Was tun, wenn einem der Sprit im Stau ausgeht?

4 Antworten

Nein, ich glaube nicht, daß die Polizei da auch noch einen Strafzettel ausstellen wird. Prinzipiell sollte der Sprit im Stau aber auch nicht so schnell ausgehen, dann man sollte den Motor bei völligem Stillstand ja abstellen -- und bei Stop-and-Go solte man dann natürlich rechtzeitig die nächste Ausfahrt nehmen. Der Verbrauch im Leerlauf ist auch angenehm niedrig, so daß man scon einige Stunden so zubringen könnte, wenn es denn sein muß.

Man zahlt Strafe, wenn man mit leerem Tank im Straßenverkehr liegenbleibt. Jeder hat eine Tankanzeige und sieht, wenn der Sprit zu Ende geht, wenn die Kontrolleuchte für Reserve aufleuchtet sind noch 50 Km möglich (steht in den Autopapieren).

Du kannst trotzdem dafür bestraft werden, denn du bist als Führer eines Kraftfahrzeug für den fahrbereiten Zustand verantwortlich. Mit einem Stau, auch einem größeren, muss man immer rechnen. So hat auch das Berliner Kammergericht (entspricht den Oberlandesgerichten in anderen Bundesländern) entschieden. "Eine ausreichende Tankfüllung gehört zur Vorschriftsmäßigkeit eines Kraftfahrzeuges im Sinne des § 23 StVO. Beim Liegenbleiben wegen Kraftstoffmangel ist der Tatbestand des § 1 (2) StVO erfüllt, wenn andere dadurch geschädigt, gefährdet oder behindert werden." (KG Berlin - 3 Ws B 96/74)

Ich würde erstmal meine Warnblinke anmachen und die Fahrer hinter mir befragen. Kann man nur hoffen, dass man im Stau einen netten Fahrer findet, der einen vollen Resevekanister im Kofferraum hat und mit Sprit aushilft.

Oder selbst einen dabei haben, da bricht man sich auch keinen Zacken aus der Krone.

Anruf: Unitymedia oder Betrüger?

Hallo, ich bin ganz aufgelöst. Ich habe einen Anruf von Unitymedia bekommen (anscheinend?) und wurde gefragt ob es in letzter Zeit eine Störung gab im TV oder Internet. "Ja im Internet" sagte ich. Er:"und TV?" Ich:"Nutze ich nicht." "Nutzen Sie nicht oder haben sie nicht?" Ich: Beides." Er:"Aha das wollte ich nämlich wissen weil uns hier Rechnungen vorliegen dass sie nicht den TV Anschluss bezahlt haben das ist strafbar." Und so weiter. Aber haltlos, da ich nie TV benutzt habe oder Gerät (Ps: Ist das außerdem nicht was für die GEZ wenn dann?)

Es war eine private Nummer und als ich nach dem Namen gefragt habe kam zwar einer, auch eingetragen im Inet aber sehr dubios. Ich konnte ihm deutlich machen dass ich keinen TV Anschluss nutze und er so:"Ja dann kommt ein Techniker vorbei wegen Internet." Ich:"Wann?" Er:"Falls Sie einen TV haben müssen sie den weg sonst müssen sie Strafe zahlen." Im Nachhinein ist er auf meine Frage nicht eingegangen, ich wollte nur wissen wann ein Techniker kommt dass ich da bin. Ich habe versucht bei Unitymedia anzurufen aber da kommt man nur durch wenn man Produktfragen hat.

Ich habe auch mega Angst dass es ein Einbrecher sein könnte? Einerseits hatte er meine Nr und wusste dass ich Kunde bin, kann aber auch jeder wissen, der Post austeilt?

Ich habe wirklich wirklich Schiss! Zum Glück habe ich nicht allzuviel preisgegeben aber ich hab ein merkwürdiges Gefühl. Was meint ihr? War das ein Trick und wie gefährlich ist das jetzt? Was soll ich tun?

...zur Frage

Wurde eventuell geblitzt, was tun?

Hallo,

wurde vor ca. 3 Wochen auf einer Autobahn wo wahrscheinlich 120 waren, mit 160 - 190 geblitzt (bin mir nicht mehr sicher wie schnell ich war).

Ich dachte der Bereich sei unbegrenzt, habe mega das schlechte Gewissen weil es mit einem Firmenwagen war und ich das wirklich nicht wollte...

Nun habe ich mal wegen den Strafen nachgesehen (habe mir bisher nichts zuschulden kommen lassen) und bei einer Überschreitung von 60 km/h gibts 600 Euro Strafe und 3 Monate Führerscheinentzug...

Das Problem ist, dass ich im Außendienst arbeite und ohne Fahrerlaubnis wird die Ausübung meines Berufs schwierig...

Natürlich warte ich erstmal auf ein eventuelles Schreiben (der Blitz war orange und könnte auch eine Reflektion gewesen sein, bin mir nicht sicher, da ich noch nie geblitzt wurde...).

Würde es sich denn lohnen jetzt noch eine Rechtsschutzversicherung abzuschließen und damit eventuell die Strafe etwas zu drücken etc.?

Und was könnte mir im Job passieren? Bin für eine Großstadt zuständig und könnte meine Kunden eventuell auch mit ÖVP erreichen, aber irgendwann geht auch das nicht mehr...

Wäre eine kurfristige Verlegung in den Innendienst eine Möglichkeit?

Habe Angst gekündigt zu werden, da ich noch in der Probezeit bin...

Wie gesagt, ich wollte das nicht und mir tut das schrecklich Leid und ist mir tierisch unangenehm...

Hoffe mir kann jemand mit gutem Rat helfen, Kritik oder böse Kommentare brauche ich wirklich nicht, fühle mich schon schlecht genug.

Allen anderen, danke schon mal für konstruktive Hilfe.

Schönen Abend zusammen. :)

...zur Frage

1000€ Strafe wegen angeblicher Verweigerung des Personalausweises. Kann man dagegen etwas machen?

Edit

Omg ich weiß nicht was ich schreiben soll. Das ist keine Fakestory. Das habe ich nicht ausgedacht, weil mir langweilig ist. Ich weiß nicht mal wie ich es beweisen soll, dass es wirklich so passiert ist. Wtf ich stelle hier die Frage und möchte wirklich eine Antwort haben. Ich bin immer noch am Zittern und ihr schreibt sowas...

Meine Freundin hat mich gerade in Tränen angerufen. Sie bekommt ein Bußgeld von 1000€.

Sie stand mit dem Fahrrad vor einer Ampel und hat darauf gewartet, dass es grün wird. Dabei stand ihr Fahrrad schon auf der Straße- In dem Moment hielten 3 Polizisten sie an und meinten sie kriegt nun ein Bußgeld. Sie hat zuerst gar nicht verstanden was sie falsch gemacht hat. Einer der Polizisten hat zu ihr gesagt, sie sei über rot gefahren. (Weil sie schon mit dem Fahrrad hinter der Fahrradlinie war und schon auf der Straße stand).

Sie sollte ihren Personalausweis geben, aber hat das verweigert weil sie wissen wollte wie hoch das Bußgeld wird. Die Polizisten haben gesagt, dass sie darauf nicht antworten werden, erst wenn sie den Personalausweis geben wird. Die Polizisten haben noch zusätzlich zwei mal nach gefragt, bis sie es dann anschließend gegeben hat.

Nach dem sie ihren Personalausweis gegeben hat, meinte dann einer der Polizisten grinsend zu ihr, dass werden jetzt 1000€. Du hast uns dein Personalausweis verweigert.

Bei der Auswertung wurden sie noch zusätzlich beleidigend und meinten woher sie diese Sitten hat und der Polizei nicht sofort den Personalausweis übergibt. (Sie kommt aus Ungarn... lebt aber schon 3 Jahre in Deutschland).

Meine Freundin hat sie dann noch gefragt, wo die Grenze liegt. Sie könnten ja alles aufschreiben. Da meinten die Polizisten, ja können wir. Wir können noch einiges an deinem Fahrrad bemängeln und aufschreiben. Aber weil wir so gütig sind, tun wir das nicht.

Jetzt frage mich, kann man dagegen als Bürger irgendetwas tun oder hat man einfach gar keine Chance, weil es 3 Stimmen gegen 1 ist?

Ich frage mich, könnte man sich in der Zukunft dagegen schützen in dem man das alles per Mikrophon aufnimmt? Was tut man gegen solche Ungerechtigkeiten? Hat man da mit einem Anwalt eine Chance? (Wir sind Studenten und haben kein Geld für sowas, aber nur theoretisch)

Danke für eure Hilfe! Der Urlaub für dieses Jahr ist gestrichen (shit happens...)

Update:

Wir haben nun einen Brief von der Polizei bekommen und hatten mega Angst ihn auf zu machen... Es sind echt nur 10€ Strafe wegen Überfahrung der Haltelinie.
Wie kann das erlaubt sein, ein Mädchen so eine krasse Angst einzujagen. Ich finde das geht gar nicht in Ordnung und finde es nicht cool, dass man als Bürger dagegen gar nichts machen kann. Kann es mir schön ausmalen, wie die Beamten im Auto gelacht haben.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?