Was haltet ihr vom ADAC Auslands-Krankenschutz?

5 Antworten

Ich habe sehr schlechte Erfahrungen mit dem Auslandskrankenschutz des ADAC gemacht und kann sie keinem empfehlen. Der Vertrag wird unter bestimmten Annahmen gemacht, die vertraglich nicht schriftlich festgehalten werden und nirgends im schon vorgefertigten Vertrag nachlesbar sind, und wenn's dann um den Schadensersatz geht, kommen hundert-tausend Ausreden, und Belege von aerztlichen Voruntersuchungen werden dringends angefordert, und alle moeglichen Nachweise muessen gebracht werden, z.B. wo man seine Steuern zahlt - und am Ende zahlt der ADAC doch keinen Cent. Die Bearbeitungen koennen auch nie auf einer persoenlichen Ebene ablaufen, sondern nur per Telefon und/oder E-mail. In der Vertragsabteilung muss man wirklich Glueck haben, wenn mal jemand den Hoerer abnimmt, ansonsten wird der Fall immer von einem zum anderen geschoben, bis dann schliesslich die ganze Sache verjaehrt ist, und man u.U. ein ganzes weiteres Jahr seine monatlichen Beitraege bezahlen muss, weil der Vertrag nicht termingerecht einen Monat vor Beginn des neuen Vertagsjahr gekuendigt werden konnte. Vorsicht mit dem Auslandskrankenschutz beim ADAC!

Trotz Premium-Buchung, die ich eigens gewählt hatte, um sicher reisen zu können, wird z.B. der Abtransport aus einer Notlage im Gebirge mit einem Hubschrauber bei einem offenen Beinbruch NICHT in Gänze bezahlt: ein Skandal. Ein schwerreicher Club lässt seine Mitglieder sozusagen im Gebirge hängen, und verweist auf das Kleingedruckte. So man noch bei Bewusstsein ist, muss man den Piloten also vorher fragen, was es kostet gerettet zu werden. Vielleicht sollte man das Präsidium auf Ehrenamt umstellen, sämtliche Rennsponsorings streichen um denjenigen, die den Verein bezahlen, namentlich den Mitgliedern, einen vollumfänglichen Schutz anbieten zu können.

Von der halte ich sehr viel. Als ich vor knapp 6 Jahren in Tunesien einen Schlaganfall hatte, haben die sich echt super um alles gekümmert, sämtliche Kosten übernommen und auch noch eine Internistin eingeflogen, die mich beim Rückflug begleitet hat. Sonst hätte ich schon allein für's Krankenhaus fast 3000 Euro bezahlt.

5 Sterne von 5.

Meinen 18 Jahre alten Sohn hatte ich für Australien mit dem Langzeitauslandsschutz versichert. Der Schadensfall ist übelseingetreten. Es ging um Leben oder Tod. Das Ambulanceteam aus München hat meine Erwartungen als Vater mehr als erfüllt. Tägliche Rücksprachen zwischen den Ärzten dort und hier und alle 2 Tage Telefonat mit uns als Angehörige haben diese schlimme Zeit erträglicher gemacht. Die Kosten wurden im vollen Umfang frühzeitig zugesichert und auch übernommen.

Fazit: Das hätte bestimmt keine Versicherung so geleistet. Danke an das Ambulanceteam München ihr seit großartig gewesen. Gruß aus Hannover

Grundsätzlich ein gutes Angebot.

Bei eingen Kreditkarten ist aber eine Auslandskrankenversicherung mit drin - also erst mal klären, ob nicht schon vorhanden.

Mit hat meine Versicherung schon mal richtig Geld gespart, als ich beim Skifahren mit dem Heli ins Tal gebracht werden musste ( Kreislaufkollaps (. Das hätte mich sonst über 4.000 Schweizer Franken gekostet.

Was möchtest Du wissen?