Was tun, wenn einem der Sprit im Stau ausgeht?

5 Antworten

Nein, ich glaube nicht, daß die Polizei da auch noch einen Strafzettel ausstellen wird. Prinzipiell sollte der Sprit im Stau aber auch nicht so schnell ausgehen, dann man sollte den Motor bei völligem Stillstand ja abstellen -- und bei Stop-and-Go solte man dann natürlich rechtzeitig die nächste Ausfahrt nehmen. Der Verbrauch im Leerlauf ist auch angenehm niedrig, so daß man scon einige Stunden so zubringen könnte, wenn es denn sein muß.

Man zahlt Strafe, wenn man mit leerem Tank im Straßenverkehr liegenbleibt. Jeder hat eine Tankanzeige und sieht, wenn der Sprit zu Ende geht, wenn die Kontrolleuchte für Reserve aufleuchtet sind noch 50 Km möglich (steht in den Autopapieren).

Du kannst trotzdem dafür bestraft werden, denn du bist als Führer eines Kraftfahrzeug für den fahrbereiten Zustand verantwortlich. Mit einem Stau, auch einem größeren, muss man immer rechnen. So hat auch das Berliner Kammergericht (entspricht den Oberlandesgerichten in anderen Bundesländern) entschieden. "Eine ausreichende Tankfüllung gehört zur Vorschriftsmäßigkeit eines Kraftfahrzeuges im Sinne des § 23 StVO. Beim Liegenbleiben wegen Kraftstoffmangel ist der Tatbestand des § 1 (2) StVO erfüllt, wenn andere dadurch geschädigt, gefährdet oder behindert werden." (KG Berlin - 3 Ws B 96/74)

Ich würde erstmal meine Warnblinke anmachen und die Fahrer hinter mir befragen. Kann man nur hoffen, dass man im Stau einen netten Fahrer findet, der einen vollen Resevekanister im Kofferraum hat und mit Sprit aushilft.

Oder selbst einen dabei haben, da bricht man sich auch keinen Zacken aus der Krone.

Gegenfrage: Wieso kannst du nichts dafür?

Was möchtest Du wissen?