Übertreibt mein Nachbar?

5 Antworten

Kauf Dir eine zusammenrollbare Tastatur aus Gummi. Wenn er die immernoch hört, halluziniert er ;-)

Wenn man im Nachbarzimmer die Geräusche der PC - Tastatur hört, stimmt etwas mit der Zwischenwand nicht. Ständerwerk (Rigips)oder 12,5 cm Stein (Nachkriegsbauweise bis ca. 1955). Sollte das so sein, ist der Vermieter/Eigentümer gefordert hier Abhilfe zu schaffen, sonst hätten BEIDE Mietparteien Mietminderungsrecht.

Wenn man im Nachbarzimmer die Geräusche der Tastatur hört, stimmt etwas mit der Wanddämmunf NICHT, habt Ihr Ständerwerk daschwischen (Rigips???), oder Halbsteinmauerwerk (12,5 cm). Da ist euer Eigentümer (Vermieter)in der Pflicht.

Rücksichtnahme ist ja schön und gut - aber hier würde ich mich überhaupt nicht auf Kompromisse einlassen. Zeige Verständnis - aber verweise auf den Vermieter. Der ist für die Dämmung zuständig. Eine Wohnung ist zum wohnen da, das geht nicht ganz geräuschlos. Dafür zahlt ihr schließlich Miete. Wenn schon das normale Tippgeräusch einer Tastatur stört - wie soll man dann eine Wohnung überhaupt nutzen?

das kenne ich auch von früher-unter uns hatte ein älterer Herr sein Arbeitszimmer und tippte immer auf der Schreibmaschine.-was wesentlich lauter ist.Mit der Zeit hatte man sich dran gewöhnt und wenn er nicht da war fehlte es sogar.Bei einem PC muß ich sagen kann ich mir das einfach nicht vorstellen.Außer Du hast Tasten mit Ton.Lass Ihn reden-er gewöhnt sich dran und wenn nicht schlag ihm doch vor sein Schlafzimmer zu verlegen.Du stehst in keiner Pflicht deinen PC woanders hinzustellen.

neuer Nachbar will meinen Hund nicht was kann ich tun?

Hallo ich bin gerade erst in eine neue Mietwohnung in der Schweiz gezogen. Mein Vermieter hat mir erlaubt, dass der Hund mit einziehen darf. Im Mietvertrag steht auch, dass es nach Absprache mit dem Vermieter erlaubt wäre. So nun habe ich heute auf meinen Nachbar getroffen, der genau gegenüber von mir wohnt. Er ist übrigens der Eigentümer von seiner Wohnung. Er gab mir ohne ein Hallo lautstark bekannt, dass er in seinem Wohnraum keine Hunde duldet und es angeblich auch mit den restlichen Mitbewohnern so ausgemacht wäre. Ich habe ihm daraufhin gesagt, dass ich die Erlaubnis von meinem Vermieter habe und mein Hund wirklich sehr pflegeleicht ist. Sie kann sehr gut für paar Stunden alleine bleiben ohne lautes gebelle. Aber er meinte nur das interessiere ihn nicht ich solle doch wieder ausziehen, wenn es mir nicht recht wäre, er habe da mehr zu sagen, da er ja schließlich Eigentümer wäre und ich nur eine blöde Mieterin. Ich bin dann daraufhin zu einer Nachbarin im oberen Stock, die ich paar Tage zuvor kennengelernt hatte, sie hat auch meinen Hund gesehen und war sehr begeistert von ihr. Sie meinte daraufhin, dass der Herr keinen blödsinn erzählen soll so etwas wurde niemals ausgemacht mit den Mitbewohnern und eigentlich wären auch alle ganz tierlieb im Haus. Meinem Vermieter habe ich auch schon eine Mail geschrieben, da ich ihn telefonisch nicht erreichen konnte. Nun meine Frage kann dieser Nachbar irgendwas gegen meinen Hund unternehmen oder muss er sich damit zurecht geben, wenn es mir vom Vermieter erlaubt ist?

PS: mein Hund ist wirklich sehr ruhig und bellt evtl. nur wenn ich nach Hause komme vir freude aber das dauert nicht mal ne Minute und dann ist sie wieder still.

...zur Frage

Was tun? 1 Stromzähler für 2 Wohnungen! Probleme über Probleme!

Hallo ihr Lieben. Ich brauche dringend einen Rat von euch. Mein Problem ist folgendes:

Ich wohne seit August in dieser Wohnung und muss, um in meine Wohnung zu gelangen, durch den Flur eines anderen Nachbarn durch. Der Nachbar wohnt seit November hier und seitdem habe ich immer versucht, eine Lösung mit ihm zu finden, wie wir das mit dem Strom machen. Er ist extrem verschwenderisch, was den Strom angeht, während ich 7 Tage die Woche berufstätig bin, da ich in einer Bäckerei arbeite. Ich hatte eine Zeit lang Probleme mit meinem BaB-Antrag (Berufsausbildungsbeihilfe), konnte den Strom nicht bezahlen.

Mittlerweile ist das aber geklärt und ich hatte mit der Stadtwerke vereinbart, dass ich meine Rechnung erst einmal nicht übernehme, da er ganz alleine im Vertrag mit der Stadtwerke stand. Im Januar sollte dann das erste mal der Strom abgestellt werden, ich habe damals alles versucht, um mit der Stadtwerke eine Lösung zu finden. Dann hatte mein Nachbar mich ohne mein Wissen mit im Vertrag mit der Stadtwerke angegeben. Da unsere beiden Wohnungen über einen Zähler laufen, laufen wir bei der Stadtwerke auch unter einem Vertrag, einer Kundennummer.

Mein Nachbar hatte nicht ein einziges Mal mitgewirkt, was die Zahlung anging. Ich wollte eine Ratenzahlung mit der Stadtwerke vereinbaren, ging leider nicht, weil mein Nachbar das genehmigen muss. So riet mir die Stadtwerke, erst einmal nichts zu zahlen.

Jetzt hatte ich vor kurzem die Stadtwerke angefragt, wie es nun mit meiner Stromrechnung aussieht. Ich wollte den Teil diesen Monat überweisen, es war alles geklärt.

Am Sonntag erhielt ich um 23:20 Uhr eine nette SMS meines Nachbarn, wenn ich meinen Teil nicht sofort überweise, wird am 25.6. der Strom abgestellt.

Ich habe am Montag die Stadtwerke angerufen, diese meinte, dass mein Nachbar den Brief mit der Androhung des Abstellens schon lange hat. Ich bekomme keine Post, die Stadtwerke erklärt mir nicht, aus welchem Grund. Also muss ich mich darauf verlassen, dass mein Nachbar mir immer Bescheid gibt.

Er hatte mir per SmS versichert, er habe seinen teil überwiesen. Hat er nicht, habe ich gestern erfahren.

Das Problem? Jetzt soll ich seine Rechnung ebenfalls übernehmen. Da wir in einem Vertrag stehen und er nciht zahlen will, muss ich dafür haften, so wurde mir das gesagt. Ja ich weiß, es ist illegal, dass mein Vermieter für 2 Wohnungen einen Zähler hat. Er meinte vor 2 Wochen zu mir, dass er sich in unsere Sache nicht einmischt und ich das alleine mit meinem Nachbarn klären muss. Außerdem will er keinen zweiten Zähler einbauen. Die andere Sache ist, dass ich aufgrund der hohen Rechnung, die ich für meinen Nachbarn mitbezahlen muss, 2 Monate im Mietrückstand sein werde.

Ich habe Angst, nun meine Wohnung zu verlieren und natürlich weiß ich nicht weiter, wieso soll ich den Mist meines Nachbarn bezahlen?

Umziehen geht momentan auch nicht, da mir keiner helfen kann. Ich bin total am Ende!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?