Vermieter holt eigene Schufa Auskunft

9 Antworten

Der Vermieter scheint übervorsichtig zu sein und hat sich von der Pfändung abschrecken lassen. Sollte die Wohnung noch nicht vermietet sein, würde ich die Eigen-Schufa nehmen und nochmals das Gespräch suchen. Vielleicht gibt es einen guten Grund für die Pfändung und der Vermieter vertraut Dir dann.

Irgendwas wird er gesehen haben, dass ihm reicht um deinen Wunsch abzulehnen. Ist aber auch egel, denn er ist ja nicht verpflichtet ein verändertes oder auch neues Mietverhältnis mit dir einzugehen.

Die Kontopfändung sieht er natürlich, denn diese Art von Informationen gehören zur Bonitätsprüfung. Auch wenn sie erledigt sein sollte. Ist der Pfändung vielleicht einen EV (eidesstattliche Versicherung voraus gegeangen?

Eine EV musst du selbst über das zuständige Amtsgericht löschen lassen, sonst steht die da noch ewig drin. Bei einer K-Pfändung weiß ich das allerdings nicht genau!

Nein, nur die Pfändung.

Was mich aber stutzig macht ist dieser Beitrag: https://www.gutefrage.net/frage/was-steht-in-einer-schufa-auskunft-fuer-den-vermieter?foundIn=related_questions_sidebar

Da sagen die, dass das reicht wenn der Vermieter diesen Zettel bekommt. Aber an Hand dieses schreiben liegt ja nichts vor, wieso kann der Vermieter dann mehr sehen?

@mfh9188

Mehr bekommt er ja auch nicht, aber bei dir steht da ja zumindest ein negativer Eintrag - die Kontopfändung!

@KlausM1966

in diesem Schreiben steht aber davon NICHTS o_O

@mfh9188

Wenn ich deine Frage richtig gelesen habe, steht in deiner Selbstauskunft nichts, oder?

Woher weißt du,ob in seiner Auskunft nicht noch etwas gestanden hat? Andererseits stellt sich mir bereits die Frsge, ob er den Ablehnungsgrund "Schufa-Eintrag" nicht nur vorgibt und etwas anderes dahinter steckt.

Wenn er sagt es läge an der Schufa, dann zeig ihm deine Selbstauskunft, denn die dürfte ja jüngeren Datums sein und dann sprecht über das Problem.

Alle noch so guten Antworten hier bleiben nur Mutmaßungen!

@KlausM1966

Schon alleine die Verweigerung einer Schufa-Auskunft reicht dem Vermieter, eben KEINEN neuen Vertrag zu schließen.

Das muss er niemandem begründen

@DerHans

Das hat auch niemand behauptet

Das Gespräch zu suchen, ist lediglich ein Lösungsansatz!

Wenn der Vermieter Mitglied der Schufa ist, bekommt er ohne weiteres diese Auskunft (gegen Gebühr)

Wenn er dann sieht, dass du bereits eine Kontopfändung hinter dir hast, reicht ihm das, um dieses Risiko für sich auszuschließen. Das ist schließlich der Sinn der SCHUFA

Aber wieso sieht er sowas? Es ist "nur" ein Vermieter und keine Bank. Dürfte er nicht eigentlich nur das sehen was ich geschrieben habe?

Was ist mit dem Datenschutz? Für mich verstößt das nämlich gegen den Datenschutz, wenn ein Vermieter solche Informationen über mich bekommt.

@mfh9188

Wer sagt denn, dass nur Banken Mitglied der Schufa werden können? Das ist rechtlich ein Verein, dem gegen Mitgliedbeitrag JEDER beitreten kann.

Mit deinem Antrag auf eine andere Wohnung hast du doch selbst das Auskunftsverfahren ausgelöst. Der Vermieter kann im BESTEHENDEN Mietverhältnis natürlich nichts ändern. Aber niemand kann ihn zwingen einen neuen Vertrag mit dir zu schließen.

@DerHans

Mir geht es um MEINE DATEN!!! Mir ist egal wer Mietglied bei der Schufa ist! Ich finde es unverschämt wenn ein Vermieter sich solche Daten einholt! Das geht dem GAR NICHTS an! Aber ich merke wieder, die Schufa ist genauso kriminell wie die GEZ ...

@mfh9188

Was ist daran unverschämt?

@franneck1989

Das verstehe ich auch nicht, es geht hier um die Sicherheit, das der Vermieter sein Geld bekommt....bzw eine höhere Sicherheit

@mfh9188

SCHUFA = Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung

Ich finde es unverschämt wenn ein Vermieter sich solche Daten einholt! Das geht dem GAR NICHTS an!

Wenn du ein Vermieter wärst, würdest du das sicher anders betrachten ;)

Genau deshalb gibt es die Schufa ja, um sich ein Bild über die Liquidität von Personen zu machen, mit denen ich in eine geschäftliche Beziehung treten möchte.

@mfh9188

Du kannst es ruhig unverschämt finden. Das nützt dir nur nichts, wenn du nicht einverstanden bist, dass deine Bonität geprüft wird, musst du alles im voraus und bar bezahlen.

War da nicht mal was, dass man eine Schufa, oder Kreditreform, oder ..... - Auskunft nur dann einholen darf, wenn die betreffende Person auch dem schriftlich zugestimmt hat ?

Ich spreche jetzt mal aus dem Versicherungsbereich, da wird ja inzwischen auch fast in jeder Sparte vorher die Bonität geprüft und ich muss regelmäßig bei der elektronischen Ausfertigung angeben ob der Kunde der Auskunftseinholung zugestimmt hat.

@Urknall

Und wenn er nicht einwilligt, kommt eben kein Vertrag zustande. Das ist bei einem Mietvertrag ganz genau so

Der vermieter darf sich auskunft bei der Schufa holen ...den es gibt zu viele Mietnomaden Es gibt auch sehr viele leute wo verschuldet sind und die vermieter haben Angst das sie ihre Miete nicht bekommen .

Das ist nicht die Antwort auf meine Frage! Ich weiß das er es darf, es war meine Frage ob er etwas gesehen hat, was er gar nicht hätte sehen dürfen.

Btw, ich bin seit 3 Jahren Mieter bei meinem Vermieter und wollte lediglich die Wohnung wechseln. Das ich kein Mietnomade bin, kann er selbst prüfen ...

@mfh9188

Er bezahlt für die Information. Also kann er wohl verlangen, dass sie zutreffend ist.

Er erfährt zwar nichts von deiner Kontopfändung, aber dein Score ist vermutlich unter aller Kanone. Dementsprechend schließt er keinen neuen Vertrag mit dir ab.

Was möchtest Du wissen?