Unfall mit Winterreifen im Sommer - Konsequenzen?

5 Antworten

Wenn dir man dir nachweist, das du die Unfall mit Sommerreifen verhindern konntest, dann wird die Versicherung die Kosten nicht komplett übernehmen. Ich kann nur jeden empfehlen auch wenn er nicht in den Alpen lebt, Winter- und Sommereifen zu fahren. Außerdem verschleißen die Wintereifen im Sommer wesentlich mehr.

der Gesetzgeber verbietet nichts dergleichen. Aber Winterreifen haben im Sommer, gerade auf trockener Fahrbahn deutlich weniger Grip. Dazu kommt, zumindest bei älteren Reifen, dass das Material der Winterreifen nicht zwingend für hohe Temperaturen ausgelegt ist, und die Reifen blasen werfen können, platzen können.

Winterreifen haben bei höheren Temperaturen eine deutlich geringere Haftung als Sommerreifen, der Bremsweg verlängert sich, die Kurvensicherheit nimmt ab. Zudem erwrmen sie sich beim schnelen Fahren sehr stark, was zur Ablösung der Lauffläche und damit zum Unfall führen kann.

Die Versicherung kann bei Unfall die Zahlung verweigern, wenn ein Unfall mit Sommerreifen zu vermeiden gewesen wäre (z.B. Bremsweg).

Die PKW der österreichischen Post fahren/(fuhren?) das ganze Jahr mit Winterreifen.

Somit kann das ganze nicht sooo bös' sein! Wenn man sich's überlegt, kommt man auch zu dem Schluß. Umgekehrt kann's schon fataler sein, da sind die heutigen Winterreifen auf Schnee Eis weit griffiger, als auch gute Sommerreifen.

Leihwagen ohne Winterreifen?

Hey Leute. Auf dem Weg in den Urlaub ist bei meinem Auto das Getriebe kaputt gegangen und ich habe über meine Mobilitätsgarantie einen Leihwagen bekommen. Da das Autohaus keine Autos mehr da hatte, haben sie eins fremd angemietet und wir wurden an eine Autovermietung weitergeleitet. Dort wurde alles recht schnell abgewickelt. Es gab kein "Jetzt schauen wir uns das Auto noch mal gemeinsam an..." oder ähnliches. Es wurden nur ein paar Schäden im Übergabeprotokoll aufgenommen, die schon vorher vorhanden waren. Wie z.B. eine Beule, zerkratzte Felgen, Flecken auf den Polstern. Dann sind wir weitergefahren ins Erzgebirge und über Nacht gab es 20 cm Neuschnee. Wir kamen kaum voran und wurden dann heute von Fremden darauf aufmerksam gemacht, dass drei unserer Reifen Sommerreifen sind und das Auto nur einen Winterreifen hat. Davon wussten wir nichts und waren mehr als bestürzt. Wir haben auch bei der Autovermietung angerufen, die meinten, dass wir dann eben Pech haben. Das Autohaus konnte uns nicht weiterhelfen. Jetzt die Frage: Hätte die Autovermietung uns auf die Sommerreifen aufmerksam machen müssen oder uns Winterreifen zum dazu buchen anbieten müssen? Oder haben wir jetzt wirklich Pech, weil wir es für selbstverständlich hielten? Im Übergabeprotokoll stand auch nichts von der besagten Bereifung. Es herrscht zwar in Deutschland keine allgemeine Winterreifenpflicht, aber die Pflicht, entsprechend der Witterungsverhältnisse zu bereifen. Immerhin lag auch Schnee, als wir den Wagen bekommen haben. Und unter diesen Umständen hätten wir das Auto auch niemals genommen, denn wenn nun ein Unfall passiert ist in jedem Fall der Fahrer Schuld, wenn er mit Sommerreifen im Winter fährt. Ob er es nun wusste oder nicht.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?