Verrechnungsscheck eingelöst - Betrag für 10 Tage gesperrt - ist das üblich?

5 Antworten

bei einem Verrechnungscheck kann das Geld ja erst gutgeschrieben werden wenn das Geld von der fremden Bank eingetroffen ist. Das kann schon mal 1 Woche dauern. Bei der eigenen Bank geht es schneller, da die Bank ja dann nachschauen kann ob der Check gedeckt ist. Mir ist das mal vor vielen Jahren passiert, als ich einen Verrechnungchek einlösen wollte der von der gleichen Bank war und gleichzeitig noch Geld von meinem Konto abheben wollte, 20 Mark mehr als auf meinem Konto drauf war. Eigentlich keine Problem dachte ich, hab ja Überziehungskredit und löse ein Verrechnungscheck über 1500 DM ein. Hab ganz schön blöd geschaut als es hieß. Warten sie bitte hier an der Seite, der Check muß noch geprüft werden. Hat 20 Minuten gedauert. Ich hatte nicht bedacht, daß ich 3 Monate keinen Gehaltseingang hatte und deshalb keinen Dispo mehr hatte

wenn eine Gutschrift erfolgt, kann auch ab dem Gültigkeitsdatum (Valuta) darüber verfügt werden. Dieses Datum liegt i.d.R. nicht später als einen Tag nach der Gutschrift. Die Banken versehen solche Gutschriften von Verrechnungsschecks allerdings mit dem Vermerk (Gutschrift unter Vorbehalt, dass der Scheck gedeckt ist). Sollte sich also noch herausstellen, dass der Scheck nicht gedeckt ist, ist die Bank berechtigt, die Buchung zu annullieren. Eine Verzögerung der Verfügbarkeit bis zu 10 Tagen habe ich noch nicht erlebt. Allerdings mag auch die Scheckhöhe hier eine Rolle spielen. Wenn z.B. der Scheckbetrag größer als der Verfügungskredit ist, könnte ich mir vorstellen, dass die Bank dann die Verfügbarkeit nicht sofort gewährt.

Hängt in erster Linie wohl davon ab, wer der Aussteller, bzw. von welcher Bank der Scheck ausgestellt wurde. Ich denke dabei an Nigeria Connection und deren Fake-Banken.

Eine Wertstellung des Verr.-Schecks erst nach 10 Tagen scheint mir - auch wenn er von einer anderen Bank als von der einlösenden ausgestellt wurde - zu lang. Aus früheren Zeiten ist mir eine Wertstellung von 3 Tagen bekannt. Ich würde bei der einlösenden Bank nochmals nachfragen, ob dies denn neuerdings bankenüblich ist und mir ev. Unterlagen zeigen lassen, wo dies festgelegt ist. Übrigens: EC-Schecks gibt es nicht mehr, Verrechnungsschecks aber sehr wohl - werden nur nicht mehr so oft verwendet wie früher.

V-Schecks haben normalerweise eine Wertstellung von 3 Tagen. Ich würde mal bei der Bank nachfragen, mit welcher Begründung sie meinen, ihn erst nach 10 Tagen wertzustellen.

Vielleicht ist es ja ein verkappter Schüttelscheck. ;-)

PS: V-Schecks sind noch absolut üblich. Eurocheques gibt's m.E. nicht mehr. Umd Barschecks werden kaum noch akzeptiert.

"... Und Barschecks" ...

Was möchtest Du wissen?