Wer hat Vorfahrt auf einer einspurigen Fahrbahn, das vom Berg oder das vom Tal kommende Auto?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Österreich und Deutschland :

Weil in beiden Ländern der Vorrang auf Bergstraßen nicht ausdrücklich geregelt ist, darf in Österreich und Deutschland weder der bergauf noch der talwärts Fahrende auf sein Vorrecht pochen. In aller Regel muss derjenige warten beziehungsweise zurücksetzen, dem dies aufgrund der örtlichen Verhältnisse und der Fahrzeuggröße leichter fällt. So muss beispielsweise der weitaus beweglichere Pkw einem schwer rangierbaren Bus oder Lkw ausweichen. Grundsätzlich sollten an winterlichen und oft glatten Steigungen Bergabfahrende den Bergauffahrenden die Vorfahrt lassen.

quelle:ADAC

es gibt keine Vorfahrtsregel! Es gilt gegenseitige Rücksichtnahme und Absprache. Normal sollte derjenige Rücksicht nehmen, auf dessen Seite sich eine Haltebucht befindet. Ob jemand von Oben oder unten kommt spielt gar keine Rolle, zumal das ja auch nicht immer eindeutig ist. Abgesehen davon gibt es ja auch oftmals LKW's oder Busse, denen man ein Zurücksetzen nicht zumuten kann

Wenn Schnee liegt sollte normal immer derjenige Platz machen, der den Berg runterfährt, weil der Bergauffahrende sonst sogar hängenbleiben kann...ich denke, dass sollte man immer machen.

bergfahrt hat vorfahrt, der von obenkommende muss platzmachen. kommt vielleich noch aus der zeit der pferdegespanne, da ein bergauffahrender wagen schwerer wieder anzuziehen ist, ist aber halt so, ob es gesetzlich geregelt ist, weiss ich nicht, glaube eher nein

Frage zur Vorfahrt auf einer einspurigen Brücke?

Ich habe heute eine Verkehrssituation erlebt, wo ich nicht weiß, wie diese laut Straßenverkehrsordnung geregelt ist. Daher meine Frage an Euch, ob ihr mir hier vielleicht weiterhelfen könnt:

Ich fuhr auf einer Straße, die über eine einspurige Brücke, ca 30 Meter lang, führt. Vor der Brücke stehen keine Verkehrszeichen. Man kann jedoch gut sehen, ob auf der anderen Seite der Brücke Autos stehen/warten/ankommen.

Ich fuhr hinter einem Fahrzeug (B), welches vor der Brücke stehenblieb, um ein sich auf der Brücke befindliches entgegenkommendes Fahrzeug (A) über die Brücke fahren zu lassen. Dann fuhr mein Vordermann (B) los um über die Brücke zu fahren. Im selben Moment kam jedoch auf der Gegenseite ein weiteres Fahrzeug (C), welches ziemlich zeitgleich wie mein Vordermann auf der Gegenseite quasi "im Sog von (A)" auf die Brücke auffuhr.

Es kam, wie es kommen musste: Beide Autos (B und C) begegneten sich auf der Brücke und die jeweiligen Fahrer beschimpften sich mit Hand- und Lichtzeichen. Dann stiegen sie aus und schrieen sich auf der Brücke an - bis schließlich der Fahrzeugfahrer vor mir "nachgab", zurücksetzte und den entgegenkommenden Fahrer (C) durchfahren lies. Danach konnte er dann über die Brücke fahren und ich hinter ihm her.

Meine Frage wäre nun, ob es da eine Regelung in der StVO gibt, welche solche Situationen in irgendeiner Form regelt.

Aus Amerika kenne ich (an Kreuzungen mit vier Stoppschildern) die Regelung, dass derjenige, der zuerst kam, nach Abstoppen auch als erstes über die Kreuzung fahren darf und in Amerika klappt das auch erstaunlich gut. Demzufolge hätte das Auto vor mir (B) Vorfahrt gehabt, da dieses ja schon kurz gewartet hatte, bevor es auf die Brücke fuhr. Aber in Deutschland kenne ich eine solche Regel eben nicht und wollte fragen, ob es eine solche -oder eine andere Regel für entsprechende Situationen- gibt und wenn ja, wie heißt sie und wo kann man sie ggf. nachlesen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?