Welche AGB gilt wenn Käufer und Verkäufer jeweils eine andere haben?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es kommt dann streng genommen kein Vertrag zustande, da Angebot und Annahme insoweit nicht übereinstimmen, als die AGB von einander abweichen, § 150 II BGB.

Wird der Vertrag trotzdem ausgeführt, soll der Vertrag nach beiden Parteien nicht an abweichenden AGB scheitern und es gelten beide AGB, soweit sie übereinstimmen, im Übrigen gelten die gesetzlichen Vorschriften, § 306 II BGB.

Hi Fred4u :)

Mich wundert natürlich, dass du die Frage noch mal stellst; aber warum auch nicht^^
Jedenfalls: Wenn du noch Nachfragen hast, dann immer her damit ;)

Es gelten die AGB, auf die im Kaufvertrag referenziert wird - hängt also letztlich davon ab, auf wessen Formular der Vertrag zustandekommt.

Die AGB des Käufers interessiert hier keine Sau. Der Verkäufer hat seine AGB, die akzeptierst du, oder halt nicht. Wenn nicht, findet der Kauf nicht statt.

Haha, schöne Frage... im Zweifelsfall für den Kunden! Nur meistens unterschreibt der Verkäufer nicht auf dem Vertrag sondern nur du!?

Dann versuch mal, einem Großunternehmen etwas zu verkaufen!

Da wirst Du ganz schnell auf die Einkaufsbedingungen des Unternehmens verwiesen.

@bronkhorst

Habe ich nicht abgestritten!?

Die des Verkäufers ist gültig, denn der verkauft ja auch die Ware. Der Kunde ist ja nur der Käufer.

Das ist richtig!

Was möchtest Du wissen?