Unzufrieden mit Namen

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Herzlich willkommen im Club. Habe ebenfalls polnischen Vor- und Nachnamen und buchstabiere das gefühlt 28 mal am Tag.

Vorteile: Hat man sich den Namen einmal gemerkt, vergisst man ihn nie mehr wieder. Meine Grundschullehrerin erinnert sich noch 20 Jahre später an mich. An die Daniela Schmidts und Stefanie Müllers sicherlich nicht mehr.

Solange man nicht Zdzisław Wrzeszcz oder so heißt, also einen Namen, der für die deutsche Aussprache vollkommen unkompatibel ist, würd ich mich einfach mal damit anfreunden. Wegen dem Nachnamen kann man ja noch auf Hochzeit mit jemandem namens Müller oder Schneider hoffen ;-) Vornamen würd ich persönlich nicht hergeben.

Man kann seinen Namen aber durchaus ändern lassen, unter bestimmten Voraussetzungen: http://www.beliebte-vornamen.de/279-namensaenderung.htm

Haha nette Antwort :).

Dann seid ihr wohl schon in Deutschland geboren worden? In den 80er und 90er Jahren kamen relativ viele Polen nach hierhin. Manche von ihnen konnten sich auf deutsche Vorfahren berufen, die sie aber meist nicht mehr gekannt hatten. Auch sprachen sie kein Deutsch, sofern es sich nicht um Erwachsene handelte, die bereits in Polen die neue Sprache gelernt, oder sogar studiert hatten.

Von einem älteren Mann weiß ich, dass die Auswanderer, falls sie das wünschten, neue Namen erhielten, die aber von polnischen, ein wenig deutsch sprechenden Leuten in Antragsformulare eingetragen wurden. Im Prinzip konnten diese Auswanderer ihre deutschen Namen selbst aussuchen. Doch kaum jemand kannte deutsche Namen. Da konnten die Polen, die vor langer Zeit ein wenig deutsch gelernt hatten, mit "typisch deutschen Namen" aushelfen.-- Seitdem gibt es in Deutschland viele Waldemars, Arthurs, Ottos u.a. bei den Frauen sind es Ludowika Veronika, Riglindis, Erika und Waltraud, Namen also, die es meist in Deutschland selten gibt, und heute oft verraten, dass fast alle Leute, die einen solchen Namen tragen, früher einen polnischen hatten. Auch die Nachnamen lassen aufhorchen.: Hinz. Kunz, Pris...! Solche Namen sind zwar ursprünglich deutsch. Nur heißt heute hier keiner mehr so. Selbst Deutsche in sehr fortgeschrittenem Alter meinten, solche Namen gibt es nur noch in alten Märchen. Im Laufe der Zeit haben manche daher ihre Namen nochmals amtlich ändern lassen und zwar ohne besondere Kosten für die betreffenden Leute. Denn alles war ja nur ein Mißverständnis, das umgekeht ebenso hätte passieren können.

Ich hab auch einen blöden Nachnamen, zwar nicht polnisch etc. aber man kann ihn falsch interpretieren, aber EGAL jez amal. Also, du kannst, wenn du 18 bist aufs Amt gehen und wenn ich mich nicht irre um die 400 Euro zahlen (ist zumindest in Österreich so) und dich dann umbenennen...

In Deutschland kann man seinen Namen auch nicht gerade wie die Kleidung wechseln. Doch es ist - wenn ich recht informiert bin - etwas einfacher als in Deutschland und kostet auch kaum Geld, wenn jemand ganz offensichtlich unter seinem Namen direkt leidet. Selber bin ich verheiratet, konnte aber meinen bisherigen Namen behalten. Mein Ehemann entsprechend ebenfalls.Unsere beiden Kinder tragen meinen Nachnamen. Das musste aber bei der Eheschießung angegeben Werden. Wir mußten offiziell keine Gründe für diese Entscheidung angeben. Privat aber haben wir uns schon richtig überlegt.

Du kannst deinen vor und Nachnamen zb beim Standesamt oder Bürgeramt ändern lassen. Du musst den Grund nennen und wenn der Grund ausreicht dann lässt sich das machen. Ist natürlich alles mit Kisten verbunden.

Also ich bin mit meinen Namen zu frieden. Warum willst du dich umbennenen? Deine Eltern haben dich so benannt und wenn sie mal nicht mehr da sind, ist es eine Erinnerung. Wenn du dich umbennenst zerstörst du die Erinnerung und die Suche nach einem schönen Namen für dich waren für deine Eltern dann auch um sonst. Wenn du dann doch n neuen Namen hast, hast du einen ganz anderen Geschmack und willst dann doch lieber Yvonne als Julia heißen. Dann denkst du das die 400€ umsonst waren und du dich doch nicht Hannah getauft hast. Naja deine Entscheidung, wenn du 18 bist gehe zum Amt, lass dich umbennenen. Nachnamen kann man aber nicht ändern. Wenn du einen Mann hast und ihn heiratest könnt ihr ja den Nachnamen des Mannes wählen.

gar nix.

ich denke, verzeih mir bitte, an einen alten österreichischen Witz:

Ein Mann fährt mit seinem Rad mit 80 Sachen durch eine 40-er Zone. Ein Polizist hält ihn auf und sagt: Sie wissen, Sie waren zu schnell dran, also bitte, sagen Sie mir ihren Namen, Sie werden ein Strafmandat über 30 Euro bekommen.

Der Mann sagt: Szlobodan Wrochkachlozowicz.

Der Polizist: Wie??

Der Mann: Szlobodan Wrochkachlozowicz.

der Polizist: Nahja, also gut- diesmal lass ich Sie mit einer mündlichen Verwarnung duchkommen.....

haha der ist echt witzig ;D

hahahaha

@Chrissikeks

hahahahhahahah der ist ja echt geil!!!!! den kannte ich noch gar nicht :D

Was möchtest Du wissen?