis einfließen. Aber rein nach Inflationsgesichtspunkten etwa 2,8.

Was Du für Deine Wohnung bekommst hängt NUR vom Marktpreis ab. Der bestimmt sich beispielsweise durch Zustand der Wohnung, Infrastruktur etc.
Du würdest eine Neubauwohnung bekommen, die dem Preis entspricht den Du für ein ausgewähltes Objekt bezahlen willst und für den der Verkäufer verkaufen will. Beispielsweise sind Neubauten in Rumänien wesentlich günstiger als in Moskau.

Wegen der Wertbemessung Deiner Wohnung helfen Dir Banken.
Wegen der Marktübersicht im gewünschten Land bezüglich der Neubauwohnung helfen Dir Internetportale für eine Marktübersicht.

Du hast die Frage falsch verstanden. Ich will ja nicht wissen, welchen Preis ich für die Wohnung bekomme, sondern wie viel MEHR mich die GLEICHE Wohnung als Neubau kosten würde. Also den Wertverlust.

Gehe zu einem Immobilienmakler und lass die Wohnung in der Du jetzt lebst nach dem Vergleichswertverfahren einwerten. Dies wird er normalerweise kostenlos erledigen, wenn Du ihm einen Verkaufsauftrag in Aussicht stellst. Dann hast Du einen Ansatzpunkt wieviel Geld Du etwa beim Verkauf erhalten wirst. Dann Neubaupreise in Immobilienanzeigen suchen und vergleichen!

Was möchtest Du wissen?