Wer darf bei 3-spurigen Autobahnen auf die linke Spur?

5 Antworten

Lieber Tuscan, mir aus der Seele gesprochen. Aber die kriminelle Praxis bei 120 Kmh und mehr bis auf 1,5 mtr aufzufahren (und am besten noch in Kolonnen zu 5-6 PKW) führt leider zu den vielen Auffahrunfälle mit Toten. Wie heißt es doch so schön entschuldigend "wahrscheinlich überhöhte Geschwindigkeit"! Egal ob Regen, Schnee, Glatteis und Nebel - die haben es eilig in eine Gruft zu kommen, und wollen dich auch mitnehmen. Keiner von den "Eiligen" denkt darüber nach, wie lang der Bremsweg sein könnte. Ein guter Bekannter hat eine ganze Familie und sich ausgelöscht, weil er vor einer Anhöhe ohne Übersicht überholt und das entgegenkommende Fahrzeug voll erwischt hat. Alle Trauergäste inkl. Geistlichem haben davon gesprochen, was für ein netter Kerl dieses fahrlässige Mensch eigentlich war. Kein Wort über die Opfer - zum Heulen!

Ich bin entsetzt was ich hier zu lesen bekomme. Warum dürfen LKW`s überhaupt noch auf die Strasse? Die braucht doch kein Mensch. Lassen wir sie doch alle verschrotten! Es wäre herlig auf der Welt. Die Männer gehen jagen und das Fuss den autos gibts dann nicht mehr genauso wie Lebensmittel in Supermärkten. Alles das hätte sich erledigt. Wir kleiden uns in Felle und kehren somit in die Steinzeit zurück! Was glaubt ihr wie die Rohstoffe in die Fabriken und die Entprodukte zum Händler kommen? Denkt Ihr manchmal auch weiter? Haben nur PKW´s ne Daseinsberechtigung? Nur zur Info, ich bin Berufskraftfahrerin und erlebe die tollsten Sachen mit den ach so braven PKW- Fahrern. MfG

Hallo,

in diesem altem Threat steht nur eine einzige richtige Antwort, und die wird auch noch angezweifelt.

Es ist richtig das die linke von 3 Fahrspuren von LKW und Zügen über 7m Länge auf BABs in der Regel nicht benutzt werden darf.

Züge sind auch PKW mit Anhänger (auch mit 100 km/h Zulassung).

Und richtig ist auch, dass Zeichen 340 (die Leitlinie) das so regelt. Zu finden im Verkehrszeichenkatalog der StVO zu Zeichen 340 Absatz d) ...Den linken Fahrstreifen dürfen außerhalb geschlossener Ortschaften Lastkraftwagen mit einem zulässigen Gesamtgewicht von mehr als 3,5 t sowie Züge, die länger als 7 m sind, nur benutzen, wenn sie sich dort zum Zwecke des Linksabbiegens einordnen;

Ausserorts dürfen diese Fahrzeuge und Fahrzeugkombinationen (dann auch PKW mit Anhänger über 7m Länge) den äußerst linken Fahrstreifen deshalb nicht benutzen, es sei denn es handelt sich um eine Abbiegespur.

Viele Grüße

dewesv hat Recht.

Der Lidl & Co kriegt sein Zeug auch wenn man mit 80 weiterfährt anstatt die Menscheheit kilometerlang und am laufenden Band zu nerven nur um 1km/h gutzumachen. Desweiteren ist es so dass eine Spur fast schon komplett wegfällt wegen LKWs, die 2. bei 3 Spuren dann auch oft voll ist (oder leer wegen den Linkspennern) und die 3. noch mit so Kuebeln vollmachen ist ja wohl das allersletzte und auch gefährlich. Da kommt man zuegig an alles ist in Ordnung und dann von eben auf jetzt steht da eine Strassensperre bestehend aus LKWs, ich glaub es hackt Leute ! Schwachsinnige gibt es auf beiden Seiten aber irgendwo ist Feierabend. Der neueste Gag ist wenn an einer A-Auffahrt einer drauf will (der muss Vorfahrt achten), da ziehen jetzt auch schon die LKWs aus freundlichkeitsscheissdreck raus damit der rein kann, egal ob von hinten was kommt oder nicht. Eines will ich euch mal sagen liebe LKW Fahrer: Das einzige was wirklich gefaehrlich ist auf der Bahn, ist unkontrollierter, ruecksichtsloser, ignoranter und teilweise ueberfluessiger Spurwechsel (PKW wie LKW). Nicht schnell fahren wie ja immer gerne behauptet wird. Ich hab da ne schöne Videoclipsammlung da ich massig unterwegs bin. Von wegen, Raser und Draengler ... Ignoranten, Verkehrserzieher, Arschloecher und Dumme, das ist die Realitaet. P.S. Ich komme aus einer Spedfitionsfamilie

Fröhlichen Unfalltod wünsche ich noch.

da bin ich aber froh, dass es auch rücksichtslose PKW-Fahrer gibt. Ich dachte schon, die LKW-Fahrer wären die Trottel der Nation.

Klar, die machen auch Fehler, genau wie die Damen und Herren der "kleinen" Achse. Nur, dass man sie besser sieht, schon der Grösse wegen.

Thema Reinlassen von PKW:

Nun, ich habe mit meinen Dicken auch schon PKW´s reingelassen, dabei aber nie vergessen, vorher in den Spiegel zu sehen. Dann funktioniert das auch ganz gut und man bekommts sogar manchmal gedankt.

Thema 3. Spur:

Ich meine mal, hier wäre die Politik gefragt, die 3. Spur für LKW dicht zu machen, ohne Ausnahme, denn dort haben sie wirklich nichts verloren. Genauso dusslig finde ich es, wenn im Winter alles zum Stehen kommt, nur, weil die Herren der grossen Achse in drei Spuren zum Stillstand kommen. Die habens gut und sitzen auf nem 800-Liter-Tank, die Standheizung brummt und die Koje ist schön bequem. Was mit den PKW-Fahrern wird, die in ihren kleinen Karren sitzen, interessiert die wenig, obwohl die, gut ausgerüstet mit Winterreifen gut noch ne Weile weiterfahren könnten. Hier sollte mit aller Kraft eingegriffen werden, denke ich. Aber ein Verkehrsminister liest hier bestimmt nicht mit und hat auch keine Meinung dazu, manchmal denk ich, - leider - .

Na gut, ehe ich mich weiter aufrege, nen fröhlichen Gruss in die Runde.

Hallo zusammen!

Also, das Verkehrszeichen 340 der StVO regelt im Absatz D eindeutig, wer die 3. Spur benutzen darf:

.. nicht benutzen dürfen diese Spur zum Überholen auf der Autobahn LKW´s über einem Gesamtgewicht von 3,5 t und Züge über 7m.....

Das heißt im Umkehrschluss, dass diese Spur für Reisebusse (Kraftfahrtominbusse) nicht gesperrt ist - leider.

Für mich macht es keinen Unterschied, ob ein "langsamer" LKW oder Reisebuss die 3. Spur blockiert, von daher ist diese Regelung zu modernisieren. Vermutlich will der Gesetzgeber dieses aber nicht, damit der Personenverkehr hier keine Benachteiligung gegenüber dem Güterverkehr erfährt.

Ich selbst komme gerade als Zeuge von einer Gerichtsverhandelung, in der er es darum ging, ob ein Reisbussfahrer rücksichtslos von der zweiten auf die dritte Spur gewechselt ist, oder nicht. In diesem Verfahren wurde nicht nur eine Sekunde darüber gesprochen, ob der Reisebuss diese überhaupt befahren darf.

Das möglicherweise vorläufige Ergebnis in meinem Fall lautete 40 € Busgeld für den Bussfahrer, weil er sich nicht ausreichend vergewissert hatte, ob ein gefahrloser Spurwechsel möglich ist. Nebenbei gesagt ich mußte von ca. 180/190 Km/h auf 100 Km/h runterbremsen, in einem sehr kurzen Abstand zum Reisebuss. Es ist außer einer Schockgefrierung meines Blutes nichts passiet, aber solche Manöver sind leider nicht selten. Warum sterben sonst fast täglich Menschen auf der A2 in unserer Nähe?

Grüße aus Helmstedt,

Sven

Auch wenn der Kommentar schon fast verjährt ist... so kann ich das einfach nicht stehen lassen...

>>Also, das Verkehrszeichen 340 der StVO regelt im Absatz D eindeutig, wer die 3. Spur benutzen darf<<

Das stimmt nicht! 1.Das Zeichen 340(Leitlinie) regelt garantiert nicht, wer welchen Fahrstreifen benutzen darf und 2. einen Absatz D gibt es nicht, weil sie nummeriert sind. Der einzige Paragraph in der StVO, der etwas über die Fahrstreifenbenutzung bei 3 oder mehr Fahrstreifen für eine Richtung aussagt ist §7 Abs.3c. Dort steht dass sich Lkw über 3,5 t zG und Züge über 7m auf dem ganz linken Fahrstreifen nur zum Zweck des Linksabbiegens einordnen dürfen. Das trifft aber wohl kaum auf Autobahnen zu. Und jetzt noch zu deinem Reisebus, der dich ausgebremst hat. Kann schon verstehen, dass du dich da aufregst, aber hättest du dich an die gesetzlichen Vorschriften gehalten, dann wäre diese gefährliche Situation erst gar nicht entstanden. Hast du schon mal was von der "Autobahn-Richtgeschwindigkeits-Verordnung" gehört? Mit deinen 180/190km/h hast du dich genauso rücksichtslos verhalten wie der Busfahrer. Du hattest Glück, dass nichts passiert ist, denn du wärst wahrscheinlich nicht so glimpflich davongekommen wie der Busfahrer weil in der Richtgeschwindigkeits-Verordnung steht >Kraftfahrer unterliegen bei einem Unfall wegen Überschreitens der Richtgeschwindigkeit der zivilrechtlichen Gefährdungshaftung<. Da brauchst du noch nicht mal der eigentliche Verursacher sein. Dass man auf deutschen Autobahnen grundsätzlich so schnell fahren darf wie man will, ist ein weit verbreiteter Irrtum. So lange niemand behindert oder gefährdet wird ist ja alles gut, aber wehe es passiert was, dann wirds richtig teuer für den Raser 1. vor Gericht und 2. zahlt wahrscheinlich die Versicherung nicht bzw. holt sich die Kohle der Fremdschäden wieder zurück. Wenns ganz blöd läuft wirst du den Rest deines Lebens nicht mehr glücklich.

So, genug geschlaumeiert ;-)

Was möchtest Du wissen?