Wie geht man mit boshaften Nachbarn um?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo geige, verstehen kann ich Dich auf jeden Fall. Doch würde ich mir die Energie sparen, diese Menschen ticken einfach anders. Doch da Du eh bald von dort weg ziehst, würde ich es einfach ignorieren. Oder ganz ehrlich sagen, dass Du es sehr schade findest, was sie dort gemacht hat.Manchmal fühlt man sich erst dann besser. VG

Ja, eine Konfrontation wird es wohl geben müssen und wenn es nur dazu dient, sich selbst wieder einmal zu zeigen, das man sich vertreten und für sich selbst auch einstehen kann. Werde versuchen, es möglichst mit Niveau und Stil zu tun - um mir selbst treu zu bleiben - und natürlich auch, um zu zeigen, daß die Macht des anderen über einen denn doch nicht so weit reicht. Aber ich wünschte mir manchmal, ich könnte so richtig herrlich ausflippen... Danke für Deine Antwort.

Ich würde freundlich nachfragen, ob es einen bestimmten Grund gab die Beete zu zerstören. Einfach nichts sagen, wäre schon sehr seltsam.

Bei mir war es ähnlich. Nur dachte mein Nachbar, das wäre Unkraut und wollte nett und hilfreich sein und hat es BESEITIGT.

Nahja, seit dem ich ihn gefragt habe, wieso er meine Blumen vernichtet hat, mischt er sich nicht mehr ein. Er war auch total zerknirrscht :-) Fast tat es mir leid, dass ich ihn zu Rede gestellt habe.

Uns gings fast genau so,aber bei uns zogen die lieben Nachbarn aus, wir haben uns das nicht gefallen lassen,wir machten das was sie machten,ist zwar nicht i.O.weil wir uns genauso benahmen wie die,aber wir schafften es diese loszuwerden

Traurig, aber wohl wahr. Habe während meiner Mietdauer (insges. 7 Jahre) immer wieder eingelenkt, immer wieder ein Neuanfang - weil ich überzeugt war, das wird schon mit viel Freundlichkeit - aber solche Leute halten einen dann schlichtweg für dumm und doof. So würd ich es auch nie wieder machen (Vielleicht 1-2 freundliche Versuche, dann Klartext)

Fragen ob es ein versehen war! Wenn ja dann wird sie sicher bereit sein die Staudenbeete wieder herzurichten! Sollte sie jedoch sagen das es Absicht war hast du einen Freischein für richtig dreckigen Nachbarschaftskrieg! Bewaffne dich gut und schiess scharf!

Wenn du deinem Ärger Luft machen willst, dann entziehe ihr einfach sofort dieses Nutzungsrecht! Du könntest von ihr auch Schadensersatz fordern! Das ist wirklich frech von der Nachbarin! Man muß sich nicht alles gefallen lassen. Und da du sowieso bald ausziehst, kannst du es auf einen Streit ruhig ankommen lassen.

Ja, ich denke so würde ich das wohl machen :-) Man kann nicht immer alles engelsgleich ignorieren...

@Heeeschen

@heeeschen: mir ist nur schon bei Durchlesen der Frage der Ärger hochgekommen - was zu viel ist zu viel und dann muß man sich wehren!

Mit dem Schadenersatz bin ich mir deswegen unsicher, weil ich per Mietvertrag + Unterschrift zugestimmt habe, dass die eingebrachten Pflanzen in das Eigentum des Vermieters übergehen - hätte ich dann überhaupt einen Anspruch oder der VM?

@geige

Es kommt halt darauf an, ob die Pflanzen sofort in das Eigentum des Vermieters übergehen oder erst nach Beendigung des Mietverhältnisses. Ansonsten kann der Vermieter ja Schadenersatz fordern, denn es sind ja dann ab dem Zeitpunkt der Pflanzung seine Pflanzen. Das würde ich der doofen Nachbarin dann auch so mitteilen.

@moon73

Stimmt ja, da hast du vollkommen Recht! Siehst du, wenn man selbst drinsteckt kommt man auf die logischsten Sachen nicht - gut, daß es GF gibt. Danke Dir. Schade ist nur, ich hab keine Quittungen mehr (konkrete Schadensberechnung).

Was möchtest Du wissen?