Umziehen und melden zu zweit in eine 1 Zimmer Wohnung?

5 Antworten

Kann ich mich im Ortsamt einfach ummelden ohne dass der Vermieter was davon weiß?

 

Nein, für die Ummeldung benötigst Du die Wohnungsgeberbescheinigung des Vermieters.

Wenn er nicht zustimmt, dann wirst Du diese Bescheinigung nicht bekommen.

Und darf der Vermieter sowas verbieten?

 

Wenn der Vermieter einen guten Grund hat, ja.

Das wäre beispielsweise der Fall, wenn die Wohnung zu klein ist (pro Person mindestens 10m² Wohnraum) oder in deiner Person ein guter Grund vorliegt.

Siehe § 553 BGB.

Bist Du der Meinung, dass kein guter Grund vorliegt, dann müsstest Du die Zustimmung des Vermieters einklagen. Einfach so ausziehen geht nicht.

Das hätte vermutlich die Kündigung des gesamten Mietverhältnisses zur Folge.

 

Durch das neue Meldegesetz vom November 2016 benötigst Du für die Meldung beim Einwohnermeldeamt die Bestätigung des Vermieters.

Da der Vermieter Deiner Freundin Deinen Einzug verbietet, wird er Dir auch keine Bestätigung für's Amt ausstellen - also kannst Du dort nicht einziehen.

Falls doch, riskiert Deine Freundin einen fristlosen Rauswurf.

wenn er gründe hat, kann er das untersagen

lässt deine freundin dich dann trotzdem einziehen, kann sie die fristlose kündigung dafür bekommen

Die wohnung hat 35qm ist das zu wenig rein rechtlich für 2?

@Tipio

weiß ich nicht, aber das könnte er zb als legitimen grund anführen

anderseits kenne ich schon paar menschen, die auf so qm zu 2. wohnen, aber da interessiert es die vermieter nicht

würde mich auch nicht, den 2. in den vertrag aufnehmen, schon hat man einen mehr, der für miete und alles haftet

ist eigentlich toll für den vermieter

Der Vermieter darf und kann das natürlich verbieten, es ist schließlich sein Eigentum, dass er vermietet: Und wenn sich deine Freundin nicht an den Mietvertrag hält, dann kann das eine fristlose Kündigung nach sich ziehen.

Der Vermieter darf und kann das natürlich verbieten

 

Nur wenn er hierzu einen guten Grund hat. Den Zuzug kann er nicht grundlos untersagen.

@ChristianLE

Doch, eine "Dauerzuzug" kann er verhindern oder untersagen. Denn das bringt mehr an Betriebskosten, die natürlich nicht der Vermieter tragen wird. Einen vorübergehenden (Urlaubstage etc.)nicht

Den Zuzug kann der Vermieter eigentlich nur verbieten wenn a) die Wohnung dann überbelegt wäre oder b) der Grund in deiner Person liegt.

Letzteres schließe ich mal aus.

35 m² für 2 Personen ist schon etwas eng. Laut div. Urteile sollen aber um 10 m² Wohnfläche pro Person in Ordnung sein.

Nun kann man aber im Bad, Flur und Küche nicht wohnen.
Gut es gibt ja sog. Wohnküchen.

Da Du zu deiner Freundin dazu ziehst ist sie ja der Wohnungsgeber, nicht die SAGA.

Heißt deine Freundin muß dir die zur Anmeldung nötige Wohngasgeberbestätigung ausstellen.

Aber, da sie nicht Eigentümer der Wohnung ist muß sie Angaben zu diesem in der Bestätigung machen.

Auch wenn der Vermieter vermutlich im Unrecht ist, es wäre sehr unklug ohne seine Zustimmung einfach einzuziehen.

Was möchtest Du wissen?