Warum darf ich einen Einbrecher nicht aus meinem Haus raus prügeln

5 Antworten

Natürlich darfst Du ihn u.U. anfassen. Schau mal in § 31 StGB.

Es liegt in diesem Fall ein gegenwärtiger rechtswidriger Angriff vor. Damit darfst Du geeignete Maßnahmen ergreifen, diesen Angriff abzuwehren. Im Extremfall darfst Du ihn sogar erschießen, wenn Du ansonsten befürchten müßtest, dabei selbst verletzt zu werden.

(Natürlich darfst du nicht mehr schießen, wenn er flieht; dann liegt ja kein gegenwärtiger Angriff mehr vor; anders dann, wenn er mit der Beute flieht.)

ich darf ihn doch nicht erschiessen es sei denn er hat auch eine Waffe in der hand und versucht abzudrücken...ich darf unmittelbaren zwang erst dann anwenden wenn ein angriff unmittelbar bevor steht noch andauernd und da war nochwas aber was???

@Tulpe05

Privates Notwehrrecht ist etwas fundamental anderes, als das Recht des unmittelbaren Zwanges, das sich an Amtsräger richtet. Bei letztgenanntem ist in der Tat das mildeste Mittel anzuwenden; im Falle der Notwehr nicht.

In der juristischen Literatur bekannt ist der sogenannte Kirschbaumfall: Ein Rollstuhlfahrer hatte einen Menschen erschossen, der in seinem Kirschbaum Kirschen stahl. Da dies das einzige Mittel war, diesen rechtswidrigen Angriff abzuwehren, wurde er natürlich freigesprochen.

Die Frage ist zwar schon etwas älter, habe mich aber recht ausführlich mit dem Thema beschäftigt. Man darf sich gegen einen Einbrecher in Notwehr wehren. Notwehr ist gerechtfertigt, solange der rechtswidrige Angriff (also der Einbruch) noch gegenwärtig ist. Flieht der Angreifer ohne Beute, ist der Angriff nicht mehr gegenwärtig. Hat er noch Beute in der Hand, ist der Angriff noch gegenwärtig und Notwehr angemessen. Nun zu den erlaubten Mitteln: Es ist das mildeste Mittel dem Verteidiger zur Verfügung stehende Mittel gerechtfertigt, das den Angriff sofort und endgültig beendet. Allerdings muss der Verteidiger bei der Wahl keinerlei Kompromisse bezüglich seiner eigenen Sicherheit eingehen. Er muss also keine eigenen Verletzungen riskieren, nur um den Angreifer zu schonen. Speziell muss der Verteidiger auch nicht fliehen, selbst wenn er die Möglichkeit dazu hat ("Recht muss dem Unrecht nicht weichen"). Wenn man also eine Schusswaffe hat, darf man einen Einbrecher auch erschießen. Man muss es nicht auf eine Prügelei oder Messerstecherei ankommen lassen, wenn ein Schuss die Sache sofort und endgültig beendet. Theoretisch könnte man noch ins Bein statt in den Kopf schießen. Diese rationale Überlegung kann man aber wohl von einem Laien nicht erwarten. Eine Verhältnismäßigkeitsprüfung zwischen Angriff und Verteidigung findet bei der Notwehr übrigens kaum statt. Man darf sich also mit allem wehren, was man hat. Nur besonders unerträgliche Missverhältnisse zwischen Angriff und Notwehrhandlung sind unzulässig. In der Praxis genügt aber schon ein Schaden von ca. 300€ um die Tötung des Angreifers zu rechtfertigen. Wer einem anderen ein mittelwertiges Smartphone klaut, darf also in Notwehr erschossen werden.

Woher stammt denn dieses juristische Fachwissen? Ertappt man jemanden beim Begehen einer Straftat, und hierzu zählen Einbruch und Raub zweifelsfrei, darf man den Täter festsetzen bis zum Eintreffen der Polizei. Dazu gehört auch körperliche Gewalt, sofern der Täter sich entfernen und damit einer erkennungsdienstlichen Behandlung entziehen will. Töten darf man ihn nicht. Erfolgt eine Gewaltattacke auf den Bewohner, darf sich dieser verteidigen. Selbstverteidigung ist stets erlaubt und in der Regel straffrei, sofern die Verhältnismäßigkeit gewahrt bleibt.

..und wenn ich ihn nur ein wenig anschiesse? lach

@Kaffeesatz

oder rein zufällig den kopf treffe xD

  1. weil du keine Polizeigewalt hast

  2. wenn du nicht tätlich angegriffen wirst, dann gibt es auch kein Recht (unabhängig der Straftat) den anderen zu verüpügeln, denn das Maß des angriffes bestimmt das Maß der gegenwehr

  3. erleidet das vermeintliche Opfer Verletzungen kannst du zusätzlich zur Kasse gebeten werden und ein Verfahren wegen Körperverletzung abfassen

  4. ein freilaufender Hund darf auch keine Einbrecher beißen..sonst ist der Halter dran..

Ja ich weiss aber habe kein Verständniss dafür...Manchmal denke ich die Leute haben sich im besoffenen Zustand die Gesetzte ausgedacht

Nach deutschem Gesetz darf der Räuber oder Verbrecher alles und dich sogar tot schiessen. Wenn du dich aber mit einer Waffe wehrst, dann bekommst "Du eine saftige Strafe. Dein Schaden ist "Ja" nicht so wichtig. Das ist "Deutschland!" Mund halten, handeln wenn es sein muß! Die Überfälle häufen sich. Ich werde mir einen Elektroschocker ect. zu legen, falls man mich zum "Krüppel schlagen will. Und wer hilft dann?" Die Gestzeshüter bestimmt nicht!"

Was möchtest Du wissen?