Was haltet ihr von waldorf schulen?

5 Antworten

Waldorf-Schulen verfolgen eine sehr fragwürdige Ideologie und inzwischen überholte und nachteilige Unterrichtskonzepte. Fächer wie Eurhythmie (expressiver Bühnentanz) liegen nur wenigen Schülern, aber alle müssen mitmachen.

Im allgemeinen haben Schüler eine schlechtere Lesefertigkeit in jungen Jahren, die nur schwer nachzuholen ist (für manche Kinderbücher ist man einfach irgendwann zu alt!) und die Fachkompetenz beim Abschluß ist schlechter als bei Gymnasiasten. Wer später studieren möchte, ist sehr deutlich im Nachteil!

Waldorfschulen eignen sich jedoch für Problemschüler aller Art. Auf diese wird besser eingegangen und mehr erreicht -- aber eben auf Kosten der normalen Kinder.

Eine Golduhr mit silbernen zeigern und verschluss ist nicht mehr wert als eine golduhr mit silbernen ziffrnblatt.

hör auf von normalen und unnormalen kindern zu reden, das ist der größte schwachsinn.

sport liegt auch hur einigen und alle müseen dmitmachen! wenn du einen Unterricht finden willst der allen liegt bis du bei Freistunde.

ich war auch schon 3 jahre auf einer waldorfschule und ich finde sie klasse nur dann sind wir umgezogen wieder in die türkei und jetzt sind wir wieder in deutschland und wohnen aber in einer stadt wo es keine waldorfschule gibt..

nach MEINEM eindruck werden die kinder in solchen schulen derart weltfremd "betuttelt", das sie nach der schulzeit nicht besonders lebensfähig sind: NICHTS gegen bildung, die vielleicht "überflüssig" ist- man KANN gar nicht genug wissen und erfahrungen sammeln, aber wenn man dann später im "richtigen leben" hoffnungslos überfordert ist, taugt eine solche schule nichts.

Waldorfschulen sind die qualitativ hochwertige Antwort auf die Regelschule. Die freie Persönlichkeitsentfaltung des Kindes wird gefördert und das Kind kann in seinem Tempo lernen und seine Welt und sich selbst ganzheitlich verstehen. So wie sich unsere Welt derzeit entwickelt ist es vielleicht besser ein wenig weltfremd zu sein und etwas zu ändern als immer weiter in die selbe Kerbe zu schlagen.

die frage ist zwar irgendwie schon uralt, aber ich geb hier trotzdem mal meinen senf ab :D ich war von der 10. bis zur 12. auf ner waldorfschule und hab da meinen realschulabschluss gemacht (der im übrigen genau der selbe ist wie an anderen schulen,auf denen man den realschulabschluss machen kann!)

ich fand die waldorfschule vieeel besser als die staatlichen auf denen ich war (war davor gymnasium u. realschule), es wurde viel mehr auf meine individuelle persönlichkeit geachtet und es wurde auch nicht so als schlimm angesehen, wenn ich irgendwo schlechter war als andere bzw. für manche sachen länger gebraucht hab oder so (genauso war's natürlich auch bei meinen mitschülern)

ich find einfach, viele, die nicht auf ner waldorfschule waren, reden viel zu viel negatives über waldorfschulen, obwohl sie oft noch nie ne waldorfschule betreten haben und auch meistens nur mal was von "namen tanzen" gehört haben ... andererseits gibt's auch waldorfschüler, die schlecht über staatliche schulen reden, obwohl da auch nicht alle schlecht sind :3 (zb war ich nach der waldorfschule auf nem wirtschaftsgymnasium, auf dem auch sehr auf die einzelnen schüler geachtet wird, obwohl es da viel mehr schüler gibt!)

so dumm/weltfremd können die waldorfschüler gar nicht sein, mag sein, dass wenig leute ihr abitur da machen, aber die haben auch gute schnitte. bei mir selbst war's so, dass wir so n paar über 20 schüler waren, die die mittlere reife gmeacht haben und der klassendurchschnitt lag so bei note 2. abiturienten hatten wir glaub 12 oder so und da waren auch drei dabei, die nen schnitt von 1, haben (eine hat einen von 1,1 und studiert jetzt medizin, ne andere hat 1,3 und die 3. 1,4 glaub ich. dann gibts viele mit 2, und auch einen mit 3,9 ;D)

also ist es eigentlich genau so wie bei ner staatlichen schule. ich find auch nicht, dass meine ehemaligen waldorfklassenkameraden irgendwie nicht mit der "realität" zurecht kommen oder so, ganz im gegenteil :D

natürlich kann ich jetzt nicht behaupten, dass alle waldorfschulen supertoll und empfehlenswert sind, da gibt's untereinander natürlich auch unterschiede, aber genau so ist das doch auch bei ner staatlichen schule!

also an alle leute, die nie auf ner waldorfschule waren: bildet euch bitte nicht zu schnell ein urteil, nur weil ihr mal irgendwo irgendwelche fakten aufgeschnappt habt, aber kaum was darüber wisst :D genauso an alle waldorfschüler, die nie auf ner staatlichen schule waren, es gibt auch gute staatliche schulen, die sehr auf die einzelnen schüler achten und rücksicht nehmen ;D

Was möchtest Du wissen?