Wann muss man sein Auto Gewerblich / Geschäftlich versichern?

8 Antworten

Also, nutzt Du Dein Auto mehrheitlich gewerbelich, dann solltest Du das auch als gewerblichen PKW versichern. Es ist übrigens wurscht aus welcher Motivation heraus Du das Auto gewerblich nutzen möchtest.

Beispiel Angenommen Du reparierst PC. Du holst beim Kunden einen PC ab und knallst mit Deinen Auto gegen einen Pfeiler. Der PC knallt gegen die Scheibe und ist kaptutt. Wenn Du nun einen PKW fährst der gewerblich. also als Firmenauto versichert ist bekommst Du den PC ersetzt. Fährst Du mit einem PKW der privat versichert ist. dann ist der PC Schrott und Du bezahlst diesen aus der eigenen Tasche. Steuerliche Aspelkte spielen dabei zwar auch eine Rolle aber letztendlich geht es um den Wert an der Sache.

Du solltest Dich hier unbedingt mit einem Versicherungsberater austauschen, der kann genau sagen was, wann, wie versichert ist.

Wie kommst Du denn darauf?

Wenn man das versichern will das man Transportiert braucht man eine ganz andere Gewerbeversicherung als wenn man nur Kundenbesuche tätigt.. eine solche kostet in der regel mehrere Hundert im Monat...(jedenfalls für fahranfänger... )

Ich kenne jemanden der IT vermietung macht der hat so eine versicherung nicht weil sie einfach zu teuer wäre... hmm sollte den mal fragen wie der eigentlich die karre sonst so versichert hat.

Wobei hier wohl vielleicht auch eine Berufshaftpflicht greift.

Aber hier sieht man schon das jeder Gewerblich anders einstuft ;) Sogar jede Versicherung... das macht es so verwirrend.

Hallo nochmal,

hier noch eine Variante bzw. ein Link der AXA für die Auswahl zur Fahrzeugnutzung zwischen privater oder freiberuflicher Verwendung (bitte Fragezeichen anklicken!):

https://entry.axa.de/dvtktar/app/?execution=e1s1

je mehr Leute Du fragst, desto mehr unterschiedliche Antworten wirst Du bekommen.

Die letztlich richtige und gültige Antwort gibt Dir Dein Versicherungsvertreter, bei dem Du versichert bist, denn der kennt die Richtlinien seiner Gesellschaft ganz genau und kann Deinen Vertrag auch gleich umstellen, falls das erforderlich ist.

Bei der KFZ-Versicherung ist das (bei einem PKW) völlig egal, ob du es privat oder gewerblich anmeldest. Nur im Schadensfall gibt es den Unterschied wegen der Erstattung der Mwst. Eine Firma, die mehrere Fahrzeuge unterhält kann sogar ohne weiteres die SF-Rabatte innerhalb der "Flotte" austauschen.

Dahingehend ist es aber wieder etwas Problematisch... da wohl nicht zwischen Gewerbetreibenden und Kleingewerbetreibenen unterschieden wird. Immerhin sind diese ja unterschiedlich besteuert. Also der eine Umsatzsteuerbefreit. Der andere nicht.

Bei mehren Fahrzeugen etc. macht das durchaus Sinn denke ich. Auch bei vielen Fahrern... dafür sind wohl die Tarife oft ausgelegt.. bei vielen kann man sich nicht als einziger Fahrer eintragen sondern soll noch auswählen wieviele Fahrer oder so.

Aber als einzelunternehmer mit 1 Fahrzeug das nur gelegentlich Gewerblich genutzt wird und auch dann nur um zum Kunden zu kommen? hmmm

Ich habe einige Versicherungen mal angeschrieben. Mal schauen was bei rauskommt.

Einfach mal den Versicherungsonkel fragen. Freiberufler werden normalerweise Privatpersonen gleichgestellt. Gewerbetreibende bis zu einem gewissen Grad auch. Allerdings steht in so einem VW-Bus-Kastenwagen-Vertrag oft sowas wie "Transporter für werksinternen Verkehr". Heißt, dass Du weder den Wagen vermietest noch für Dritte irgendwas durch die Gegend karrst oder gar Personen, die mit Deinem Laden nichts zu tun haben entgeltlich herumchauffierst. Alles easy - auch in puncto Kosten. Keine Angst!