Welche Art von Gewerbe angeben?

3 Antworten

die angabe der produkte ist nicht zwingend nötig. es reicht= versandhandel..oder handel mit waren.wenn du mal so einen bauchladen hast wie ich wirds mühsam artikel zu benennen. ausnahme sehe ich eher als der besagt kfz-ler, oder wo du das handwerk streifst. da muss es genauer werden. der lieblingssatz in gewerbeanmeldungen wird dieser sein: handel mit waren aller art

Hallo, es ist eigentlich nicht so wichtig was als Gewerbeart angegeben wird. Du kannst alles Handeln und auch dein Sortiment jederzeit und nach Belieben umgestalten ohne die Gewerbeanmeldung aktualisieren zu müssen. Es ist vielleicht von geringem Vorteil die Gewerbart möglichst flexibel zu benennen, z.B.: Handel mit Fahrzeugen und Zubehör sowie Kleinreparaturen oder Dienstleistungen und Servicearbeiten für Gewerbetreibende und Privatpersonen oder Handel mit Waren und Dienstleistungen.

Du gibts einfach Handel mit ...... (die Produkte aufzählen), dann noch sagen ob du in einem Ladengeschäft und /oder Versand verkaufen willst. Das kannst du frei nach deinen Vorstellungen machen. Ausser bei Gewerben, wo du eine spezielle Genehmigung benötigts wie bei Finanzdienstleistung, Restaurant, Sicherheitsunternhmen z.B.

kann ein Ladenbesitzer, der Waren alltäglichen Bedarfs verkauft, Kundengruppen (Migranten) ausschließen?

Meine Mutter (58J) führt seit über 20 Jahren in Berlin ein Geschäft mit Waren für den täglichen Bedarf. Da in den letzten Jahren die Diebstahlquote enorm gestiegen ist und das nachweislich wegen Kunden aus dem afrikanischen und arabischen Raum, hatte meine Mutter ein Schild mit entsprechender Kennzeichnung an die Eingangstür des Ladens angebracht. Es untersagt den entsprechenden „Kunden“ den Zutritt. Ein Polizist, der als Stammkunde oft den Laden besucht, gab meiner Mutter den Hinweis sofort das Schild abzunehmen, da sie sich sonst strafbar macht. Er sei persönlich ganz auf Ihrer Seite, aber was da von oben kommt, ist nur gegen Deutsche und nur Pro- Ausländer. Das ist sogar die Meinung von unserer Polizei.

 Meine Mutter ist verzweifelt, sie möchte einerseits den Laden gerne noch bis zur Rente weiterführen, andererseits fressen die Diebstähle den gesamten Ertrag weg. Dazu kommt noch, dass Sie schon 2x tätlich angegriffen wurde, einmal wurde Sie, als Sie einen Diebstahl bemerkt hatte, von dem Afrikaner brutal gegen ein Regal geschleudert, Resultat blaue Flecken und Prellungen. Eine junge Mitarbeiterin die einige Male auch körperlich berührt wurde hat schon gekündigt.

Der typische Diebstahl sieht so aus: 10-15 Leute kommen gleichzeitig in den Laden, stiften Verwirrung und die Hälfte von denen verschwindet ganz schnell wieder mit Diebesgut. Es gibt da keine Chance und wenn man die Überwachungskamera auswertet, sehen die alle ziemlich gleich aus. Die Polizei ist machtlos.

Keine Anzeige brachte bisher Erfolg. Wie schützt der deutsche Staat seine steuerzahlenden deutschen Mitbürger, oder hat er daran kein Interesse mehr.

Hier die konkreten Fragen,

es ist finanziell nicht tragbar, ständig 1-2 Wachleute zu beschäftigen, die gegen die räuberische Meute wahrscheinlich auch nichts ausrichten könnten. Bitte dringend um Hinweise was Sie, im erlaubten Bereich, tun kann um sich und Ihr Hab und Gut zu schützen.

 


...zur Frage

Was möchtest Du wissen?