Weiß einer was mit einem Sparbuch des Kindes passiert, wenn die Eltern sich scheiden lassen?

5 Antworten

Das Geld steht definitiv dem Kind zu, egal auf welchem Sparkonto es eingezahlt wurde. Die Klage hat nur erfolg, wenn du das Geld dem Kind entziehen wolltest. Das gleiche gilt übrigens auch umgekehrt, wenn du den Verdacht hast, deine Ex will das geld für sich nehmen, dann kannst du dagegen vorgehen. Die Frage ist nun, wer von euch hat das Sorgerecht? Wenn das Kind bei dir lebt, hat die Mutter keinen Grund zur Klage, wenn das Kind bei ihr lebt, kann ich es verstehen, wieso sie dagegen vorgeht, daß das Geld bei dir ist. Habt ihr beide das Sorgerecht, dann richte mal ein Konto ein, auf das Namen eures Kindes, bei dem das Kind, bis es 18 ist aber nur abheben kann, wenn beide Eltern ihr einverständnis geben. Dann sind alle Vorwürfe gegen dich und deine Ex aus dem Weg geräumt und jede Klage wird im Keim erstickt.

Ich wollte bestimmt meinem Kind kein Geld weg nehmen. Warum sollte ich auch? Wir haben gemeinsames Sorgerecht, das Kind lebt aber bei ihr.

@wanda0102

dann machs so, wie ich gesagt habe, daß man auf das Geld nur zugreifen kann, wenn beide Eltern ihr einverständnis geben. Oder wenn das Kind mal älter ist, daß es bis zu einem bestimmten Betrag im Monat selber drauf zugreifen kann und ansonsten beide Eltern zustimmen müssen.

Das Geld steht unstrittig dem Kind als Erbe zu.
Wenn Du das Geld seinerzeit angelegt hast kannst Du auch ausrechnen wieviel Zinsen es bisher gebracht hat.
Also geh zur Bank, leg ein Sparbuch an auf den Namen des Kindes, unkündbar bis zum 18. Geburtstag und zahl das Geld da ein. Dann kann das sparbuch haben wer will, rann kommt keiner mehr bis zum 18. Gebutrstag und dann kann das Kind selbst entscheiden was es damit machen will.
Wegen so einem Pillepallebetrag so einen Aufriß veranstalten ist doch wieder nur der übliche Kleinkrieg zwischen Geschiedenen zu Lasten eines Kindes.

Ich habe nicht damit angefangen. Es ist auch nicht direkt das Erbe meines Kindes, sondern vielmehr haben meine Geschwister und ich beschlossen das jedes Enkelkind ein Sparbuch bekommt. Im Testament meiner Mutter sind die Enkelkinder nicht mit berücksichtigt worden.

@wanda0102

Ist doch auch egal wie das Geld zustande kam.
Mach ein Sparbuch auf den Namen des Kindes und lass es entsprechend sperren, dann kommt keiner ran.
So wie das aus der Ferne aussieht versuchen sich 2 Menschen die sich doch mal geliebt haben (sonst gäb´s das Kind ja nicht) mit Kleinkram das Leben schwer zu machen. Egal wer angefangen hat.
Gib dem Kind das Geld so das die Ex nicht drankommt und dann ist Ruhe und sie hat nichts davon.

Hatten ein ähnliches Problem mit der Ex meines Mannes. Mein Rat, lass das Geld wo es ist. Soweit ich weiß, müssen bei der Eröffnung eines Sparbuches für Kinder unter (glaube 16 Jahren) beide Eltern unterschreiben. Das heißt, daß wenn z.B. Du Geld abheben willst vom Sparbuch für z.B. Mofaführerschein oder so, auch Deine Ex mitunterschreiben muß. Am besten, Du gehst zu Deiner Bank, schilderst den Fall u. fragst was am geschicktesten ist. Wir haben dann z.B. ein Sparbuch auf meinen Namen eröffnet u. es jetzt auf den Sohn umschreiben lassen. So hat die Ex keinen Zugriff mehr.

ich denke, wenn das sparbuch auf den namen deines kindes ausgestellt ist, dann gehört das guthaben auch dem kind. und entscheiden tut, solange das kind noch nicht volljährig ist, derjenige, der das sorgerecht über das kind hat. die sicherste variante ist wirklich der vorschlag, der schon ein paarmal kam, dass du das geld so festlegst, dass das kind erst mit 18 ran kommt.

Das Geld gehört dem Kind. Wenn du Angst hast, dass deine Frau da dran geht, kannst du einen Treuhänder einschalten, der das Sparbuch für das Kind verwaltet. So kann keiner von euch da dran und keiner braucht dem anderen gegenüber mißtrauisch zu sein.

Was möchtest Du wissen?