Wie geht man mit boshaften Nachbarn um?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo geige, verstehen kann ich Dich auf jeden Fall. Doch würde ich mir die Energie sparen, diese Menschen ticken einfach anders. Doch da Du eh bald von dort weg ziehst, würde ich es einfach ignorieren. Oder ganz ehrlich sagen, dass Du es sehr schade findest, was sie dort gemacht hat.Manchmal fühlt man sich erst dann besser. VG

Ja, eine Konfrontation wird es wohl geben müssen und wenn es nur dazu dient, sich selbst wieder einmal zu zeigen, das man sich vertreten und für sich selbst auch einstehen kann. Werde versuchen, es möglichst mit Niveau und Stil zu tun - um mir selbst treu zu bleiben - und natürlich auch, um zu zeigen, daß die Macht des anderen über einen denn doch nicht so weit reicht. Aber ich wünschte mir manchmal, ich könnte so richtig herrlich ausflippen... Danke für Deine Antwort.

Uns gings fast genau so,aber bei uns zogen die lieben Nachbarn aus, wir haben uns das nicht gefallen lassen,wir machten das was sie machten,ist zwar nicht i.O.weil wir uns genauso benahmen wie die,aber wir schafften es diese loszuwerden

Traurig, aber wohl wahr. Habe während meiner Mietdauer (insges. 7 Jahre) immer wieder eingelenkt, immer wieder ein Neuanfang - weil ich überzeugt war, das wird schon mit viel Freundlichkeit - aber solche Leute halten einen dann schlichtweg für dumm und doof. So würd ich es auch nie wieder machen (Vielleicht 1-2 freundliche Versuche, dann Klartext)

Alles gute Tipps, würde auch danach vorgehen... Hier noch eine Variante, die ich nicht unbedingt gut heiße, aber, die auf jeden Fall richtig gemein ist, um Deiner nachbarin das weitere Bepflanzen des Gartens zu erschweren... Salze einfach den Boden, dann wächst überhaupt nichts mehr... (mach das aber nur, wenn es sein muss, ich halte das für keine schöne Idee ( aber es gibt Menschen/Nachbarn, denen kann man gar nicht anders beikommen, als mit solchen Mitteln...), da ich mich immer, egal wo darüber freue wenn etwas blüht...p.s. lass Dich auch bloß nicht erwischen...)

Auf solche Gedanken kommt man schon... aber nee, genauso wollte ich nie werden. Will keine verbrannte Erde hinterlassen - genau deswegen haben wir ja soviel Zerstörung in der Welt und soviel an Schätzen und Kultur ist unwiederbringlich verloren gegangen.

@geige

Deine Einstellung ehrt Dich . Respekt!

Ich würde freundlich nachfragen, ob es einen bestimmten Grund gab die Beete zu zerstören. Einfach nichts sagen, wäre schon sehr seltsam.

Bei mir war es ähnlich. Nur dachte mein Nachbar, das wäre Unkraut und wollte nett und hilfreich sein und hat es BESEITIGT.

Nahja, seit dem ich ihn gefragt habe, wieso er meine Blumen vernichtet hat, mischt er sich nicht mehr ein. Er war auch total zerknirrscht :-) Fast tat es mir leid, dass ich ihn zu Rede gestellt habe.

ich würde die nicht mehr in den garten lassen und ansonsten einfach ignorieren,

Was möchtest Du wissen?