Wenn mann 2000€ brutto rente bekommt, was wird alles abgezogen. Kann man die Daten in ein Gehaltsrechner Stecken um das Netto raus zu bekommen?

5 Antworten

was wird alles abgezogen.
  • 7,3% Beiträge zur gesetzl. Krankenversicherung zzgl. kassenabh. Zusatzbeitrag (zumeist 1,0 bzw. 1,1%)
  • 2,55% Beiträge zur sozialen Pflegeversicherung
  • Steuern werden nicht abgezogen, daher macht auch ein Gehaltsrechner nicht viel Sinn. Die Steuerlast ist durch die verpflichtende Abgabe einer Einkommensteuererklärung festzustellen.

Gesetzl. Renten haben einen steuerpflichtigen und einen steuerfreien Anteil (wenn erstmalig vor 2040 bezogen). Der steuerfreie Teil ist ein absoluter Betrag der nicht veränderbar ist und abhängig vom Jahr des erstmaligen Rentenbezugs.

Vom steuerpflichtigen Teil können die Werbungskosten (102,- € p.a.) und die o.g. Beiträge zur Sozialversicherung sowie ggf. weitere private Versicherungen (Privat- und KFZ-Haftpflicht-, Unfallversicherung) als Sonderausgaben in Abzug gebracht werden.

Steht danach ein Wert > 9.000,- €, so hält der Fiskus die Hand auf (überschlagen komm ich auf über 15.500,- € zu versteuerndes Einkommen).

Bei 2.000,- € Bruttorente und Rentenbeginn in 2018 ist schwer von einer Steuerpflicht auszugehen, also bilde Rücklagen, denn Schulden beim Finanzamt sind ungeil.

Der Gehaltsrechner im Internet funktioniert nur bei Arbeitsentgelt, nicht bei Rente.

Als pflichtversicherter Rentner in der gesetzlichen Krankenversicherung (KVdR) zahlst du folgende Beiträge:

Krankenversicherung 7,3% + 1,0% (Durchschnittlicher Zusatzbeitrag - abhängig von der KK) und Pflegeversicherung 2,35%.

Bei 2000 € Bruttorente blieben dann 1787 € vor Steuern übrig.

Zusätzlich zahlt man individuelle Einkommenssteuer und ggf. noch Kirchensteuer, die allerdings vom zu versteuernden Gesamteinkommen berechnet werden (bei Eheleuten nach dem Splittingverfahren).

Zunächst einmal ist die Rente nicht voll steuerpflichtig, der prozentuale Freibetrag ist abhängig vom Rentenbeginn (2018 sind 76% steuerpflichtig). Davon werden die Vorsorgeaufwendungen (Beiträge) abgesetzt, pauschale Werbekosten von 102 € und ggf. noch andere Freibeträge. Dann erhält man zu versteuernde Einkommen.

Wenn dieses den Grundfreibetrag von 9000 € übersteig - was in diesem Fall zutrifft - zahlt man Einkommenssteuer. Wenn neben der Rente keine weiteren Einnahmen vorhanden sind, kannst du als alleinstehender Rentner mit ca. 180 € Steuern rechnen, so dass im Endeffekt von 2000 € ca. 1600 € übrig bleiben (ohne Gewähr).

"Zonkie" hat einen Link geschickt, wo du die Netto-Rente berechnen kannst. demnach sind die Steuern günstiger als von mir geschätzt, so dass 1690 € übrig bleiben - umso besser.

Nur mal als Anmerkung. Wenn du als Rentner noch beruflich tätig bist, z. B. als Freiberuflicher Geld verdienst, so werden 50% deiner Rente als Betriebseinnahmen gewertet und sind zu versteuern, obwohl die Rente mit deinem beruflichen Engagement nichts zu tun hat.

Deine Frage kann man nicht pauschal beantworten.

Kommt darauf an wann du in Rente gehst.

Um was für eine Rente es sich handelt.

Wie alt du bei Eintritt in die Rente bist.

Wie du krankenversichert bist, privat oder gesetzlich pflichtversichert oder gesetzlich freiwillig versichert.

Ein Gehaltsrechner kann dir da nicht weiter helfen.

Erst einmal wird der Krankenkassenbeitrag abgezogen.

Dann wird die Steuerpflicht der Rente geprüft. Davon ist nur der "Ertragsanteil" steuerpflichtig. Dieser richtet sich nach deinem Eintrittsalter in die Rente.

Das kann nur individuell geprüft werden.

Eintrittsalter war einmal.

Jetzt ist das Jahr des Rentenbeginns entscheidend.

Und das nennt sich jetzt"Besteuerungsanteil".

Der lag beim Beginn der Rente im Jahre 2005 bei 50 %, und wird bei einem Beginn der Rente ab 2040 bei 100 % liegen.

Also liegst Du mit Deinen Kenntnissen um 13 Jahre zurück (2015-2005 = 13).

Du solltest wirklich keine steuerlichen Tipps mehr geben!

Um die Versteuerung der Rente muss du dich selbst kümmern, Einkommensteuer usw. werden nicht direkt einbehalten.

Was möchtest Du wissen?