Wie der Hausratversicherung nach einem Diebstahl in der Wohnung fehlende Gegenstände beweisen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Schadenssachbearbeiter der Versicherung haben da umfangreiche Kataloge, um den Wert den nicht mehr vorhandenen Gegenstände nachzuvollziehen.

Natürlich muss der Verlust einigermaßen plausibel erklärt werden. Von Schmuck kann man z.B. auch Fotos vorzeigen, auf denen dieser zu sehen ist.

Der Anspruchsteller muss außerdem auch immer damit rechnen, dass ein Einbruch vonb der Polizei aufgeklärt wird, wenn er dann seinen Verlust unverhältnismäßig "hochgejubelt" hat, kann das schnell ins Auge gehen.

Im Vorfeld tut man selbst gut daran, wertvolle Einzelstücke zu fotografieren und diese Beweise separat zu lagern. Auf dem PC bringt das nichts, wenn der dann ebenfalls gestohlen wird.

Natürlich wird bei einem größeren Schaden auch der Rest der Einrichtung begutachtet. Wer seine Wohnung mit Jaffa-Möbeln eingerichtet hat, wird kaum einen lupenreinen Einkaräter und eine goldene Rolex haben.

Mir wurde mal das Fahrrad geklaut. Als ich mit einem Fahrradpass und einem Foto bei der Polizei Anzeige erstattete, wurde mir Versicherungsbetrug unterstellt - weil "andere Leute" sich offensichtlich nicht vorbereiten! Du brauchst also auch noch eine Rechtfertigung, WARUM Du Dein Eigentum katalogisierst! (die schlechte Erfahrung Deines Freundes).

Ein Versicherer vertraut im Schadenfall seinem Kunden, wenn Schilderung und Stehlliste bei Polizei und ihm deckungsgleich sind Das beruht darauf, dass falsche Angaben den Tatbestand des Betruges (§263 StGB) erfüllen. Darauf steht eine Freiheitsstrafe bis zu 5 Jahren. Bei der Feststellung des Wertes ist meist Erinnerungsvermögen und zeichnerisches "Talent" gefragt, wenn keine Fotos oder Kaufbelege vorliegen. Die Schadenregulierer sind Fachleute, die anhand der Angaben den Wert einschätzen können.

Deine Überlegungen sollten auch in eine andere Richtung gehen. Wieso hebst du dir nicht zukünftig alle Rechnungen auf? Das ist die sicherste Sache. Man bekommt doch immer eine Rechnung, wenn man sich etwas kauft. Alles jahrweise abheften. Ist Aufwand, kann sich jedoch lohnen.

Weil die Hausratversicherung den Neuwert ersetzt. Der vor 5 Jahren angeschaffte PC für 800€ wird heute noch mit 800€ ersetzt, wenn die Rechnungen vorliegen. Wenn nicht, wird er geschätzt.

Als Beweismaterial zählen auch Fotos oder Zeugen, die natürlich wahrheitsgetreu das bezeugen müssen. Denn sollte es sich später herausstellen, daß sie gelogen haben, dann könnte es für sie schlimm werden. Ich wünsche deinen Freund eine gute Klärung und Regelung durch die Versicherung. Liebe Grüße von bienemaus63

Was möchtest Du wissen?