Wann bekommt man eine Haushaltshilfe von der Krankenkasse gezahlt?

4 Antworten

Meine private Krankenversicherung (Universa) hat keine Haushaltshilfe bezahlt, als ich mit meinem dritten Kind schwanger, 3 Monate lang liegen musste. Ich glaube das übernehmen nur die gesetzlichen Kassen. Bei einer Freundin war das übehaupt kein Problem, als sie mit einem Bänderriss 5 Wochen auf Krücken war. Vielleicht gibt es aber Unterschiede zwischen den privaten Kassen, kommt sicher auch auf den Versicherungsumfang an. Einfach mal anrufen.

Noch ein Hinweis nachträglich :
Alle Kostenbelege und Erstattungen bitte für die Steuererklärung aufbewahren und bei den Sonderausgaben geltend machen.

Hallo,

ganz aktuell: Wer eine PKV in Erwägung zieht oder (wie ich) als Ergänzung zur Beihilfe benötigt, sollte sich genauestens nach Leistungen erkundigen, die die PKV ausschließt, selbst wenn sie für die GKV ganz normal sind!

Ich bin alleinerziehende Mutter einer 12jährigen Tochter und werde demnächst am Fuß operiert, was bedeutet, dass ich danach mindestens 10 Tage den Fuß hochlegen muss, also keinerlei haushaltliche und betreuerische Tätigkeiten durchführen kann.

Die Beihilfe bezahlt eine Familien- und Haushaltshilfe nach ärztlicher Verordnung, die PKV (Allianz) NICHT!

(Die gleiche frustrierende Erfahrung machte ich vor Jahren, bei einer von Hausarzt und Kinderarzt verordneten Mutter-Kind-Kur, an der ich für den Anteil der PKV noch jahrelang abzuzahlen hatte!)

Die Krankenkasse ist der richtige Ansprechpartner, allerdings bezweifle ich, dass das Sich-nicht-freimachen-Können des Mannes ein ausreichender Grund ist, eine Haushaltshilfe zu finanzieren. Abgesehen davon, kommt es auch auf den Tarif an, den man bei der privaten KK abgeschlossen hat.

Was möchtest Du wissen?