Welche Hausratversicherung brauche ich?

5 Antworten

Dein hausrat ist alles, was Du selber in die Wohn ung gestellt hast - zum Wiederbeschaffungswert sprich Neukaufpreis. Das ist auch die Summe, welche Du versichern musst, wenn Du willst. ( 50.000 Euro kosten bei einem günstigen Versichere im mtl ca. 5 Euro, oder Du hast das Geld komplett auf der bank, dann kannste alles selber kaufen. Der Vermieter ist nur für sein gebäude verantwortlich, Sturm Leitungswasser Feuer - das selbe bei Deinem hausrat - das ist Dein Ding oder die hausratversicherung. Zu empfehlen ist gleichzeit eine haftpflicht wegen Mietsachschäden usw. Grüße Tom

Den vorangegangenen Antworten kann ich mich nur anschließen. Eine Hausratversicherung ist sekundär. Leider wird aufgrund der Kosten für diese, die Hausrat öfters abgeschlossen wie eine Haftpflichtversicherung. Wenn man wie in deinem Fall nicht einmal 5.000 Euro absichern möchte, aber auf der Bank vielleicht zehn Scheine liegen hat, darf man sich wirklich fragen „Wozu die Hausrat?“

Ansonsten sollte man die Summe vergleichen. 5.000 Euro Absicherung im Vergleich zu vielleicht 10 bis 20 Euro Jahresprämie? In solch einer Versicherung sind dann auch Überspannungsschäden mit inbegriffen und wenn du ein Fahrrad besitzt, könnte dies ebenfalls mit abgesichert sein.

Auf jeden Fall solltest du nicht mehr absichern, wie auch wirklich in deiner Wohnung und deinem Keller steht. Viele Versicherer werden dir für deine 30 Quadratmeterwohnung eine Summe von 19.500 Euro anbieten. Die Versicherer gehen davon aus, dass in einem durchschnittlichen deutschen Haushalt 650 Euro pro Quadratmeter, als Hausrat vorhanden sind. Ab dieser Summe bieten sie Unterversicherungsverzicht. Darunter versteht man aber nichts anderes, außer dass im Schadensfall bei Kleinschäden keine Prüfung der Versicherungssumme zum Wer der versicherten Sachen erfolgt. Auf Neudeutsch: Die Versicherer sparen sich die Zeit deinen Hausrat zu prüfen, ob dieser dem Wert im Versicherungsschein entspricht.

eine hausratversicherung betrifft ja nicht nur das mobilar sondern alles das was auch in den schränken ist, kleidung, schmuck, geld ect.stell dir vor du gehst aus dem haus und kommst wieder und deine wohnung ist komplett abgebrannt, egal durch welches verschulden, dann kauf alles was bisher dein besitz war neu und frage dich dann, ob vom sparbuch oder von der versicherung. diese sind heute alle auf neuwertversicherung abgeschlossen, was heißt, du bekommst den aktuellen anschaffungspreis erstattet.

Hier bin ich nicht ganz Deiner Meinung.Es stimmt zwar "brauchen" tust eine Hausratvers.nicht, aber sie beruhigt. Wenn Deine Spülmaschine,Waschmaschine oder Badewanne überläuft diese Wasserschäden zahlt nicht die Haftpflicht des Vermieters! Was anderes ist es, wenn Rohrbruch in der Wand, dann zahlt die Gebäude-Vers.d.Vermieters.Mit dem Brand und der Elektrik ist es auch so eine Sache, was kann der Vermieter z.B.zu einem Kurzschluß. - Die Antwort 1000.-€ Vers.Summe pro qm ist überhöht, 600.-€ genügt auch - ohne daß eine Untervers. angerechnet wird. Auch hier gilt, wie bei vielen Vers.- außer Privathaftpflicht und BU - es ist gut wenn man sie hat, aber es ist besser man braucht sie nicht.

Hallo auch. Es ist ein Irrglaube, dass bei der Hausratversicherung nur der Schaden ersetzt werden soll, der direkt am Hausrat (meinem Eigentum) entsteht. Was diese Versicherung aus meiner Sicht betrachtenswert macht sind die "Folgeschäden". Damit meine ich: wenn in meiner Wohnung ein Brand entsteht, wird die Wohnung als Bau durch Löschwasser und Ruß in Mitleidenschaft gezogen. -Der Fußboden kommt hoch und muss ersetzt werden, der Ruß bedeckt alles, wo er nur hinkam, ist fettig, giftig und stinkt gewaltig; die Wohnung muss wieder hergestellt werden. Dies sind die Schäden, die mich (aus meiner Sicht!) ruinieren könnten und mich zum Abschluss einer solchen Versicherung veranlaßten. Auf jeden Fall ist immer wichtig, den Versicherungsinhalt vorher genau zu prüfen! Denn: was wird ersetzt, wenn es "nur" schwelt aber kein offenes Feuer entsteht? "Hochdrückendes Wasser": ist das Leitungswasser im Sinne des Versicherungsvertrages? Es gilt also immer, sich die Bedingungen genau anzuschauen und sich selbst zu hinterfragen, ob mich ein entstehender Schaden ruinieren würde.

Viel Erfolg!

Was möchtest Du wissen?