Vorsicht bei Maklern! Warum?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Makler sind daran interessiert, ein Objekt an den Mann zu bringen... Sie erhalten Courtage vom Auftraggeber (Eigentümer) und vom Mieter nach Vertragsabschluss... Und das hat nichts mit der Kaution zu tun... Wie hoch die Coutage ist, ist von Makler zu Makler unterschiedlich... von daher umgangssprachlich Halsabschneider

Die sind nicht so. Die meisten Leute haben keine Vorstellung davon, welche Arbeitsleistung erbracht werden muss, bevor ein Objekt verkauft oder vermietet ist und welche Serviceleistungen im Hintergrund da dranhängen, die sie gar nicht mitbekommen. Die Vermittlungsprovisionen erwecken den Eindruck eines leichten Verdienstes, aber das täuscht. Indes käme niemand auf den Gedanken, die gesamte Ärzteschaft zu verunglimpfen, nur weil da auch Fehldiagnosen und falsche Behandlungen an der Tagesordnung sind.

naja, die verlangen halt ne provision die man sich mit ein bisschen eigeninitiative oft sparen könnte... das ist wohl alles! und sicher gibt es immer schlechte, denen es egal ist, kunden glücklich zu machen und die dann müll erzählen, nur um am ende das geld einzustreichen, aber ich hab eigentlich keine schlechten erfahrungen gemacht, im gegenteil, der kontakt war sehr nett, und sehr serviceorientiert, mit freundlichkeit kommt man eben eher zum ziel!

Es gibt Makler, die etwas für ihr Geld tun, andere wiederum halten nur die Hand auf, erbringen aber so gut wie keine oder eine schlechte Leistung.

Prinzipiell sollte man sich überlegen, ob es sich lohnt, einen Makler einzuschalten. Wenn man weit weg vom zu verkaufenden Objekt wohnt, könnte es sich lohnen, da der Aufwand für Besichtigungen doch recht hoch ist, wenn man eigens dafür immer anreisen müsste.

Wenn aber die Umstände ganz normal sind (sprich: Ich wohne in einem Haus, das ich verkaufen möchte.), würde ich auf jeden Fall erst einmal selber versuchen, das Objekt an den Mann zu bringen:

Die Makler bedienen sich derselben Portale, die auch mir als Verkäufer zugänglich sind - mal von der eigenen Homepage abgesehen. Aber die klassischen Internet-Plattformen wie Immobilienscout24, immonet, immopool etc. sind für alle zugänglich. Und das sogar recht preisgünstig bis hin zu kostenlos.

Das Geld, das der Makler (i. d. Regel nur den) Käufer kostet, ist der Betrag, den der potenzielle Käufer in den Kaufpreis einrechnet, der aber an anderer Stelle als bei mir als Verkäufer ankommt. Schnell sind das mehr als 10.000 Euro - entspricht das wohl der (Gegen-)Leistung des Maklers? M. E. kann der so gut gar nicht sein - aber das ist meine persönliche Auffassung.

Warum ich nicht viel von Maklern halte, ist meiner persönlichen Erfahrung geschuldet: Wie gesagt empfinde ich 5stellige Beträge für deren Leistung als zu hoch. Dann habe ich oftmals feststellen müssen, dass sie sehr schlecht informiert sind über das zu vermittelnde Objekt und auch dass ihr Verkaufsengagement sich in Grenzen hält. Erst wenn sie merken, dass Kaufinteresse besteht, werden sie wach - m. E. viel zu spät!

Und zu guter Letzt: Garanten für solvente Käufer/Mieter sind auch Makler nicht. Einige prüfen die Solvenz ihrer Kunden gar nicht, andere sehr mangelhaft - ich selber bin leider schon Opfer eines solchen Maklers geworden (wenngleich auch nur indirekt, da ich mit ihm ja keinen Vermittlungsvertrag hatte): Mein Nachmieter kaufte mir meine Einbauküche ab, trat auf wie Graf Cox - das Geld erhalten habe ich nie, da er(und auch seine Frau) schon mehrfach Offenbarungseide geleistet hatten und dort nichts mehr zu holen war. Auch der Eigentümer der Wohnung hat keine einzige Mietrate gesehen, die Liste der Gläubiger war endlos. Der Typ war ein Mietnomade und betrog sich durchs Leben. Ein Hammer, dass der Makler das nicht geprüft hatte; für diese bescheidene Leistung konnte man ihn noch nicht einmal belangen.

Gruß Kirsten

Verbrecher sind es nicht, ihr schlechter Ruf hat aber Gründe. Wenn du was mit einem Makler machst, schau dir genau an, was du unterschreibst. Wenn er dir die Hand schüttelt, zähl danach deine Finger.

Was möchtest Du wissen?