Wie lange dauert die Gutschrift bei Verrechnungsscheck?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Gutschrift erfolgt zunächst Ev (Eingang vorbehalten):
D.h. Du siehst den Betrag zwar auf Deinem Konto, kannst aber noch nicht darüber verfügen...
Dies kann tatsächlich auch mal bis zu 2 Wochen dauern. Allerdings erfolgt die Verzinsung (im Nachhinein) ab dem Tag der Gutschrift.

Das kann man so allgemein schwer sagen, da es u.a. von der Höhe des Betrags abhängt. Da die Einlösung eines Schecks nicht garantiert ist, muss sich deine Bank hier absichern.

Kleinere Beträge werden meist sofort gutgeschrieben (Wertstellung zwei Tage später), aber mit der Einschränkung "Eingang vorbehalten", die Gutschrift kann also wieder rückgängig gemacht werden.

Schecks über größere Beträge werden oft erst nach Eingang des Gegenwerts gutgeschrieben, und dafür ist eine Frist von acht Geschäftstagen nicht ungewöhnlich.

Ist vom bezogenen Institut abhängig. Wenn das im selben Giroverbund ist wie Deins, also z.B. Sparkasse/Sparkassen oder Volksbank/Raiffeiseninstitute, dauerts vielleicht 2 oder 3 Tage. Ansonsten kann es durchaus mal eine Woche dauern. 2 Wochen ist allerdings sehr lange und mag bei Auslandsschecks zutreffen.

Bei mir wird ein eingereichter Verrechnungsscheck mit Buchungstag/Wert nächster Werktag im Kontoauszug als Gutschrift ausgewiesen. Hiervon zu unterscheiden ist der Zeitraum, bis zu dem ich über den Gutschriftsbetrag tasächlich verfügen kann. Da ein Scheck bei der Bank des Scheckausstellers "platzen" kann und dann die Gutschrift auf meinem Kontobank storniert werden müsste, schränkt meine Bank die Verfügbarkeit über mein Guthaben für einen Zeitraum von ca. einer Woche ein.

Das ist doch abhängig vom Kreditinstitut. Bei der Sparda-Bank wird der Betrag einen Tag nach Einreichung meinem Konto gutgeschrieben.

Was möchtest Du wissen?