Versicherung zahlt nut 50% da iPad auf Sitzmöbel lag!

5 Antworten

Sie kann von Glück sagen, dass sie überhaupt etwas bekommt. Sie hat selbst eine Sorgfaltspflicht. Dazu gehört eben, dass elektronische Geräte oder auch Brillen, nichts auf Sitzmöbeln und auch nicht auf dem Fußboden zu suchen haben.

erstmal danke für die Antwort :) Können sie mir vielleicht sagen wo man das nachlesen kann mit der Sorgfaltspflicht? Ich glaube ihnen natürlich nur finde ich einfach nichts im Internet bzw auf der Seite der Versicherung.

@jure90

Das ist einfach selbstverständlich, dass jeder auf seine Sachen in erster Linie selbst aufpassen muss. das muss man nicht gesetzlich regeln.

@DerHans

Klar, dass ist logisch. Aber sie kann ja nicht jede Handlung von mir kontrollieren. Also sie geben der Versicherung recht, dass auf Sitzmöbeln nix abgelegt werden darf?

@jure90

Das hat nichts damit zu tun, ob ich der Versicherung Recht gebe. Das ist allgemeine Rechtsauffassung und von verschiedenen Gerichten auch so bestätigt.

Schau mal in den AGB bzw den bedingungen und Regeln auf der Seite der Versicherung nach! Da sollte bzw MUSS sogar was dazu stehen...

Das Mitverschulden ergibt sich aus diversen § des BGB, die Haftungs- und Schadenersatzfragen regeln, sowie dem gesunden Menschenverstand. Demnach ist ein Sitzmöbel zuerst einmal zum Sitzen gedacht und weniger als Ablage für Tablets, Brillen, Smartphones etc. Dafür haben unsere Vorfahren vor langer Zeit Tische und andere Möbel erfunden... Insofern muss sich die Freundin auf jeden Fall ein gewisses Mitverschulden zurechnen lassen. Im Zweifelsfall müsste ein Gericht die Mithaftungsquote feststellen, aber erfahrungsgemäß dürfte die Geschädigte mit 50% "gut bedient" sein.

ich glaube nicht das das wirklich so eine regelung ist das steht warscheindlich einfach irgendwo bei der versicherung so...

Es ergibt sich einfach eine logische Mitschuld.

War das PAD von irgendetwas bedeckt oder lag es offen für jeden sichtlich auf der Couch?

Was möchtest Du wissen?