Wie kommt man mit Nachtschicht klar?

5 Antworten

hey lacht nicht darüber! Leute, die über lange Zeit Schichtdienst haben, haben eine wesentlich kürzere Lebenserwartung. Was hilft: nachts sehr starkes Licht bei der Arbeit, wenn Du tagsüber schlafen musst den Raum komplett abdunkeln (z.B. mit Alufolie und Krepp-Klebeband). Sehr gut und ausgewogen essen, zusätzlich evtl. Vitamin D und E nehmen (wegen Lichtmangel). Oder kannst Du den Job wechseln (sorry hoffe keine blöde Frage)?

job wechseln is nich so leicht ! Bin zwar gelernte Zahnarzthelferin aber schon 3 jahre aus dem beruf raus ! Also abdunkeln tu ich alles is stockduster aber der lärmpegel stört etwas

@Mellimaus22

Ich hab da auch so meine Probleme mit der Schichtarbeit, Spätschicht is vom Körperlichen her, meine ich fast die ''beste'' Schicht, aber mir gings dann auch immer so wenn ich meine ersten zwei Nächte hinter mir hatte, dass sich dann so langsam der Biorythmus einpendeln will und man dann am Abend, also wenn die Umstellung wieder stattfindet nicht schlafen kann...Momentan arbeite ich nur zwei Schichten also Früh und Spät, zuvor hatten wir 3. Und ich hatte/habe da so meine Probleme wie du schon sagtest mit dem Lärmpegel, besonders zu den Hauptverkehrszeiten gehts dann richtig rund oder wenn der Nachbar im Sommer seinen Rasenmäher anschmeisst :(((( Und dann die Hitze noch dazu (wohne im Dach) Ich hab zwar Jalousien aber die bringen kaum Dunkelheit, und mein normales Fenster besitzt keinen Rolladen, weiss einfach nicht was ich dagegen am Besten machen kann? Die Frühschicht macht mich am meisten fertig, Komme zwar morgens ziemlich wach ausm Bett aber dafür holt mich dann die Müdigkeit immer gegen Nachmittag ein wenn ich Zuhause bin und so langsam zur Ruhe komme, hab mich schon oft für ne Stunde hingelegt aber danach war ich noch kaputter, und wenn ich dann (Abends) schlafen sollte war ich hellwach oder bin paar mal Nachts aufgewacht, so wie diese Woche :(

man gewöhnt sich vielleicht an die symtome aber niemals an die schicht! eine gewöhnung an die schicht ist auch sehr ungesund, deshalb arbeitet man bei den besseren schichtmodellen max 3 nachtschichten am stück, weil sich der körper so schnell nicht umstellt und wechselt dann wieder.

ich habe riesige probleme nach einer nachtschicht am nächsten morgen einzuschlafen. es gibt tage, an denen schlafe ich gar nicht. der geräuschpegel in meinem kleinen dorf ist tags eigentlich nicht viel höher als nachts, aber man ist viel empfindlicher und ich empfinde alles sofort als lärm. wenn ich nach kurzem schlaf dann aufwache habe ich riesige kopfschmerzen. ausserdem tun mir nachts tierisch die augen brennen, womit ich dann am nächsten tag wieder zur arbeit gehe...

magen und darm, sowie kreislauf ist bei mir alles top und ich kann da nicht klagen. man stopft sich schön voll, so oft es geht, und damit kommt das normale hungergefühl gar nicht zum vorschein. einzigster nachteil... in 3 nachtschichten nimmt man 2 kilo zu, die man dann bis zu den nächsten nachtschichten wieder abtrainieren muss.

was bei mir noch sehr stark ist, dass ich nach einer nachtschicht sehr depressiv, ja sogar aggressiv (also verbal) gegen über anderen bin. meine freundin kommt damit klar, weil sie mich kennt und es immer nur 3 tage sind...aber bei anderen fällt man damit schon mal auf, wenn man immer nur patzige antworten gibt.

fazit: schicht ist scheiße und wenn man diese probleme hat, dann sollte die gesundheit vorgehen. wenn ich morgen sterbe muss sich mein chef auch gedanken machen, wo er einen anderen her bekommt. als junggeselle ist das eine zeitlang mal ganz ok (vorallem der finanzille anreiz) aber spätestens wenn ich kinder habe werde ich keine schicht mehr arbeiten, weil es immer schlimmer wird...

gruß

wie lange das dein körper mitmacht kann ich net sagen,ich mache so etwas ähnliches auch grad durch,vormittags 6 stunden arbeiten nachmittags schlafen und abends am selben tag noch 8 stunden nachtschicht und das bei vier kindern ist es manchmal net leicht schlaf zu finden und das mach ich jetzt schon über drei jahre,ich kann dir kein rezept dafür geben wie und wann sich dein körper darauf einstellt,bei mir hat es damals ein monat gedauert dann hatte sich mein körper auf so viel arbeit eingestellt,ansonsten müßtes du dir vielleicht ne arbeit suchen wo du keine schicht arbeiten mußt

Boah sowas is richtig übel :o Mein Mitleid, aber ich würde aufpassen, lang macht der Körper das nicht mit.

Bis zum Exitus habe ich es nie getrieben und auch nicht von gehört. Ich hatte zwar keine Kopfschmerzen, aber Schwierigkeiten hatte ich jedesmal. Das scheint normal zu sein, der Körper muss sich jedesmal umstellen.

Man glaubt gar nicht, wie lange ein Körper irgendwelche Abnormitäten der Arbeitswelt aushalten kann...... Irgendwann beginnt dein Körper sich an deine Situation zu gewöhnen. Allerdings wird er sich nicht hundert Prozent darauf einstellen, will heißen, dass du wohl mit diesen Problemen leben musst, auch wenn sie mit der Zeit schwächer werden.

http://www.schichtforum.de/index.php?page=Thread&postID=505&highlight=schlafen#post505

Neuer Schichtplan - kann das noch gesund sein?

Moin zusammen

Mein Mann (35) arbeitet seit seiner Ausbildung als Industriemechaniker in einer Firma mit ca. 600 Mitarbeitern. Bis zum letzten Jahr war es ein Familienbetrieb gewesen, wo er in 2 Schichten (Früh- und Spätschicht) arbeiten musste. Die Chefin ist in Rente gegangen und von der Familie wollte den Betrieb niemand übernehmen. Deswegen hat ein amerikanischer Investor die Firma übernommen. Seit Februar diesen Jahres muss mein Mann nun in 3 Schichten arbeiten. Die Schichten verlaufen seither immer so: eine Woche Frühschicht, eine Woche Spätschicht, eine Woche Frühschicht, eine Woche Spätschicht, danach 2 Wochen am Stück Nachtschicht. Das ging bis jetzt eigentlich ganz gut. Ab dem 1. Januar im nächsten Jahr ändert das aber wieder, und er hat ab dann nicht mehr 2 Wochen am Stück Nachtschicht, sondern nur noch 1 Woche. Die Schichten wechseln also jede Woche.

Bis jetzt war es so, dass wenn viel Arbeit ansteht, dass die Arbeiter von der Frühschicht zusätzlich noch an den Samstagen arbeiten sollten. Die Nachtschicht beginnt jeweils vom Sonntag auf Montag und endet am Freitag Morgen. Die Schichten sollen jetzt im nächsten Jahr so aufgestellt werden, dass die Arbeiter jeweils nach der Frühschicht eine Woche Nachtschicht haben. Das würde heissen, dass sie bei viel Arbeit jeden Tag arbeiten müssten - Samstags die Überzeit und am Sonntag müssen sie schon wieder in die Nachtschicht einrücken. Dürfen die sowas überhaupt machen? Ich bin ende letzten Jahres von der Schweiz nach Deutschland gezogen und kenne mich hier mit dem Arbeitsgesetz noch nicht so gut aus (ich selber bin Hausfrau). Die neuen Chefs behaupten, es wäre für den Körper besser, wenn sie jede Woche eine andere Schicht arbeiten. Ich kann mir das nur schwer vorstellen, denn ich glaube eher, dass der Schlafrhythmus so total durcheinander kommt und das längerfristig nicht gesund sein kann. Mir liegt da eher der Verdacht nahe, dass es nur um Profit geht und man auf das Wohl der Mitarbeiter gar nicht achtet.

Kennt sich da jemand von euch aus? Ist es wahr, dass ein wöchentlicher Schichtwechsel gesünder ist als 2 Wochen Nachtschicht am Stück? Und dürfen die Vorgesetzten die Mitarbeiter quasi jeden Tag zur Arbeit bitten (wenn die Nachtschicht auf die Frühschicht folgt)?

Eine Kündigung kommt für meinen Mann vorläufig nicht in Frage. Wir wohnen hier sehr ländlich und es ist schwierig, hier in der Umgebung eine ähnliche Stelle zu finden, wie er sie jetzt hat. Würde er einen neuen Arbeitsplatz suchen, müssten wir umziehen. Aber mir ist es natürlich auch wichtig, dass er trotz der Arbeit gesund bleibt.

Danke schon mal für eure Hilfe

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?