Verliert man sein Recht auf Unterhalt durch Fremdgehen?

5 Antworten

Quatsch. Schon seit Langem wird nicht mehr nach dem Schuldprinzip geschieden. Da müssen schon sehr gravierende Gründe vorliegen, wenn der Unterhalt überhaupt in Frage gestellt werden kann/soll.

Aber ist nicht, im letzten Jahr, das Scheidungsgesetz dahingehend geändert worden?Das Partner,die fremdgegangen sind, keinen Anspruch auf Unterhalt haben? Oder hab ich mich da so verhört?

@ghostwriter

DAS wäre mir aber ganz neu. Jetzt hast Du mich richtig irritiert. Mal sehen, ob ich da Info´s bekommen kann.

@gri1su

Ich denke mal, da hast Du Dich wohl verhört. Zumindest habe ich nichts Diesbezügliches finden können. Aber schau selbst gerne noch einmal nach, viellicht habe ich ja auch etwas übersehen: http://www.scheidung.de/

@gri1su

Dann schau mal weiter unten auf meine Antwort.Das hab ich gefunden.Werd mir deinen Link morgen mal in Ruhe durchlesen.Gute Nacht.

fremdgehen wirkt sich grundsätzlich erst auf den unterhaltsanspruch aus, wenn eine nach außen dokumentierte, eheänliche beziehung geführt wird, zB zusammenwohnen, haushaltsführung für den "Neuen" usw

Logisch wäre es schon, wenn sie das Eheversprechen und die Treue bricht auch ihr Recht auf Unterhalt aufgibt. Aber so ist unser Rechtssystem leider nicht.

Zum Glück ist das Gesetzt nicht so. Wo kämen denn da die armen Männer hin?! Am End würde ihnen noch jemand eine Strafe aufbrummen weil sie fremdgegangen sind... ;-)

Leider ist es nicht so. Das würde mir ne Menge Geld sparen. Wenn sie mit nem neuen Mann zusammenziehen würde, würde sie den Anspruch verlieren.

Nö. die Zeiten sind schon lange vorbei. Wenn es Kinder gibt, die betreut werden müssen, muss er auch für sie Unterhalt zahlen bis ihr eine eigene Arbeitsstelle zugemutet werden kann. Sind keine Kinder vorhanden ist sie so und so nicht unterhaltsberechtigt, ob nun mit oder ohne Fremdgehen. Sie kann ja arbeiten gehen.

Was möchtest Du wissen?