Wann kommt ein Mietvertrag zustande?

5 Antworten

Du mußt ihm die Kaution nicht auf einen Schlag geben, du kannst auch Raten bezahlen. Drei sind hier üblich, wenn du das schaffst. Du hast auch noch Zeit vom Mietvertrag zurück zu treten, du hast ihn ja erst zwei Tage.

Du solltest da beschleunigt wieder raus und nicht erst Ende des Monats. Wenn du etwas verändert hast, musst du es selbstverständlich wieder in den ursprünglichen Zustand versetzen.

Kann ich zum Ende des Monats einfach wieder ausziehen?

Nein,

Bei Übergabe des Mietvertrages und Besichtigung der Wohnung gemeinsam mit dem Vermieter am 18.12. meinte er jedoch, dass er keine Kautionsversicherung akzeptieren werde, sondern Bares möchte. Jetzt habe ich das Problem 600 € aufzutreiben,

Die Kaution darf in drei Raten gezahlt werden, selbst wenn im Mietvertrag was änderes steghen sollte;

§ 551 Begrenzung und Anlage von Mietsicherheiten

(1) Hat der Mieter dem Vermieter für die Erfüllung seiner Pflichten Sicherheit zu leisten, so darf diese vorbehaltlich des Absatzes 3 Satz 4 höchstens das Dreifache der auf einen Monat entfallenden Miete ohne die als Pauschale oder als Vorauszahlung ausgewiesenen Betriebskosten betragen.

(2) Ist als Sicherheit eine Geldsumme bereitzustellen, so ist der Mieter zu drei gleichen monatlichen Teilzahlungen berechtigt. Die erste Teilzahlung ist zu Beginn des Mietverhältnisses fällig.

(3) Der Vermieter hat eine ihm als Sicherheit überlassene Geldsumme bei einem Kreditinstitut zu dem für Spareinlagen mit dreimonatiger Kündigungsfrist üblichen Zinssatz anzulegen. Die Vertragsparteien können eine andere Anlageform vereinbaren. In beiden Fällen muss die Anlage vom Vermögen des Vermieters getrennt erfolgen und stehen die Erträge dem Mieter zu. Sie erhöhen die Sicherheit. Bei Wohnraum in einem Studenten- oder Jugendwohnheim besteht für den Vermieter keine Pflicht, die Sicherheitsleistung zu verzinsen.

(4) Eine zum Nachteil des Mieters abweichende Vereinbarung ist unwirksam ____________________________________________________________________

Damit sollte es Ihnen möglich sein, dass Geld aufzutreiben.

Ein Mietvertrag braucht nicht schriftlich abgeschlossen werden; eine mündliche Zusage ist ausreichend; wenn man eingezogen ist, ist sowieso alles klar

Allerdings muß man sich über die wesentlichen Punkte geeinigt haben und insbesondere beide den Vertrag bereits vor Unterzeichnung eines schriftlichen Mietvertrages als zustande gekommen angesehen haben.

Zumindest über die Wohnung, Miethöhe und Mietbeginn müsste eine mündliche Vereinbarung getroffen worden sein.

Ein schriftlicher Mietvertrag hat also keine konstitutive (rechtserzeugende) sondern nur eine deklaratorische (rechtsbezeugende) Wirkung.

Hier gilt aber das Problem der Beweisbarkeit.

Die Vorlage eins Mietvetrags zur Unterzeichnung dürfte allerdings ein ausreichender Beweis sein.

Es ist zu beachten:

Nach der Gesetzesänderung im Mietrecht 2013 ist die Nichtzahlung der Kaution ausdrücklich als Grund vorgesehen, der den Vermieter zur fristlosen Kündigung berechtigt.

Demnach können Vermieter ohne Abmahnung fristlos kündigen, wenn der Mieter mit der Zahlung der Kaution in einer Höhe in Verzug ist, die 2 Kaltmieten entspricht.

Wie bei der fristlosen Kündigung wegen Zahlungsverzugs hat der Mieter auch hier die Möglichkeit, die Kündigung dadurch unwirksam zu machen, dass der rückständige Betrag innerhalb von 2 Monaten ab Rechtshängigkeit der Räumungsklage nachgezahlt wird.

siehe: (§ 569 (2a) BGB neue Fassung)

ansonsten gelten die üblichen Kündigungsfristen:

§ 573c Fristen der ordentlichen Kündigung

(1) Die Kündigung ist spätestens am dritten Werktag eines Kalendermonats zum Ablauf des übernächsten Monats zulässig. Die Kündigungsfrist für den Vermieter verlängert sich nach fünf und acht Jahren seit der Überlassung des Wohnraums um jeweils drei Monate.

Moin!

Wenn du den Mietvertrag noch nicht unterschrieben hast, ist kein Mietverhältnis zustande gekommen, du bist also nicht Mieter und er nicht dein Vermieter. Du kannst jederzeit wieder ausziehen.

Wobei mich doch sehr wundert, dass er dich bereits da ohne unterschriebenen Vertrag wohnen läßt. ;)

Es gibt auch mündlich abgeschlossene Verträge. Also, wenn beide mündlich ihr Einverständnis erklärt haben. Und falls hier die Wohnung tatsächlich bereits bewohnt wird, ist auch ein Mietvertrag zustande gekommen.

@YK1972

Falsch, da sie sich bezüglich der Kaution (die üblicherweise auch im Mietvertrag festgeschrieben ist) nicht einig waren, kam auch kein mündlicher Vertrag zustande, und nur durch Bewohnen des Objektes kommt auch kein Vertrag zustande. Sonst könnte ja jeder Obdachlose mal eben einen einseitigen Vertrag schließen. ;)

@diavlo1983

Falsch, da Verträge auch durch schlüssiges Handeln zustande kommen können! Wenn Du einen Linienbus betrittst und dem Fahrer wortlos und unaufgefordert Deine Monatskarte vorzeigst, er Dich aber nicht sofort aus dem Linienbus verweist, kommt ein Beförderungsvertrag zustande!

@schoenehaende

Er ist nicht mit dem Bus gekommen. LG gadus

Was möchtest Du wissen?