Vermieter holt eigene Schufa Auskunft

5 Antworten

Der Vermieter scheint übervorsichtig zu sein und hat sich von der Pfändung abschrecken lassen. Sollte die Wohnung noch nicht vermietet sein, würde ich die Eigen-Schufa nehmen und nochmals das Gespräch suchen. Vielleicht gibt es einen guten Grund für die Pfändung und der Vermieter vertraut Dir dann.

Er erfährt zwar nichts von deiner Kontopfändung, aber dein Score ist vermutlich unter aller Kanone. Dementsprechend schließt er keinen neuen Vertrag mit dir ab.

Komisch. Eine Kontopfändung sollte normalerweise einen negativen Eintrag generieren

Und ja, ich habe eine negativen eintrag, der ist aber bereinigt worden. Mein Konto wurde im Sommer gepfändet, ist aber im gleichen Monat alles bezahlt worden. (Für die Neugierigen)

Das ist wohl der Grund der Absage.

Auch wenn es getilgt wurde steht es trotzdem drin.

Wenn der Vermieter Mitglied der Schufa ist, bekommt er ohne weiteres diese Auskunft (gegen Gebühr)

Wenn er dann sieht, dass du bereits eine Kontopfändung hinter dir hast, reicht ihm das, um dieses Risiko für sich auszuschließen. Das ist schließlich der Sinn der SCHUFA

Aber wieso sieht er sowas? Es ist "nur" ein Vermieter und keine Bank. Dürfte er nicht eigentlich nur das sehen was ich geschrieben habe?

Was ist mit dem Datenschutz? Für mich verstößt das nämlich gegen den Datenschutz, wenn ein Vermieter solche Informationen über mich bekommt.

@mfh9188

Wer sagt denn, dass nur Banken Mitglied der Schufa werden können? Das ist rechtlich ein Verein, dem gegen Mitgliedbeitrag JEDER beitreten kann.

Mit deinem Antrag auf eine andere Wohnung hast du doch selbst das Auskunftsverfahren ausgelöst. Der Vermieter kann im BESTEHENDEN Mietverhältnis natürlich nichts ändern. Aber niemand kann ihn zwingen einen neuen Vertrag mit dir zu schließen.

@DerHans

Mir geht es um MEINE DATEN!!! Mir ist egal wer Mietglied bei der Schufa ist! Ich finde es unverschämt wenn ein Vermieter sich solche Daten einholt! Das geht dem GAR NICHTS an! Aber ich merke wieder, die Schufa ist genauso kriminell wie die GEZ ...

@mfh9188

Was ist daran unverschämt?

@franneck1989

Das verstehe ich auch nicht, es geht hier um die Sicherheit, das der Vermieter sein Geld bekommt....bzw eine höhere Sicherheit

@mfh9188

SCHUFA = Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung

Ich finde es unverschämt wenn ein Vermieter sich solche Daten einholt! Das geht dem GAR NICHTS an!

Wenn du ein Vermieter wärst, würdest du das sicher anders betrachten ;)

Genau deshalb gibt es die Schufa ja, um sich ein Bild über die Liquidität von Personen zu machen, mit denen ich in eine geschäftliche Beziehung treten möchte.

@mfh9188

Du kannst es ruhig unverschämt finden. Das nützt dir nur nichts, wenn du nicht einverstanden bist, dass deine Bonität geprüft wird, musst du alles im voraus und bar bezahlen.

War da nicht mal was, dass man eine Schufa, oder Kreditreform, oder ..... - Auskunft nur dann einholen darf, wenn die betreffende Person auch dem schriftlich zugestimmt hat ?

Ich spreche jetzt mal aus dem Versicherungsbereich, da wird ja inzwischen auch fast in jeder Sparte vorher die Bonität geprüft und ich muss regelmäßig bei der elektronischen Ausfertigung angeben ob der Kunde der Auskunftseinholung zugestimmt hat.

@Urknall

Und wenn er nicht einwilligt, kommt eben kein Vertrag zustande. Das ist bei einem Mietvertrag ganz genau so

Was möchtest Du wissen?