Warum darf die Polizei am TÜV zweifeln?

6 Antworten

Die Polizei darf generell an allem zweifeln. Sie ist die gesetzesausführende Instanz in unserm Staat (Exekutive). Die können auch Deinen Personalausweis anzweifeln - obwohl der das höchste Identifikationsdokument in Deutschland ist. Erst wenn die Zweifel unberechtigt sind, kommt es zu keinen weiteren Maßnahmen.

Technische Normen haben keinen Gestzescharakter sondern stellen nur einen Ratschlag auf der Basis des derzeit geltenden Standards dar. Deswegen gibt es so viele Gutachter, die die Normen interpretieren - entscheiden muss der Richter in letzer Instanz.

Shag d'Albran

Sehr schön ausgedrückt.

Die Polizei zweifelt nur am TÜV, wenn sie wegen der ausgesprochen extremen Umbauten glaubt, dass vielleicht ein TÜV-Gutachter entweder ein Auge zugedrückt hat oder vielleicht verwandt ist mit dem Autohalter oder bestochen wurde. Das hat es alles schon gegeben.

Vermutlich glauben sie Deinem Freund nicht so ganz. Da Du von EXTREM umgebaut schreibst, wollen sie wohl die beim TÜV gemachten Angaben überprüfen, auch ob die dortige Zulassung hätte überhaupt erteilt werden dürfen.

Grundlos darf die Polizei natürlich nicht einfach irgend einen Wagen beschlagnahmen.

LG

Es gibt erwiesenermaßen auch Tüv-Stellen die immer bei umbauten zwei oder mehrere Augen zudrücken.Hab ich selbst erlebt.Es gibt ja sogar richtigen TÜV-Tourismus weil z.B. der TÜV in XXX bekannt dafür ist daß er mehr durch läßt als er sollte.Hab ich selbst erlebt.

Nach der FAhrt durch den Tunnel haben sie wohl die Geräuschemissionen als zu hoch empfunden. Und selbst wenn das Auspuff eine E-Nummer hat und eingetragen ist, kann er ja trotzdem zu laut sein. Ebenso kann nach der Abnahme was verändert worden sein.

Wenn der gutachter nichts findet, kostet es ja auch nichts. Aber wenn doch, zahlst Du das Gutachten


Was möchtest Du wissen?