Welche rechtlichen Dinge muss man bei der Erstellung einer Erotik-Website beachten?

2 Antworten

am besten vergißt du die ganze Sache ganz schnell wieder! Die Seite kann nicht Anonym betrieben werden. Es muß auf jeder kommerzielen Homepage der genaue Name des Betreibers, die Anschrift und Telefonnummer sowie die Steuernummer vermerkt sein. In Deutschland mußt du zudem die Jugendschutzgesetze beachten. Das heißt du müßtest dafür durch zugelassene Sicherungssysteme dafür sorgen daß keiner unter 18 auf die Inhalte zugreifen kann.

Hallo, zuerst einmal gibt es zweierlei Arten von Erotikseiten!!

Seiten mit erotischen Inhalt das bedeutet: - keinen Abbildungen von Geschlechtsteilen (Pornografie) - keine direkten Texte wie Fi...., Bla...., Lec.... usw. hier ein Beispiel NUR FSK 16 top-erotik.org hier wird nichts gezeigt was in FSK 18 fällt. Solche Erotikseiten darfst Du OHNE FSK 18 Zugangsprogramm betreiben.

Dann gibt es da noch die Erotikseiten mit Pornografie: - Dafür brauchst Du ein Zugangsprogramm für FSK 18 wie Xcheck.de Da kannst Du dann zeigen was Du möchtest...

Jugendschutzbeauftragter? Für beide Arten von Erotikseiten brauchst Du einen Jugendschutzbeauftragten. Das kannst Du selber sein ( vorausgesetzt dein Wissen ist dafür ausreichend) oder Du engagierst einen der das für dich macht ( erotik-jugendschutz.de ) Kosten monatliche Gebühr, bewegt sich von 10,00 € bis 60,00€ je nachdem was der Anbieter verlangt.

Der Anbieter von einer Erotikseite kann nie anonym diese Seite führen "" Impressums-Pflicht "" wie ein Impressum richtig für die jeweilige Gesellschaftsform geschrieben wird findest Du hier: http://www.digi-info.de/de/netlaw/webimpressum/assistent.php

Mein Fazit: ich würde keine Erotikseite beginnen... Such dir was vernünftiges...Grüße

Was möchtest Du wissen?