Wer hat Erfahrungen mit der ERGO Versicherung?

5 Antworten

Zahle seit 13 Jahren ERGO-Unfallversicherung. Nun bekam ich genau an meinem 71. Geburtstag die Kündigung der Unfallversicherung mit den Worten:

"Ist der Versicherungsfall eingetreten u. wir haben geleistet, können wir den Vertrag kündigen."

Auf meinen Widerspruch bekam ich genau am Hl.Abend 24.12.18:

"Nach den Versicherungsbedingungen können wir den Vertrag nach erbrachter Leistung kündigen."

So geht die Ergo-Unfallversicherung nach einem Unfall mit einer Kundin um, die 13 Jahre lang mehrere Ergo-Versicherungen bezahlte und nun mit 71 Jahren seit einem Unfall 26.09.2016 zu 100 Grad schwer-geh-behindert und auf immerwährende Hilfe mit Pflegestufe 2 angewiesen ist.

Ich habe all meine Versicherungen dort, da mein Vater und andere Familienmitglieder sie auch dort haben. Ich kann mich absolut nicht Beschweren ! Hatte nie Probleme und immer gute Angebote bekommen! Bei Schadensfälle etc. wurde auch immer alles direkt bearbeitet und bezahlt! Aber ich glaube es hat auch viel mit dem Berater zu tun! Also ich kann mein Versicherungsmann nur loben! Und nichts schlechtes sagen! Ich denke es hat jeder seine eigene Meinung darüber, egal welche Versicherung das ist! Die einen loben sie die anderen hassen sie! Wie bei allem!

Als Lebensversicherer ist Ergo unterer Durchschnitt. Ihn drücken die hohen Garantiezinsätze der Altverträge. Auch bei der Erneuerung der biometrischen Risiken, hier vorallem Berufsunfähigkeit, sind nur Nuancen an Erneuerung eingeführt worden. Das ist aus meiner Sicht zu wenig. Etwas Positives ist, dass der selbständige Außendienst der Ergo besser ausgebildet wird und auch mit realistischen Berechnungen auffällt .

Der Krankenversicherer von Ergo, die Deutsche Krankenversicherung, DKV, hat seine Zusatzversicherungen überarbeitet und attraktive Konzepte entwickelt. Auch die Rahmenverträge, die mit Berufsgruppen ausgehandelt wurden, sind sehr kundenfreundlich.

Ähnlich wie bei der DKV ist auch DAS gut aufgestellt. Man hat die Kundenfreundlichkeit -vorallem bei der Beratung - deutlich erhöht. Man hat auch Konzepte entwickelt, die dem Gewerbetreibenden  mehr nutzen. Z.B. den Anwälten, Steuerberatern, Versicherungsmaklern, Einzelhändlern ua.

In der Sachversicherung muss man nach Sparten urteilen:

So ist der Versicherer sehr vorsichtig, wenn es um Gebäude geht. Hier sind in den letzten 3 Jahren tiefrote Zahlen geschrieben worden. Man ist auch nicht an Bedingungserweiterungen, wie Ableitungsrohe außerhalb des Gebäude versichert usw. , interessiert.

Die Hausratversicherung hat gute Bedingungen, ist aber überteuert. Es wird aber zügig und gut reguliert, vorallem durch die Agenten.

Auch die Haftpflichtabsicherungen im privaten Bereich sind vom Preis-/Leistungsverhältnis überteuert. Aber der Versicherer reguliert teilweise sehr gut. Das liegt vorallem an dem gut ausgebildeten Versicherungsaußendient.

Die Unfallversicherung ist überteuert. Leider. Dabei ist das Bedingungswerk nicht schlecht.

Der gewerbliche Bereich ist teilweise richtig gut. Das gilt vorallem bei Großrisiken.


DH! Sehr schöne, fundierte Antwort, fern ab von den hier immer wieder mal anzutreffenden 1- oder 2-Satz-Aussagen á la "Die ERGO reguliert gut (wahlweise: schlecht). Ist eine gute (schlechte) Versicherung."

Ich stimme teilweise zu (DKV, DAS, Gebäude), teilweise überhaupt nicht.

Die Unfallversicherung hat z.B. im Marktvergleich richtig schlechte Bedingungen und weist meist alle möglichen, eher unsinnigen, Zusatzbausteine auf, wird aber leider immer wieder "an den Mann" gebracht.

Leute, ich kann Euch nur sagen: Finger weg von der ERGO!!

Sie versprich viel, hält nichts. Mein Beispiel, ich bin jetzt seit etwa 30 Jahren Kunde bei diesem Unternehmen, sogar auch schon bei der Vorgängerin Viktoria.

Ein Kpl. Paket. Im Febr. 2017 wurde mein Auto aufgebrochen und das Navi gestohlen. Schaden etwa 3700 Euro, bis heute erstattet 300 Euro, weil angeblich

lt. dem kleingedruckten (lag mit aber nicht vor!!!) Wertabzüge von über 70 %

anstehen,

Vielen Dank

Aufgrund einer familiären Situation sollte in der Lebensversicherung der Versicherungsnehmer geändert werden - innerhalb der Familie.

Die versicherte Person blieb wohl gemerkt gleich. Der Vertrag war beitragsfrei gestellt, keine Forderungen etc. offen.

Obwohl anfänglich bestätigt, wurde es dann doch nicht vorgenommen. Leider konnten wir keine Begründung hierfür erhalten. Die unbegründete Ablehung liegt uns schriftlich vor. Es wurde lediglich im Telefonat mit der Aussage gearbeitet, "dies sei bei uns so".

Ich habe noch nie ein derartiges kundenUNfreundliches Verhalten erlebt wie bei der Ergo. Ich werde alle Verträge kündigen, da mir jegliches Vertrauen ausgelöscht wurde und rate jedem, sehr genau darüber nachzudenken, aus welchen Beweggründen dieses Unternehmen handelt.

Was möchtest Du wissen?