Von 35 Stunden auf 40 Stunden erhöhen?

3 Antworten

Mehr Stunden bedeuten auch mehr Lohn - aber meist nur Brutto. Je mehr man verdient, umso mehr Abzüge hat man. Es ist zwar effektiv mehr Gehalt - im Verhältnis den wenigen Stunden weniger.

Beispiel: Bruttolohn 2500 € (40 Stunden) ergibt ca. (Schätzwert, da die Bedingungen nicht bekannt sind gehe mal von Steuerklasse I aus) 1600 € . 20 Stunden ergeben brutto 1250 €. Netto wären das aber ca. 950 €.
Brutto hat sich das Gehalt genau halbiert. Netto verdient man aber mehr als die Hälfte. (800 €)
Der Vorteil einer Erhöhung. Du verdienst mehr Geld. Aber im Grunde verringert sich dein Netto Stundenlohn. Du erwibst höhere Anrechte auf Renten (juhu) und das ist das Beste - du musst in der Woche mehr arbeiten.

Jaein, wenn du durch die Erhöhung einen bestimmten Betrag überschreitest, kann es schon sein, dass dadurch mehr Steuern enstehen und es so zu einem geringem Stundenlohn kommst.

Wer will deine Stunden erhöhen? Dein Chef oder Du? Wenn dein Chef das möchte, will er die Stunden bezahlen oder sollst Du für das gleiche Monatsgehalt jede Woche 5 Stunden zusätzlich arbeiten? Dann kannst du dir deine Frage selbst beantworten.

Wird der Stundenlohn nicht durch die 35 Stunden berechnet? Wenn ich z.b mit 35 Stunden in der Woche also 140 im Monat 25€ Stundenlohn habe das dann 25€ x 160 Stunden also 20 Stunden mehr Verdienst?

Nein er zahlt dann schon die 5 Stunden mehr

@Kissi85

Wenn er die 5 Stunden zusätzlich regulär, also wie die anderen Stunden auch, bezahlt, sinkt dein Stundenlohn natürlich nicht. Du verdienst ja dann im Monat mindestens 20 Stunden mehr Geld. Es könnte sein, dass du mehr Abgaben hast wie früher, aber es bleibt sicherlich genug übrig. Und du hast durch den erhöhten Monatslohn auch einen höheren Anspruch auf Arbeitslosengeld, Krankengeld, Übergangsgeld und nicht zu vergessen, deine Rente erhöht sich damit auch!

Hoffe deine Frage damit beantwortet zu haben.

MfG

Was möchtest Du wissen?