Was wäre wenn? Steinchen im Brot, drauf gebissen, Zahn kaputt. Wer haftet?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Sollte ein Gutachter feststellen, dass der Zahn wirklich aufgrund eines harten Gegenstandes (bzw. dem Biss darauf) beschädigt wurde, und kannst du dann evtl. dann noch einen Zeugen dafür stellen, dass es während des Essens des Brotes passiert ist, dann hast du sogar gute Chancen, die Brotfabrik zur Rechenschaft vor Gericht zu ziehen. Wenn in einer Tüte Haribo-Bären ein Metallstück wie eine Büroklammer wäre, dann entspräche das genauso dem Tatbestand der Fahrlässigkeit, weil sich damit z.B. Kinder schwer verletzen könnten.

Danke, so würde das meinem persönlichen Rechtsempfinden auch entsprechen; 'ne Krone kostet schließlich richtig Geld. Ab heute gilt also die Regel: Essen von Brot nur noch in Anwesenheit von seriösen Zeugen ;-))

@holodeck

Nein, man muss es ja nicht ins Extreme ziehen. Der Zeuge erleichtert nur meistens die Sache ein bisschen. Schließlich ist es folgendermaßen: Deine Aussage ist nicht weniger Wert oder unglaubwürdiger als die der Brotbackfirma! Die Beweise muss das Gericht abwägen.

@WolfRichter

oh gott ich hab mir grad vorgestellt wie ein Gutachter einen kaputten zahn betrachtet xD

@WolfRichter

oh gott ich hab mir grad vorgestellt wie ein Gutachter einen kaputten zahn betrachtet xD

Stein und Zahnfragment mitnehmen und den Versuch machen, zumindest ein neues Brot zu bekommen (aber ein weiches).

Nur EINS ??? ;-))

Was möchtest Du wissen?