Unterhaltszahlung nicht möglich durch verweigerung?

5 Antworten

Wenn er nicht zahlt, wird sich die Exfrau ans Jugendamt wenden und Unterhaltsvorschuss beantragen.  Im Gegenzug wird sich das Jugendamt an den Kindsvater wenden und ihn auffordern, den vom Jugendamt vorgeleisteten Unterhalt ans Jugendamt zu zahlen. Bekommt der KV keinen  Beleg für seine Zahlung von der KM könnte sie doppelt kassieren,  was allerdings  nicht legal  ist. Entweder geht dein Freund zu einem  Anwalt für Familienrecht und dieser fordert die KM zur Herausgabe der benötigten Kontodaten auf oder der KV sollte sich  ans zuständige Jugendamt wenden und mitteilen, dass er zahlungswillig ist, die KM jedoch keine Kontodaten herausgibt. Käme noch zur Sprache, dass sie den Unterhalt vom KV ohne Quittung kassieren  will, würde ihr wg Sozialbetrug/ versuchtem Sozialbetrug noch eine Strafe winken.  LG 

Sie gibt ihre neue Bankverbindung nicht raus, möchte bei Barzahlung keine Quittung ausstellen

Klingt fast so, als möchte die Dame doppelt kassieren, Unterhalt vom Kindsvater und gleichzeitig Unterhaltsvorschuss (weil der Vater ja offiziell nicht zahlt) vom Amt.

Dein Partner sollte sich selbst ans Jugendamt wenden, die werden veranlassen, dass er den Unterhalt auf ein Beistandskonto zahlt und von dort bekommt es dann die Kindsmutter.

Ich würde da mit dem Anwalt oder Familiengericht sprechen. 

Ist ja schon seltsam, dass sie die Zahlung verweigert.

Dein Partner sollte sie am besten schriftlich auffordern, ihre neue Zugangsdaten mitzuteilen, so hat er einen Nachweis, dass er zahlungswillig ist.

Mein Partner schreibt Sie inzwischen über alle Wege an (eMail, SMS, WhatsApp) aber dennoch weicht sie dem aus oder verweigert es.

Danke für deine Antwort.

@Salinah89

Die Mitteilungen solltet ihr auf alle Fälle speichern.

Aber mit schriftlich meinte ich per Brief inkl. Einschreiben (um ganz sicher zu gehen mit Rückschein)

Wendet euch auf jeden Fall an einen Anwalt.

Am besten legt er auch das Geld zurück, das er bis jetzt nicht zahlen konnte.

Dann sollte er zum Jugendamt gehen, die Problematik erläutern und schriftlich seine Bereitschaft erklären. Die können die Mutter anschreiben und um Herausgabe der Kontonummer bitten. Dann ist das ganze amtlich.

Er kann ein guthabekonto eröffnen und dort die Beträge einzahlen und der Mutter den Zugang ermöglichen. Parallel mit dem JA in Verbindung setzen.

Was möchtest Du wissen?