Wie schlafen nach einer Nachtschicht?

5 Antworten

Habe bei mir ein Flex-Conti Modell

4x Früh
1x Frei
4x Nacht den Rest des Tages den ich aus der Nacht raus komme frei
1x frei
4x Spät
1x Frei

Früh stehe ich 2:30 Uhr auf.. 19-20 Uhr im Bett (brauche Morgens erstmal 3 Becher Kaffee - ich hasse Früh..
Den Freien Tag nach der Frühschicht mache ich nach Möglichkeit die Nacht so lange durch wie es geht.. bissl Hausarbeit Arbeitswäsche waschen/trocknen gehe dann gegen 7-8 Uhr Morgens ins Bett und stehe gegen 16 Uhr auf.
Die weiteren Nachtschichten ca. 9 Uhr im Bett 16:00 raus..
Die letzte Nachtschicht gehe ich um 8 ins Bett sobald Kinder alle zur Schule sind und 13 Uhr wieder raus... und gehe dann gegen 2-3 Uhr wieder ins Bett um dann wieder 11 Uhr aufzustehen um in die Spätschicht zu kommen.... wenn ich wie gestern Abend aus der Spätschicht komme gehe ich immer so gegen 3:00 Uhr ins Bett und 11.. wieder raus. Die letzte Spätschicht gehe ich früher ins Bett gegen 0:00 Uhr um den freien Tag zu nutzen und dann abends wieder 19-20 Uhr ins Bett um wieder ind die Frühschicht zu gehen.... So kommt man im Monat gute 170 Stunden und hast so gut wie nie Wochenende... bei den Rhythmus hast du alle 16 Wochen das Vergnügen das du Samstags Morgens aus der Nacht raus kommst und den Sonntag Frei hast ......

Das Ganze sieht dann So aus :(

Woher ich das weiß:Berufserfahrung
 - (Gesundheit und Medizin, Arbeit, Beruf)

Wow das hört sich verdammt hart an! Das sind wirklich krasse Zeiten, kann man sich an sowas überhaupt gewöhnen?

@Patrick9426

Man muss irgendwie ist hart aber wir sind ein gutes Team mit viel Spaß und Witz.. .. Schade das mein Kollege und ich ab jetzt den 23. das Werk nach etwas über 4 Jahren verlassen müssen :(

@timmiboy78

Frühschicht ist bei mir immer Katastrophe, zwischen 10-11 habe ich immer ein toten Punkt. Kommt aber nicht so gut da wir Stapler fahren (Sekundenschlaf) . Wir versorgen die Maschinenbediener im ganzen Werk mit Material zum Verarbeiten für die Kunden und das dazugehörige Verpackungsmaterial.

Hi. Habe in etwa Deine Arbeitszeit. Also ich schlafe nach meiner letzten Nacht etwa bis 12/13 Uhr. Kann dann Abends gegen 23/0Uhr einschlafen. Am Nächsten Tag bin ich dann gegen 7Uhr wach (auch den Kindern geschuldet). Finde den Tag nach der Nacht immer etwas schwierig, schleppe mich dann etwas durch den Tag. Aber ab dem 2 Tag bin ich dann wieder "kuriert".

Im 3 Schicht Betrieb war das echt gruselig. Ich wusste nie, wann ich müde sein durfte, wach sein wollte, meine Familie mit mir rechnen konnte oder ich einfach zusammengebrochen bin. Nach 2,5 Jahren war zum Glück Schluss. Vor allem, weil ich meinem kleinen Sohn die Sicherheit geben konnte, dass ich ihn abends ins Bett bringen kann oder Zeit für den Spielplatz hatte.

Dauernachtschicht habe ich mal 4 Monate gemacht. Der Schlaf war ok, aber das Leben neben allen meinen Freunden her hat meine Sozialkontakte ruiniert.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Hatte das Problem früher auch. Meist hab ich es dann so gemacht, dass ich am letzten Tag durchgemacht habe. Das hat eig ganz gut geholfen :)

Den Ryhtmus öfters zu ändern ist vielleicht nicht das beste ,aber man muss sich auch richtig regenerieren.

6-7h schlaf sollten mindestens drin sein
8-9 maximal.

Zu lange schlafen ist auch nicht Gesund und man fühlt sich am nächsten Tag träge.

Pass dir das so an ,wie du es am besten findest ,wir wissen ja auch nicht , was du so nach der Arbeit machst ,dem entsprehend muss man dann Planen ;)

Mfg

Was möchtest Du wissen?