Umzug in eine größere Wohnung: Muss die Hausratversicherung erhöht werden?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein, eine Erhöhung ist NICHT zwingend notwendig. Wichtig ist aber, dass stets die Versicherungssumme in der Hausratversicherung den realen Wert des gesamten Hausrats wiederspiegelt.

Um diesen zu ermitteln ziehen die meisten Versicherer bei Vertragsabschluss stets die Faustformel "[Wohnfläche in qm] mal x Euro" heran, wobei sich der Betrag x nach der Postleitzahl und dem Versicherungsumfang richtet. Man kann aber die Versicherungssumme bei Bedarf auch selbst niedriger oder höher ansetzen als das Ergebnis der Faustformel.

Ist die Versicherungssumme niedriger als gemäß Faustformel, überprüft der Hausratversicherer im Schadenfall aber oft die Korrektheit der Selbsteinschätzung. Und sollte dabei herauskommen, dass der Betrag doch um z.B. 20% zu niedrig ist, dann wird auch der Schaden nur zu 80% ersetzt. Das Stichwort hierzu lautet Unterversicherungsverzicht.

Stimmt genau. Perfekt erklaert.


Herzlichen Dank für das Sternchen!


Jein.

Maßgebend ist der Wert des Hausrats. Wenn der durch neue Möbel steigt, sollte die Versicherungssumme angepasst werden.

Daneben sichern viele Versicherungen zu, auf die Einrede der Unterversicherung zu verzichten, sofern die Versicherungssumme mindestens x Euro pro Quadratmeter Wohnfläche beträgt. Das ist natürlich bequem, man spart sich die genaue Wertermittlung des Hausrats.

Wenn man diese Klausel bisher genutzt hat, und sie weiterhin nutzen möchte, dann muss die Versicherungssumme verdoppelt werden. Bei einer zu großen Diskrepanz zwischen der so erforderlichen Versicherungssumme und dem vermuteten Wert des Hausrats kann man auch den exakten Wert ermitteln und den als Versicherungssumme nehmen.

Die Bekannte fragt am besten Ihre Versichetung dann ist sie auf der sicheren Seite!

Nein, denn die Versicherung bezieht sich auf den Wert dfes Hausrats, nicht die Fläche, auf der er untergebracht ist.

Irrtum oder Blödsinn, die Versicherungen rechen nach Größe, nach qm

@hell11

Und warum rechnen die nach Wohnfläche? Weil dies schlicht der bequemeste Weg ist, auf den durchschnittlichen Wert des zu versichernden Hausrats und damit die Versicherungssumme zu kommen. Das Ergebnis dieser Faustformel hätte im vorliegenden Fall aber nichts mit der Realität zu tun.

@DerFanta

Beides ist möglich! Manche Versicherer wenden Wohnflächentarife an - da müsste dann erhöht werden. Besteht der Vertrag aber zu einem Summentarif, ist eine Erhöhung nur erforderlich, wenn nennenswert zusätzlicher Hausrat für die größere Wohnung beschafft wird, ansonsten genügt es, dem Versicherer die neue Adresse mitzuteilen.

Muss nicht. Aber im Schadensfall wird dann evtl nicht der ganze Schaden übernommen.

Was möchtest Du wissen?