Welche SF-Klasse bekomme ich?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hey leemic,

du darfst hier bzw. generell nicht nach dem Prozentsatz fragen, lieber leemic, sondern immer nur nachen schadenfreien Jahren bzw. den SF-Klassen aus 2 Gründen:

Erstens sind die Tabellen zum Schadenfreiheits-Rabattsystem bei den meisten Versicherern bereits zum Ende 2012 wesentlich geändert worden ( hierzu ein paar Stichworte: Verlängerung der SF-Klassentabelle bis auf SF 35 statt bisher SF 25, Änderung sämtlicher Beitragssätze und Verschlechterung der Rückstufungstabellen sowie bis auf einzelne Versicherer Abschaffung des kostenlosen Rabattretters für langjährig schadenfreie Fahrer (vorher ab SF 22 möglich, jetzt abgeschafft ohne Ersatz; es gibt nur noch den Rabattschutz, welcher aber extra Beitrag kostet!).

Und zweitens erfolgt die Einstufung von Gesellschaft zu Gesellschaft generell nach der Anzahl schadenfreier Jahre und der Anzahl Unfälle in dem Jahr!

Also bei der HUK Coburg Allg. Versich. gibt es eine Eltern-Kind-Regelung als 17- bzw. 18-jährige/r FahranfängerIn mit der Einstufung SF 1/2 bei einem Beitragssatz für Neuverträge von 75% !!! Egal wo das Fzg. der Eltern jetzt versichert ist! Find ich gut!

Gruß siola

PS: Hier noch eine Übersichts-Tabelle (nur Richtwerte vom GDV!) von alt u. neuer Vertrag im Anlagebild:

 - (Auto, Führerschein, Versicherung)  - (Auto, Führerschein, Versicherung)

danke für den tipp! :)

@leemic

Bitteschööön!

@siola55

Und danke für deinen Stern - freut mich sehr!

...frag mal bei der Versicherung deiner Eltern nach, da gibt es noch bessere und günstigere Möglichkeiten dein Auto zu versichern.

Du hast bereits den " Führerschein mit 17", da bekommst du eventuell einen besseren Tarif als ein " Fahranfänger".

Ein "Zweitwagen der Eltern" wäre eventuell noch billiger, aber frag' den Versicherungsberater.

Die Eltern haben noch weitere Versicherungen bei der Gesellschaft, da gibt er eine Ermässigung.

@JohannesJ54

...genau das meinte ich ;-) evtl. gibt's ja noch Oma/Opa die ihren Rabatt nicht mehr benötigen, auch bei der Kfz-Auswahl kann man noch richtig sparen;-) ein sportlicher Kleinwagen ist auch immer sehr teuer;-) ........

@sonnymurmel

Den Rabatt von Opa/Oma übernehmen (noch) geht nicht, man kann ja nur ein Jahr Fahrpraxis nachweisen. Oma/Opa kann das Auto anmelden ( als Versicherungsnehmer , z.b. auch als Erstwagen ).

Oder Vater/Mutter übernimmt ( erstmal ) den nichr mehr von Oma/Opa benötigten Vertrag ( und auch z.B. 20 schadensfreie Jahre.

Das muss man mit dem Versicherungsvertreter klären. Wenn Grosseltern/Eltern/Kind in einem Ort wohnen, könnte es klappen.

Das kommt auf die Versicherung an!

Du fängst wie jeder andere Fahranfänger mit der Stufe M an , Satz liegt bei 250 -280 % ..... Dabei ist es unwichtig ob Deine Eltern bei der gleichen Versicherung sind oder nicht. Das erste Auto für jeden verdammt teuer.

Nein, das stimmt nicht.

In Klasse M landet man erst bei einem Schaden, denn das M steht für "Malus".

Wenn man als Fahranfänger startet, fängt man prinzipiell erst mal bei SF 0 an. Wenn das Auto der Eltern bei der gleichen Versicherung ist, kommt man in eine günstige SF-Klasse. Das kann zum Beispiel SF 1/2 sein. Dieses würde nach der neuen SF-Klasse etwa 70%-75% entsprechen. Aber die Tabellen können je nach Versicherungsunternehmen durchaus unterschiedlich sein,

@kim294

...richtig !!! ;-)

@kim294
Auto der Eltern bei der gleichen Versicherung ist, kommt man in eine günstige SF-Klasse. Das kann zum Beispiel SF 1/2 sein. 

Die HUK-COBURG Versicherungsgruppe verlangt dies nicht - da ist es egal wo das Fzg. der Eltern versichert ist ! ! !

Nein, nein und nochmals nein!!!

Lieber/s beast, die HUK-COBURG Versicherungsgruppe bietet für 17- bzw. 18-jährige Fahranfänger eine Eltern-Kind-Regelung an, bei welcher das Kind in die SF 1/2 eingestuft wird nach dem neuen, geänderten Rabattsystem, und demnach nur einen Beitragssatz von 75% nach der neuen Tabelle laut AKB (Allg. Kraftfahrtbedingungen! Dabei ist es egal, wo das Fzg. der Eltern versichert ist!!!

Gruß siola

Hey du beast, das M steht für Mehrfachschaden und deshalb wird ein Fahranfänger grundsätzlich bis max SF 0 ! eingestuft - oder besser, jedoch niemals in die M-Klasse!

Völliger Unsinn.

Wenn man keine Ahnung hat, sollte man die Griffel still halten.

Du solltest auf jeden Fall erst bei der Versicherung deiner Eltern nachfragen.

Mir fallen verschiedene Möglichkeiten ein:

Als 2- Fahrzeug auf die Eltern versichern - SF-Rabattstufe 3 = 50 % oder70 % als 2- Fahrzeug auf dich - SF-Rabattstufe 1/2 = 70 %

Ergänzend sollte man allerdings auch darauf achten, dass in diesem Versicherungsschutz die grobe Fahrlässigkeit mitversichert ist.

Viele Grüße und viel Spass mit dem neuen Auto.

Was möchtest Du wissen?