Wie sieht die Liste der "gestohlenen Gegenstände" aus?

3 Antworten

Die Belegpflicht ergibt sich aus den vertraglichen Vereinbarungen. Die Belegpflicht wird von den Versicherern nicht überstrapaziert. Erfahrungsgemäß sollte man Belege über 100 Euro Einzelwert aufbewahren. In einer Stehlgutliste stehen in der Regel die entwendeten Sachen, deren Alter und der Anschaffungspreis. Smiley Mac

Es ist hilfreich, von seinen Wertgegenständen Fotos anzufertigen (das können auch Digitalbilder sein, die auf auf einer CD gesichert sind). Auch sollte man die Kaufbelege dieser Gegenstände aufbewahren.

Wenn das nicht mehr möglich ist (z.B. bei Erbstücken), sollte eine möglichst genau Beschreibung der Gegenstände angefertigt werden.

Bei mir gibt es einen Ordner für Versicherungsschaden. - Ich hatte zum Glück noch keinen nennenswerten, aber in diesem Ordner alle Quittungen (Kamera, Teppich, Fernseher, Schmuck etc.) - lieber eine zuviel als zu wenig!

Außerdem habe ich eine Reihe von Fotos gemacht von Gegenständen, die mir wichtig erscheinen. Dieser Ordner steht in einem Stahlschrank.

Eine Liste über Dein Hab und Gut vorzubereiten ist sicher ein Riesen-Aufwand und bringt nicht wirklich viel. Du müsstest sie ständig aktualisieren.

Außerdem errechnet die Versicherung im Schadenfall den Wert Deiner Wohnung nach Quadratmetern und Deinem Tarif. Nur wirklich teure Sachen musst Du extra nachweisen. - Siehe oben.

Was möchtest Du wissen?