Was tun wenn Vermieter nicht erreichbar?

5 Antworten

Das Letzte zuerst. Grundsätzlich muss der VM weder auf Telefongespräche oder E-Mails reagieren. Denn beide Arten von Kontakt sind nicht rechtsrelevant.

Nun zur sog. Rechtzeitikeit der Übergabe einer Nk.-Abrechnung, dazu ein Beispiel. Die 12 Monate gelten ab Ende des Abrechnungsjahres. In meinem Fall ist 31.12.2010 24:00 das Abrechnunskahr 2010 zu ende. Würde mein Vm die NK.-Abrechnung am 02.01.2012 für 2010 zukommen lassen, wäre seine ggf. Nachzahlungsansprüche verwirkt, Erstatungen jedoch nicht.

Endet die Abrechnungsperiode jedoch am 30.06.2010, hat der VM auf jeden Fall auch Zeit bis 31.12.2011 die Abrechnung übergeben zu haben. Näher möchte ich hier darauf nicht eingehen.

Hinsichtlicher Mieterhöhung ist die Formulierung zu ungenau, um darauf eingehen zu können.

Fakt allerdings, ich ducke mich bereits hinsichtlich der Hiebe welche es gleich hageln wird, aber man macht es sich oft zu einfach sich einen für sich sog. Ideal-§§ auszusuchen und denkt bewusst nicht dass fast alle §§ ggf. unagenehme Querverweise haben.

Wunderbare Antwort!

Das ist falsch! Wenn der Abrechnungszeitraum am 30.06.2010 endet, d.h. vom 1.7.09 - 30.06.10 geht, hat der Vermieter nicht Zeit bis 31.12.2011 sondern bis 30.06.2011 - genau 12 Monate nach Ende Abrechnungszeitraum!

 

Die fett geschriebene Aussage ist leider falsch. Bei einer am 30.06.2010 endenden Abrechnungsperiode endet die 12-Monatsfrist am 30.06.2011, es sei denn, der Vermieter hat die Verspätung der Abrechnung nicht zu vertreten. Der Vermieter muss den rechtzeitigen Zugang der Abrechnung nachweisen.

Ihr könntet dem Vermieter ein Einschreiben mit Rückantwort schicken. Dann habt ihr zumindest schirftlich das er den Brief erhalten hat. 

Ansonsten würde ich auch mal zum Anwalt gehen oder aber zum Mieterschutzbund. 

geht zu einem mieterschutzverein..... und schickt dem vermieter keine e mail sondern ein einschreiben rück....... damit ihr einen beweis habt

denn mit e mail und co ist das immer so ne sache

außer ihr habt e post

ihr seit aber an sich im recht........ die werden euch da helfen können 

wünsche viel glück

Wenn die Abrechnung verspätet eingegan"gen ist und der Vermieter dies nicht zu vertreten hat, muss keine Nachzahlung geleistet werden. So steht es im Gesetz.

Eine Mieterhöhung kann nur für die Kaltmiete gemacht werden und die muss 3 Monate vorher schriftlich "erbeten" werden und ihr müsst ihr zustimmen.

Ihr solltet de Vermieter schriftlich, per Einschreiben, informieren, dass ihr keine Nachzahlung zu leisten habt mit dem entsprechenden Verweis auf den Gesetzestext.

Die Vorauszahlungen für die Nebenkosten kann der Vermieter aufgrund von Nachzahlungen erhöhen, aber nur angemessen und auch dies sollte der Vermieter euch schriftlich mitteilen.

Lasst also das telefonieren und die mails, schreibt einen Brief. Und wenn ihr im Recht seid, kann er mit Anwalt drohen, das wird ihm nichts nutzen.

Schaltet einen Antwalt ein . Wenn der Vermieter nicht in der lage ist mit euch in Kontakt zu treten, Dann zwingt Ihn dazu das er es muss. Ein RA Bereich Mietrecht kann mit einem entsprechend formulierten Schreiben , das erreichen. Zugegeben das es was kostet ,.aber  manche sachen lassen sich eben nur so lösen.

 

Und wer soll den teuren Anwalt bezahlen?

Was möchtest Du wissen?