Wer hat bereits Erfahrung mit Heidelberger Inkasso (Altor Group) gemacht?

2 Antworten

Seit ca. 2 Wochen ruft täglich bei uns die o.g. Firma an und wollen meine Frau sprechen, wegen einer Forderungssache eines Kredits der Santander Bank

Mal auf die Idee gekommen die telefonische Kontaktaufnahme zu untersagen?

Wie kommt das Inkasso-Büro an unsere Adresse und an den Unterlagen der Santander-Bank mit unseren Daten und die von uns beglichene Rate, die angefordert wurde ?

Hat wohl irgendjemand mal pers. Daten verskauft. Kommt leider vor.

Es gibt für viele Telefon-Router die Möglichkeit, Anrufe von bestimmten Nummern zu blocken.

Oder spiele einfach wahlweise etwas spezielle "Unterhaltungsmusik" ;) ab, die Du u.a. hier findest:

http://www.antispam-ev.de/wiki/Hitparade_zum_%C3%84rgern_von_CCAs

Das ist mir bewußt und ein Teil der Nummern sind auch schon geblockt. Irgendwann probieren es mit einer neuen Nummer..

Aber darum geht es ja auch erstmal nicht, sondern wie die darauf kommen und woher sie die angeblichen Unterlagen her haben und wer der ominöse Auftraggeber ist, wenn die Bank gar keinen Auftrag erteilt hat

@DracoSodalis

Ohne Fangschaltung (die ist teuer!) wirst Du den Anruf nie nachweisen können.

Dazu bräuchte man dann noch einen Gesprächsmitschnitt (wäre nicht strafbar, wegen des offenkundig illegalen Anrufs).

Anschließend Strafanzeige wegen des versuchten Betrugs, dann können die das dem Staatsanwalt erklären, von wem sie beauftragt wurden.

Ist halt alles etwas Aufwand, und wie gesagt: die Fangschaltung ist teuer. Ohne Fangschaltung wird der Laden aber 100 % bestreiten, jemals bei Dir angerufen zu haben.

@Goofy62

Ich würde hier einfach mal Strafanzeige wegen versuchten schweren Betrugs erstatten. Dabei die Telefonnummern angeben und dass es dieses Inkasso ist, dass zudem die Bank angibt, niemals ein Inkasso beauftragt zu haben.

Man kann auch das Aufsichtsgericht informieren (www.rechtsdienstleistungsregister.de), dass das Inkasso eine Forderung frei erfunden hat. Dass die sich weigern, irgendetwas zu erklären, dass die ständig anrufen usw. Insbesondere dass die gegen die Informationspflichten aus §11a RDG verstoßen, weil die nicht sagen, was da los ist.

Dann mal abwarten, was da los ist und ob es Erkenntnisse gibt. Ich fürchte aber, dass es entweder ein Betrüger ist, der sich nur als Inkasso ausgibt und das echte Inkasso weiß nichts davon oder aber dass die sich anderweitig rausreden.

@mepeisen

Ich habe gerade mit der Polizei gesprochen. Ein Tatbestand, zumindestens Strafrechtlich ist nicht begründet. Das einzigste was ich derzeit machen kann ist ein Brief an das Inkasso-Unternehmen zu schreiben, das sie mir bitte schriftlich den Auftrag und Unterlagen schicken sollen und ihnen zu unterlassen uns telefonisch zu kontaktieren.

Das Problem ist, das heute Adressen verkauft werden und jeder Adressen erwerben kann. Ebenso Forderungssachen kann man an dritten verkaufen.

Seriöse Inkassos rufen nicht an, sondern machen alles schriftlich und werden vorher auch angemahnt..

@DracoSodalis
Ein Tatbestand, zumindestens Strafrechtlich ist nicht begründet

Lass dich nicht abwimmeln. Erstatte Strafanzeige und der Polizist soll es der Staatsanwaltschaft überlassen, ob hier ein Straftatbestand vorliegt.

A) Wenn sich jemand als Mitarbeiter eines Inkassobüro X ausgibt, aber gar nicht ein solcher ist, nimmt er eine Täuschung vor mit dem Zweck, von deiner Frau widerrechtlich Geld zu erlangen.

B) Wenn es doch das Inkasso ist und sie sich einer Forderung berühmen, die es gar nicht gibt, gibt es ebenso eine Täuschung.

Es gibt hier mehrere in Frage kommende Straftatbestände. Betrug wäre denkbar (auch wenn der Nachweis ggf. schwierig wird). Nötigung ist dann aber durchaus wahrscheinlich. Belästigung/ Nachstellung ist es in meinen Augen aber auf jeden Fall.

Das Problem ist, das heute Adressen verkauft werden und jeder Adressen erwerben kann

Dass es vielleicht besonders leicht ist, die Adressdaten deiner Frau zu kaufen ändert am Straftatbestand nichts, wenn dort jemand anruft und sich einer Forderung berühmt, die frei erfunden ist.

Ebenso Forderungssachen kann man an dritten verkaufen.

Wenn deine Frau nirgendwo Schulden hat oder die, wo sie Schulden hat, bestätigen nicht mit Inkasso X zusammenzuarbeiten, ist es ebenso wieder ein Straftatbestand.

ein Brief an das Inkasso-Unternehmen zu schreiben, das sie mir bitte schriftlich den Auftrag und Unterlagen schicken sollen und ihnen zu unterlassen uns telefonisch zu kontaktieren.

Kann man machen. Aber wieso sollte man es machen? Die wollen etwas von euch nicht umgekehrt.

Hast du mal die Rufnummern, die bei euch im Display auftauchen, mit denen verglichen, die auf deren Homepage stehen? Sind das wirklich dieselben Rufnummern?

Was möchtest Du wissen?