Warum dürfen manche Roller, nur 45kmh Fahren und andere 50 oder sogar 60 kmh?

4 Antworten

Simson Mopeds dürfen bis 60kmh fahren wenn sie vor 91 92 zugelassen wurden danach müsste man sie auch drosseln. Es wurde einfach eine ausnahmeregelung übernommen wo die DDR Mopeds noch 60 fahren dürfen mit Mopedschein.

Die Reduzierung von 50 auf 45 km/h war eine Gesetzesänderung vor ca. 5 - 6 Jahren (ich meine der Grund war, dass die 50er leichter in der Stadt zu überholen sind). Roller oder Mockicks vor diesem Stichtag durften 50 fahren und mussten auch nicht gedrosselt werden. Die 60 km/h galten damals in der DDR d.h. die Fahrzeuge die in dieser Zeit erstmals angemeldet wurden dürfen auch heute noch 60 km/h fahren. Aktuell für diese Klasse gilt, wie gesagt, 45 km/h. Die Bezeichnung 50er bezieht sich auch nicht auf die Geschwindigkeit, sondern auf den Hubraum.

ja Simson(60kmh)sind alle so aus den Jahren 85-89 grob egsagt un in der DDR war es erlauibt sie auszufahren...un nach der wende wurde es übernommen...ich selber habe zur zeit noch ein simson roller der in der Höchstgeschwindigkeit 60 kmh hat! das war bis BJ.89 der fall ab da war dann alle bis 45 kmh!

Das ist Hersteller- und Typenabhängig, die eine fährt schneller die andere etwas langsamer = Typenklasse ist es jedoch immer eine 50iger. Wichtig ist, dass nicht verändet wird (Tuning wegen Versicherungsschutz) Oftmals sind italienische Hersteller etwas "flotter"

sagte ich doch...

Belästigung durch "Hausmeister"

Hallo, Ich würde gerne wissen, wie ich mich verhalten soll bei unserem cholerischem "Über"-Hausmeister oder besser Blockwart. Ich wohne seit fast 3 Jahren in einem 9 Parteien-Haus mit friedlicher Nachbarschaft. Vor 6 Wochen ist ein neuer Mieter mit Hausmeisterfunktion eingezogen. Seitdem kommt es fast täglich zu Diskussionen, Drohungen, Belästigungen und Beschimpfungen. 2 1/2 Jahre durfte meine Tochter ihr Fahrrad im Treppenhaus abstellen (es ist für sie zu schwer, es in den Keller zu bringen und durch meine Arbeit bin ich teilweise nicht um die Uhrzeit zuhause um es sofort runter zu bringen) wo es niemanden störte geschweige denn im Weg stand. Dieses Recht wurde mir durch meinen Vermieter entzogen "Wenn ich es einem erlaube dürfen es alle und die Kellertreppe wäre zugestellt". Meine Tochter (8-Jahre) wird nun von dem Hausmeister täglich abgefangen nach der Schule und erhält mit drohenden Gesten Anweisung ihr Fahrrad umgehend in den Keller zu stellen oder mich aufzufordern dies zu tun (was ich ohnehin immer mache). Freunde, Bekannte, Familienmitglieder und ich selber dürfen nicht mehr mit dem Auto in den Hof fahren um zu Ent- bzw Beladen. Dort hängt ein Schild "Parken verboten!". Der Hausmeister macht Fotos. Zitate des Hausmeisters: "Können Sie keine Schilder lesen? Sie dürfen hier nicht Parken, dies bedeutet auch kein Halten für Be- und Entladen!" Sogar nach umsetzen des PKW -nach ca 5 Min. Haltezeit zum Entladen und nach dem Kind schauen- an die Strasse, geht der "Hausmeister" zu den Personen mit Drohgebärden und meint sie zurecht zu weisen. Mir wurde gedroht: Zitat:"Wir haben bislang in Ruhe zusammen gelebt, Das können wir ändern!" Sogar als "Zicken" wurden Besucher beleidigt (wenn man das Beleidigung nennen kann). Ein Mitmieter hatte eine Socke nach dem Waschen im Treppenhaus verloren, daraufhin folgte mir der Hausmeister in den gemeinsamen Waschraum um mich zu belehren daß sowas nicht ginge und Ordnung im Treppenhaus sein müsste (Es war nicht mal ein Kleidungsstück von mir) Alle Bemühungen diese Vorfälle in Ruhe und Vernunft mit dem Hausmeister zu klären sind gescheitert (Zitat: "Ich bin nur die ausführende Hand des Vermieters und sorge für Ordnung". Der Vermieter reagiert bislang nicht auf Schreiben unsererseits. Ich fühle mich wirklich belästigt durch ihn und man geht nicht mehr vor die Tür, weil täglich was Neues kommt. Meine Frage: "Was kann ich tun (auch evtl rechtlich)?"

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?