WAS MUSS ICH ALS NATO PERSONNEL MACHEN UM EIN GEBRAUCHT WAGEN IM DEUTSCHLAND OHNE MWST. ZU KAUFEN?

4 Antworten

Der Händler benötigt einen "Abwicklungsschein". Frag in Deinem Personalbüro, wer den ausstellt. Dieser Abwickungschein gilt nicht nur in Deutschland und für Autos. Damit kannst Du auch in normalen Geschäften umsatzsteuerfrei einkaufen, wenn es sich vom Betrag her lohnt.

Wenn ich mich richtig erinnere, hatte mal vor vielen Jahren so einen Fall in der Bekanntschaft, musst Du zu Deinem Personalbüro gehen und Dir eine Bescheinigung ausstellen lassen, aus der hervorgeht, das Du als "NATO-Bürger" nicht MWST pflichtig bist. Das Fahrzeug kann aber, glaube ich, nicht dann in Italien sondern in Deinem Heimatland zugelassen werden. Du fährst dann in Italien mit Deinem Heimatkennzeichen. Ausführliche Infos kannst Du sicher darüber auch beim Zoll erfahren. Wenn der Händler wo Du das Fahrzeug kaufst sich ein bisschen Mühe geben würde, bekommt er das ganz schnell raus wie die Abwicklung ist.

Noch ein kurzer Nachtrag:

Auch der Händler hat Formulare vorliegen für NATO Bedienstete.

Auch wenn du Offizier bist und ich nur Unteroffizier, möchte ich dich mal darauf hinweisen, daß man hier nicht so schreien sollte. Dann kriegst du auch eher hilfreiche Antworten. Nur du, wenn allein die Tatsache, daß du bei der Nato beschäftigt bist, dir solche Vorteile bringen würde, dann hätte ich beim Kauf meines Autos wohl etwas falsch gemacht.

Dann erkläre doch mal dem Offizier, was hier schreien ist! Also hacikgoz, wenn nur Großbuchstaben geschrieben werden, bedeutet das im Internet schreien!

@Szintilator

Ist das nicht allgemein bekannt? Naja falls nicht, nun hast du es ja schon erklärt.

@DerTroll

Was meinst Du, wie oft noch DH erklärt werden muß¿ . - . - .

@Szintilator

ja, aber das dh ist etwas spezifisches für diese Seite. Das reines Verwenden von Buchstaben nicht gut ankommt ist aber schon lange allgemein bekannt und zudem bedeutet es im ganzen Internet schreien.

@Szintilator

Danke, das wuste ich nicht.

@hacikgoz

dann entschuldige ich mich, dachte aber wirklich, das wäre allgemein bekannt.

Ich finde man sollte jemanden der eine ernsthafte Frage stellt, nicht so massregeln. Er ist vielleicht mit dem Umgang auf GF nicht so vertraut. Zur Frage: Wenn Du das Auto kaufst, musst Du mit dem Verkäufer vereinbaren, daß er Dir die MWSt nach der Ausfuhr rückerstattet. Private Verkäufer tun das in der Regel nicht. Also solltest Du das Auto bei Händler kaufen und die Rückerstattung beim Kauf des Autos vereinbaren. Dann musst Du Dir bei der Ausfuhr des Autos an der Grenze die Ausfuhr auf einem vorgeschreibenen Formular von Zoll bescheinigen lassen. Dazu musst Du den Reisepass vorlegen und Deinen Wohnsitz im Ausland zum Zeitpunkt des Kaufes beweisen. Die Unterlagen sendest Du dann dem Verkäufer, der Dir die MWSt dann rückerstatten kann, meist unter Abzug einer Gebühr. Auch darnach würde ich mich beim Kauf erkundigen.

Endlich mal ne vernünftige Antwort. Gut daß die Forumswächter wieder unterwegs sind. Kleiner Tipp: Wenns zu laut wird, einfach die Ohren zuhalten.

Was möchtest Du wissen?