Was muss man Brutto verdienen um auf 1300 netto zu kommen?

13 Antworten

Also, ich an Deiner Stelle, würde bei Deinem Beruf als Mechatroniker und vor allem in Deinem Alter nicht so leichtsinnig bei einer Leihfirma anfangen und schon gar nicht bei solchen Versprechungen! Nur ein Schriftlicher Arbeitsvertrag zählt und vor allem, was drin steht! Der hält Dich wahrscheinlich, sei mir nicht böse, für naiv genug, um Dich mit mündlichen Versprechungen zu ködern, da ja gerade Mechatroniker in Deutschland gesucht werden und auch nicht gerade schlecht bezahlt werden! Ich an Deiner Stelle, würde mich in einem Ballungsraum bei mehreren Stellen bewerben und mir dann nach den Vorstellungsgesprächen, die beste Arbeit zu den besten Konditionen aussuchen! Geh doch mal ins Arbeitsamt und setz Dich mal an den Stellencomputer und gebe Deinen Berufsnamen ein und dann siehst Du ja was für Angebote an Deinem Wohnort angeboten werden. Notfalls würde ich, da Du ja noch ziemlich jung bist umziehen, z.B. München, Berlin, Hamburg, Ruhrgebiet, denn in diesen Gebieten hast Du auf jeden Fall die größten Aussichten auf einen gut bezahlten Job! Ich rate Dir auf jeden Fall von einer Zeitfirma, egal was die bezahlen ab, denn den Gesellenlohn wirst Du nie bei einer Zeitfirma bekommen! Und ich weis, von was ich rede, denn ich bin 44 Jahre alt und die letzten 9 Jahre war ich schon bei 7 verschiedenen Leihfirmen und schon wischen 25 und 30 Jahre zählst Du in manchen Betrieben als zu alt, obwohl Du vielleicht noch besser bist als die Festangestellten! Du bist mit 21 Jahren genau so alt, wie sich ein Chef seinen Mitarbeiter vorstellt und wenn Du bei ner Zeitfirma anfängst, bleibst Du bei einer hängen, glaub mir! Mach nicht den selben Fehler wie ich damals!

Gib mal bei google "Brutto netto rechner" ein. das ganze ist abhängig von deiner steuerklasse, in deinem Fall wohl Steuerklasse 1. Dann deinen Beitrag für die KV, die Kirchensteuer evtl. kannst du da aber alles eingeben und dann siehste was du Brutto verdienen musst. Mach bitte niemals den Fehler und schreibe in eine Bewerbung, wie sie mir kürzlich vorlag, ich möchte 1800 Euro Netto verdienen habe 6 Kinder und bin verheiratet. Dein eventueller Arbeitgeber kennt nicht deine steuerklasse oder sonstiges. Diese bewerbungen werden bei mir gnadenlos zurück gesandt.

Das hängt von mehreren Faktoren ab. Abgesehen davon erzählst Du etwas von Zulagen die nicht versteuert werden. Somit kann Dir niemand - nicht mal Du selber - sagen was Du verdienen mußt. Oder weißt Du was genau er Dir für Zulangen zahlen will?

Schau einfach mal hier z.b:

http://www.focus.de/finanzen/steuern/gehaltsplaner

Da mußt Du Deine persönlichen Angaben machen wie Krankenkassenbeitrag, Lohnsteuerklasse etc. Bei Steuerklasse 1, Kirchensteuer ja und einem durchschnittlichen Krankenkassenbeitrag müßtest Du etwa 1950 brutto verdienen um auf 1300 netto zu kommen. Aber bei Dir kommen ja noch die Zulagen hinzu, somit wird Dein Bruttogehalt sicher geringer sein.

BTW diese Geschichten mit den Zuzahlungen würde ich nicht unbedingt machen. Jedenfalls nicht dauerhaft! Da werden immer irgendwelche Schlupflöcher genutzt, damit sich der Arbeitgeber eine Menge Geld spart und vergiss nicht, daß Dir das auch bei Deiner Rente abgeht. Wobei das über kurze Zeit nicht wirklich ins Gewicht fällt und was mit unserer Rente ist wissen wir ja eh alle nicht... ;-)

Netto ist ca. 2/3 vom Brutto. Nacht und Wochenendzulagen werden nicht versteuert. Bitte lese der Vertrag sehr aufmerksam und lasse Dich auf nichts ein. Unter den ZA.s sind viele schwarze Schafe. 35 Std.Woche kann heißen, das Du 35 Std bezahlt bekommst, aber 60 Std. arbeitest. Die Überstunden gehen auf ein Zeitkonto und da sind sie dann, bis in alle Ewigkeit. L.G.

Da musst du schon selbst rechnen, denn es kommt auch auf deine Steuerklasse an: http://www.simtax.de/

Als unverheirateter Junggeselle wohl die 1!

Was möchtest Du wissen?