überschreitung der gefahrenen Kilometer bei der KFZ-Versicherung

5 Antworten

Hallo mystery2726,

jeder Anbieter legt die möglichen Konsequenzen individuell in seinen Versicherungsbedingungen fest.

Ob und in welchem Ausmaß die möglichen "Vertragsstrafen" tatsächlich angewendet werden, liegt im Ermessen der Versicherung.

Ich würde immer dazu raten, in die Offensive zu gehen und der Versicherung Bescheid zu sagen.

Wenn die Überschreitung durch eine Routinekontrolle oder einen sonstigen Zufall rauskommt und sich dann noch der Verdacht erhärtet, dass du extra zu wenig KM angegeben hast um Geld zu sparen, ist das nicht so optimal ;)

Vielleicht begnügt sich dein Anbieter schon damit, für die Zukunft die Jahresfahrleistung zu erhöhen.

Denkbar wäre aber auch eine Nachzahlung für die erhöhte KM-Klasse, rückwirkend ab Jahresbeginn oder sogar ab Vertragsbeginn.

Mit dem Versicherungsschutz selbst hat das aber nichts zu tun. Darum brauchst du dir keine Sorgen zu machen.

Viele Grüße

Lydia vom DEVK-Team

Das Nachfragen ist bei der Allianz üblich und ein sehr korrektes Verfahren. Man gibt einmal im Jahr den tatsächlichen Stand an und die Versicherung wird angepaßt. Du zahlst jetzt zwar nach und wirst für 2009 erst einmal höher gestuft, dafür sinkt der Beitrag bei weniger Kilometern aber auch wieder. Die Huk fragt z.B. nie nach. Aus den fehlerhaften Angaben Deinerseits kann sie Dir aber auch mal nen Strick im Schadensfall drehen.

Auch die HUK fragt seit 2014 den km-Stand ab. Wer nicht antwortet, für den verdoppelt sich der Haftpflichtbeitrag für das laufende Jahr. (Das war für mich der Abschied von der HUK.)

Probleme? Habt ihr schon ´mal in die Versicherungsklauseln gesehen? Die Angabe bei der Kfz-Versicherung bzgl. km hat, was ich weiß, den Hintergrund, ob ihr Viel- oder Wenigfahrer seid und ob damit ein niedriges oder höheres Versicherungsfallrisiko entstehen könnte. Vielleicht lassen die mit sich reden, dass bei unerwartetetem höheren km und durch damit verbundenen neuen Stress etc. die erhöhten entstandenen km versehentlich nicht gemeldet wurden... vernünftig und lieb argumentiert kommt die Versicherung viellicht mit Kulanz entgegen...

Die Versicherung kann Eure Prämie erhöhen und die Differenz zu den Beiträgen nachfordern, die ohne die km-Begrenzung fällig gewesen wären. Im Fachjargon heisst das, dass Euer Vertrag angepasst wird... Mehr Möglichkeiten hat die Versicherung nicht, sofern kein Schaden reguliert werden soll.

Was möchtest Du wissen?