Wie bestraft man einen 6-jährigen Jungen?

5 Antworten

Dein Sohn wird einmal ein hundsmiserabler Lehrer! Ein 6-jähriger begreift schon viel, aber er macht sich auch viele - sehr viele Gedanken über alles mögliche! Mit dieser Blitzesliste macht man das Kind kaputt! Fordern und fördern heißt die Devise. Vom Fördern habe ich nicht gelesen. Und von der Liebe zu seinem Kind auch nichts. Mach ihm klar (dem Sohnemann), dass er den falschen Beruf ergreifen will - er soll schnellstens auf Schmied umschulen - immer feste draufhauen! Und wenn es ganz schlimm kommt, geht den Weg über ein Familiengericht! Denn auch euer Enkel hat Rechte - sogar ziemlich viele. Auch wenn das euch dann die Liebe des Sohnes kostet.

Wie reagiert übrigends die Mutter? Vielleich könnte sie der Hebel sein, dem Mann die Zähne zu ziehen?

Jein. Ich habe selbst einen 3jaehrigen jungen, und ich finde es nicht richtig mit "kontakt"verboten zu bestrafen. Dadurch koennen verlustaengste und bindungsprobleme entstehen. So nach dem motto wenn ich was anstelle will mich niemand. Ich "bestrafe" meinen sohn situationsbedingt. Wir haben einen auszeitstuhl, aehnlich dem prinzip von frueher, in die ecke stellen. Wenn er zu sehr aufdreht und "randaliert" dann muss er sich 5 min auf den stuhl setzen. Ich erklaere ihm, du bist zu aufgedreht, du machst sachen kaputt deswegen musst du jetzt hier sitzen bleiben. Kommt auch immer darauf an was er anstellt, es ist schon vorgekommen das ich ihm spielsachen fuer 2/3 tage weg genommen habe. Ich lasse sie so liegen das er sie noch sieht. Wenn er sie haben moechte ich erklaere ich ihm immer das er dies das angestellt hat, ich sie ihm deswegen weg genommen habe und das er sie dann... wieder bekommt. ich denke es ist auch wichtig direkt, und der jeweiligen situation angemessen, zu "bestrafen" sonst weiss er am ende der woche garnicht mehr warum. Auch wuerde ich die "blitzliste" eher an den kuehlschrank oder wohnzimmer haengen, nicht im kinderzimmer. Dazu wuerde ich eine sternchen spalte dazu fuegen, wenn er etwas gut gemacht hat darf er irgendwas. Sonst hat er nur das negative vor augen und nicht wofuer es sich lohnt "gut" zu sein. Das ist natuerlich eher so das schulstraf system. Ueber die woche werden plus und minus punkte gesammelt. Finde ich fuer zuhause nicht sehr geeignet. Vor Allem da es nur ein kind betrifft.

Ganz genau! Ich bedanke mich ganz herzlich für diesen Beitrag. Sie sprechen mir aus der Seele.

@Hannahmerle

Sehr gerne ;) vllt einfach nochmal ein ruhiges gespraech fuehren

@dollloris

Das Gespräch würden wir sehr gern führen, wir fürchten uns aber vor Repressialien z.B. Kindesentzug, nicht sehen dürfen.

@Hannahmerle

Also sollte dein sohn wenigstens halbwegs bei verstand sein wird er einsehen, wenn du ihm die aufgezaehlten bedenken aeusserst, das dies nicht der kindgerechteste weg ist. Vllt koennt ihr euch auf einen kompromiss einigen, zb eine sonnen liste. Und bei zwei sonnen kann er mal einen tag alleine zu opa und oma ;)

Du könntest ja mit ihnen sorechen ob man nicht sagen kann zb. Bei 5 blitzen darf er nicht zu oma und opa? Zwei finde ich auch zu wenig aber 5 naja,.. Mann könte auch zb. Sagen du kannst aussuchen zwischen hausarest und oma und opa besuchsverbot das nächste mal dan iwie zwei andere dinge

Ich meine halt, irgendwelche "Unartigkeiten" sollten möglichst sofort , spätestens bis zum Ins.Bett-gehen geklärt und "bestraft" werden. Einschlafen mit Angst auf den nächsten Tag ist für mich nicht akzeptabel.

red doch einfach mit deinem sohn darüber, wenn es dir nicht gefällt.

Liebe Hannahmerle,

nein, es gibt diese Methode natürlich in verschiedenen Varianten. Jeder erzieht seine Kinder so wie er will. Hauptsache das Kind kommt dadurch nicht körperlich zu Schaden. Ich persönlich finde es besser, wenn der Junge vielleicht keine "Schoko-Cornflakes" oder anderes mehr bekommt. (Falls dein Sohn so etwas hat.)

Ich hoffe ich konnte helfen!

Mit freundlichen Grüßen GermanSupporter

Danke für den Kommentar. Aber reicht es, wenn das Kind keinen körperlichen Schaden nimmt? Was ist mit einem eventuellen seelischen Schaden?

@Hannahmerle

Liebe Hannahmerle,

ich bedanke mich auch für deinen Kommentar! Natürlich soll das Kind in irgendeiner Weise zu Schaden kommen. Es soll lediglich seine Lektion lernen. Dein Sohn könnte sich auch mal dem Jungen setzen und mit ihm Hausaufgaben machen. Wenn der Junge weiß wie die Hausaufgaben gelöst werden, macht es ihm vielleicht noch mehr Spaß und setzt sich freiwillig vor die Hausaufgaben.

Ich hoffe ich konnte weiterhelfen!

Mit freundlichen Grüßen GermanSupporter

@Hannahmerle

Ich denke auch das diese "kontakt" Verbot methode, seelische auswirkungen haben kann. Von ausgrenzung, bis verlustangst. Dann gibt es bei der liste ,wenn ich das richtig verstanden habe, nur blitze, heisst nur negativ, und keine sonne ooder sterne fuer wenn er etwas gut gemacht hat. Zb im haushalt gehoolfen, tisch decken usw.

@dollloris

Doch, Lachgesichter gibt es auch, gottseidank, die aber dieses Damoklesschwert, das über ihm hängt, nicht aufwiegen.

Was möchtest Du wissen?