Wie und zu welchen Kosten kann man ein Haus herrenlos erklären?

2 Antworten

wenn es ihm gehört wird es nicht herrenlos erklärt, weil bei seiner Insolvenz alles zwangsversteigert wird und danach einem anderen gehört. Ein Haus wird höchstens herrenlos erklär, wenn viele Jahre lang ein Besitzer nicht ausfindig gemacht werden kann. Das bringt aber alles deinem Bruder rein gar nichts. Auch dann würde das Haus versteigert. Da dein Bruder kein Geld hat könnte er es auch nicht ersteigern. Es kostet gar nichts, wenn ein Haus herrenlos ist - denn dann gehört es ja niemand. Die Gemeinde ist dann der Besitzer und kann es weiterverkaufen

Hey, wenn es eine Insolvenz gibt, dann mit Grund. Und dann wird hoffentlich alles an die Gläubiger vertrieben. Sonst haben wir noch mehr Probleme offene Rechnungen, die jemand nicht bezahlen will obwohl er/sie Vermögen hat, einzutreiben....

Wenn er über die Besitzaufgabe nachdenkt wird der Inso-Treuhänder die Hütte schon wieder freigegeben haben, was übrigens in den meisten Fällen passiert weil er die laufenden Kosten sonst tragen müsste.
Das wird also geklärt sein, dass da für die Gläubiger nichts zu holen ist.
Also bitte erst nachdenken und dann den Fragesteller anmotzen.

Welche Möglichkeiten der Absicherung gibt es bei "NICHT" Eintragung ins Grundbuch?

Hallo zusammen.

Meine Verlobte und ich wollen ein Haus Kaufen ( Haus gehört noch dem Bruder und ist Erbe der Familie).

Abkaufen sollen wir für 120.000€ und es müssen noch ca. 100.000€ Investiert werden.

Sie bekommt von Ihrem Vater 80.000€ Dazu. Heißt zusammen müssen wir dann noch 140.000€ Aufnehmen. Soweit kein Problem.  

Jetzt kommt aber das blöde bei der ganzen Sache.

Da Es ihr Erbe ist, und Sie Ein Großteil von dem Vater an Geld bekommt, ist das mit dem Grundbucheintrag keine Frage.

Sie Arbeitet Halbtags und hat ein Kind. Könnte bei Trennung das Haus nicht halten weil sie mich nicht auszahlen könnte. Ich Sie allerdings schon, sodass Sie ( im schlimmsten Fall) IHR Haus verlieren würde und ich günstig an ein Haus  käme… Das will natürlich keiner. Ich für meinen Teil möchte aber abgesichert sein, wenn ich 70.000€ in ein Haus stecke, welches mir nicht mal zu Anteilen gehört.

Jetzt Kam die Idee auf mit Einer Erhöhten Grundschuld zu meinen Gunsten. Das Findet ihr Papa aber auch nicht gut, da die Grundschuld ins Grundbuch eingetragen wird. Ich weiß nicht genau wie das Funktioniert. Anscheinendwill man Partout nicht, dass mein Name irgendwo Steht was in Verbindung mit dem Haus ist um sich abzusichern.

Ich möchte aber auch nicht bei einer Trennung mein ganzes Geld für, im Enddefekt „nichts“ investiert haben.

Was für Möglichkeiten gibt es noch?  Wäre über Antworten sehr Dankbar. Vielleicht auch mit Links zum Nachlesen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?