Was ist der Unterschied zwischen "Kernzeit" und "Gleitzeit"?

5 Antworten

Diese beiden Zeiten gehören normalerweise zusammen. Wenn in einem Betrieb (so wie bei uns) Gleitzeit vereinbart ist, gibt es (allerdings nicht immer) eine so genannte Kernzeit. In dieser Kernzeit (bei uns zwischen 09:00 und 15:00 Uhr) müssen die Mitarbeiter anwesend sein. In der übrigen Zeit kann die Arbeitszeit gleitend abgeleistet werden. Z. B. man kommt morgens später und bleibt dafür abends länger. Wichtig ist, dass man auf seine im Arbeitsvertrag vereinbarte wöchentliche Arbeitszeit kommt.

Bei meinem Arbeitgeber KANNST du ab 7 Uhr morgens anfangen zu arbeiten. Spätestens um 8.30 Uhr MUSST du anwesend sein. Du darfst frühestens um 16 Uhr Feierabend machen, KANNST aber auch bis 18.00 Uhr bleiben. Kernzeit: 8.30 Uhr - 16.00 Uhr. Gleitzeit: 7.00 - 8.30 Uhr und 16 - 18 Uhr Insgesamt musst du bei deiner individuellen Arbeitszeitgestaltung darauf achten, dass du deine Monatsarbeitszeit einhältst

Wenn du kernzeit arbeitest ist ein zeitraum vorgegeben in dem du anwesend sein musst. Wenn du Gleitzeit arbeitest hast du spiel. (musst zb zwischen 6 und 19 uhr deine 8 Std dagewesen sein.)

Kernzeit ist die Zeit in der du definitiv am Arbeitsplatz sein musst.

Kernzeit ist die Zeit, wo du auf jeden Fall bei der Arbeit anwesend sein muss.. Wenn du Gleitzeit hast, kannst du (evtl. nur außerhalb der Kernzeit, wenn eine Kernzeit besteht) gleiten, also gehen und kommen, wann du möchtest..

Ich versteh das mit den Minusstunden und dem Saldo immer noch nicht bei der Gleitzeit (ÖD) - kann mir nochmal wer helfen?

Hallo,

Sorry, ich weiß, wir hatten das Thema schon (https://www.gutefrage.net/frage/wie-sieht-das-aus-mit-minusstunden-bei-gleitzeit-mache-ich-die-ganze-zeit-was-falsch) , aber ich muss noch mal nachfragen... :l Arbeitet hier irgendwer in dem ÖD? Bestimmt doch und kennt da die Regeln für Azubis?

Ich habe auch mal einen Screenshot von der Zeiterfassung bei uns eingefügt, also zumindest den oberen Teil...

Jetzt nochmal die Fakten:

  • Bei "Ist-Stunden" steht bei mir immer 7,48h. Das ist vertragsmäßig so festgelegt
  • Wir dürfen max. 10 Plus- oder 10 Minusstunden als Azubis haben
  • ich muss natürlich die Pausenzeiten, max. Arbeitszeit usw. einhalten

Nur: Ich dachte bisher, das mit den max. 10 Plus- oder Minusstunden bezieht sich auf die Spalte "Gesamtsaldo"? Oder bezieht es sich doch auf die Stunden am Monatsende? Also darf ich für einen Monat max. 10h +/- haben?

Nur: Bei mir werden auch keine Stunden vom einen Monat auf den anderen übertragen, so sieht es für mich zumindest aus. Also wenn ich im Nov. -6h am Ende habe, taucht das im nächsten Monat nicht auf. Also hätte ich z.B. im Nov. eigentlich 180h arbeiten müssen, habe aber nur 174h gearbeitet, steht da zwar am Ende -xh, aber das taucht im nächsten Monat nicht auf... Wobei auch irgendwie der Gesamtsaldo da ja wohl nochmal was anderes ist??? Ich versteh das nicht.

Ich habe am Ende eines Monats immer noch ganz unten eine Spalte, wo dann alles steht und auch wie viel +/- ich gemacht habe... oder zählt das dann gar nicht als Minusstunden?

Es ist ja so:

ICH dachte/denke, wenn ich bei "Gesamtsaldo" max. 10h haben darf und z.B. 8h habe, dass ich ja auch mal früher nachhause gehen muss, damit das dort weniger werden. Also arbeite ich an einem Tag dann statt 7,48h nur 7,00h z.B., damit mir 48min von dem Gesamtsaldo abgezogen werden.

Oder muss ich gucken, dass das ausgeglichen ist am Monatsende?... Also wenn ich z.B. an 2 Tagen in der Woche insgesamt 1h länger gearbeitet habe, darf ich in jener Woche auch nur 2h früher gehen und nicht 3h? Weil sonst wäre das ja zu wenig....

Ich weiß nicht, wie ich das formulieren soll, damit man mich versteht. ;( Das ist auch voll kompliziert...

Das, was bei Gesamtsaldo steht, wird auch immer in den nächsten Monat übernommen! Nur ob ich jetzt monatlich mehr oder weniger gearbeitet habe als die monatliche Sollzeit halt nicht. So sieht das zumindest aus...

Das versteht niemand oder?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?