wie schreibe ich eine Dienstaufsichtsbeschwerde übers jugendamt?

5 Antworten

Hallo Sweetmama1602, ich kann dich verstehen und trotzdem muß ich den meisten hier beipflichten. Der Vater der Kinder ist eben so wichtig für die Entwicklung der Kinder, daher versuche mit deiner Tochter zu reden und wirklich mal evtl. bei den ersten Besuchen mit dabei sein (in einem Separatem RAum)wenns geht, um deiner Tochter zu zeigen, Du bist da und sie kann jeder Zeit zu dir kommen, wenn was wäre. Aber wichtig ist es dass Du das wenigstens versucht hast.

Das Jugendamt interessiert recht wenig was die Kidner wollen. Ich kämpfe selber seit Jahren, meine Tochter wollte nie zum Vater und mußte aber leider, da ich damals einen Psyhischen zusammenbruch hatte. Sie lebt jetzt seit 2 Jahren beim Vater und jammert jedes Wochenende das sie bei mir ist. Jugendamt und Vater nimmt das relativ wenig mit. Das Sozialle Umfeld, wo die Kinder sich befinden scheint wichtiger zu sein als der Wunsch der Kinder.

ich hörte ,dass man die diensaufsichtsbeschwerde beim bürgermeister einreichen könne. viel glück dann...

Die Jugendämter werden in Deutschland von den Kommunalverwaltungen betrieben. Die Dienstaufsicht über die Mitarbeiter im Jugendamt haben deren Vorgesetzte - z. B. der Amtsleiter. Man ist aber nicht verpflichtet sich beim nächsten Vorgesetzten zu beschweren. Man kann sich in der Hierachie auch weiter oben einen Ansprechpartner suchen. Im Extremfall könnte das das Landesinnenministerium (die Dienstaufsicht über das Innenministerium wiederum hat der Ministerpräsident...) sein - das würde ich aber nicht empfehlen.

Allerdings kann es sein, dass die Beschwerde nicht so viel bringt, wie man sich erhofft. Vielleicht sollte man eher nach einer pragmatischen Lösung suchen, die dem Kind nützt. Hat man den Eindruck, dass das Jugendamt nicht die Interessen des Kindes verfolgt, wäre vielleicht auch die Beratung durch einen (spezialisierten) Rechtsanwalt hilfreich.

ich habe seit 2 Jahren einen Rechtsanwalt. nur wenn es vor Gericht geht muss das jugentamt einen Bericht dazu schreiben...und so kommt man trotz alldem nicht vom jugendamt weg...und wenn der nur der Meinung ist der Vater hat Rechte und das Kind nicht. Das Kind muss machen was man ihm sagt dann hat der Jugendamtmitarbeiter eindeutig seinen job verfehlt...

ich hab mir sagen lassen, man könne diensaufsichtsbeschwerde beim bürgermeister einreichen?

Ein Typ! Dienstaufsichtsbeschwerden von unten bringen nicht viel. Was oft wirkt: Beschwerde bei der obersten Behörde einlegen, evtl. Ministerium. Von dort wird zwar mitgeteilt, dass man nicht zuständig ist. Leitet aber die Beschwerde grundsätzlich nach den unteren zuständigen Behörden weiter. Damit bringt man eine Reihe Dienstellen ans Laufen. Da diese geflissentlich wieder nach oben Stellung beziehen, wohl über müssen.

Bei einer Beschwerde in Zukunft ist man dann bekannt. Da Beamten so etwas nicht gerne haben (Arbeit), sind diese künftig vorsichtiger.

Was möchtest Du wissen?